Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho FußballLiveAmazonMusic Sportartikel

Virtual Reality

Willkommen im Learning Center: Hier finden Sie alles Wissenswerte zur Virtual Reality

Begriffe und Abkürzungen:

1.1 VR:

VR steht für den englischen Begriff „Virtual Reality“, zu Deutsch Virtuelle Realität. VR ist der Oberbegriff für die Darstellung und das Empfinden der Realität in einer computergenerierten, virtuellen, interaktiven Umgebung.

1.2 VR-Headset:

Ein VR Headset ist eine Art Brille, welche dem Nutzer den Einstieg in die Virtuelle Realität ermöglicht.

1.3 Field of View:

Field of View ist der englische Begriff für den Sichtwinkel eines optischen Geräts. Das menschliche Auge hat im Stillstand einen Sichtwinkel von bis zu 180°. Indem ein VR-Headset einen möglichst großen Sichtwinkel hat, wird der empfundene „Tunnelblick“ reduziert und die Immersion verstärkt.

1.4 Immersion:

Immersion, oder auch Eintauchen, beschreibt, wie stark ein VR-Nutzer „vergisst“, dass er sich in einer virtuellen Umgebung und nicht in der Realität befindet. Eine hohe Immersion beschreibt daher ein besseres VR-Erlebnis.

1.5 IPD:

IPD steht im Englischen für „Interpupillary Distance“. IPD beschreibt den Abstand zwischen den Mittelpunkten der Pupillen beider Augen eines Menschen.

1.6 Resolution:

Der englische Begriff „Resolution“ heißt im Deutschen „Auflösung“ und beschreibt im technischen Sinne die Anzahl von Bildpunkten auf einem Display. In Abhängigkeit von der Größe des Displays wird so die Schärfe eines Bildes/Videos bestimmt. Eine höhere Auflösung bedeutet dabei meistens ein schärferes und klareres Bild.

1.7 Tracking:

Das Tracking bei VR beschreibt das Verfahren, wie die Positionen und Bewegungen von Personen und Gegenständen in einem festgelegten Bereich gemessen werden, um Sie möglichst genau im virtuellen Raum wiederzugeben. Das ist wichtig, damit Ihr VR-System erkennt, wo Sie sich gerade befinden, wohin Sie sich bewegen und wohin Sie gerade sehen.

1.8 Input:

Input bezieht sich auf die Methode die VR zu steuern. Die Steuerung kann dabei über verschiedenste Wege erfolgen. Beispiele dafür sind Tastatur, Maus oder Gamepad, aber auch spezielle Kontroller mit Bewegungssensoren.

1.9 FPS und Hz:

FPS ist die Abkürzung für den englischen Ausdruck „Frames per Second“ und beschreibt, wie viele Bilder pro Sekunde ein digitales oder virtuelles System übermittelt. Damit eine gute Immersion in die VR möglich ist, sollte ein VR-System, wie z.B. ein PC, mindestens 90 FPS übermitteln können. Das setzt einen extrem leistungsfähigen PC voraus.

Die Hertzzahl, kurz Hz, beschreibt, wie viele Bilder pro Sekunde vom Display dargestellt werden können.

Ein System (z.B. Playstation 4 oder PC) sollte mindestens 90 FPS senden können. Das angeschlossene VR-Headset sollte mindestens eine Bilddarstellungsrate von 90 Hz haben.

1.10. Motion Sickness:

Motion Sickness ist das Übelkeitsgefühl, welches häufig bei VR-Anwendungen auftritt und sich mit der Seekrankheit vergleichen lässt. Das Unwohlsein entsteht, wenn das Gesehene nicht mehr mit der physischen Wahrnehmung des Körpers übereinstimmt.


Häufig gestellte Fragen (FAQs):

2.1 Was ist Virtual Reality?

Virtual Reality ist der Oberbegriff für die Darstellung und das gleichzeitige Empfinden der Realität in einer computergenerierten, interaktiven, virtuellen Umgebung. Die Handlungen und Bewegungen des Nutzers werden dabei in Echtzeit in die Virtual Reality übertragen.

2.2 Was sind die Nutzungsmöglichkeiten von Virtual Reality?

Die Nutzungsmöglichkeiten von VR sind breit gefächert. Eine der wichtigsten Nutzungsmöglichkeiten ist das Spielen von Videospielen in der VR. Darüber hinaus können beispielsweiser Videos und Filme angesehen oder sehenswürdige Orte virtuell bereist werden.

2.3 Wie kann ich Virtual Reality erleben?

Sie können die Virtual Reality mit Hilfe eines PCs oder einer Konsole und den dazu passenden VR-Headsets, Sensoren und Controllern erleben. An einem PC können beispielsweise die VR-Headsets Oculus Rift oder HTC Vive angeschlossen werden. Eine andere Möglichkeit ist die Konsole PlayStation 4 Pro (4 Slim oder 4) in Kombination mit der PlayStation VR und der PlayStation Kamera. Eine dritte Möglichkeit besteht im Bereich Mobile-VR. Diese Variante ist die kostengünstigste, da das eigene Smartphone in Kombination mit einer Kopfhalterung und einer speziellen App zur Darstellung der VR genutzt wird.

2.4 Über welche Art von Steuerung verfügt VR?

Die Art von Steuerung ist abhängig vom genutzten System. Bei der Oculus Rift erfolgt die Steuerung über das Headset, einem Xbox One Controller, dem Oculus Remote Controller oder dem gesondert erhältlichen Oculus Touch Controller. Die HTC Vive wird über das Headset und über zwei im Grundpaket enthaltene, kabellose Controller gesteuert. Die PlayStation VR nutzt den DualShock 4 Wireless Controller, das Headset und in manchen Fällen den gesondert erhältlichen PlayStation Motion Controller. Ein Vertreter der Mobile-VR ist die Samsung Gear VR. Dort erfolgt die Steuerung beispielsweise über ein Touchpad und Tasten am Headset. Alternativ kann man auch einen zusätzlichen Controller erwerben, welcher die Bedienung erleichtert.

2.5 Wie viel Platz brauche ich für VR?

Der benötigte Platz kommt auf die Spielweise an. Die meisten VR-Systeme lassen sich auch im Sitzen bedienen. Wenn Sie sich stehend in die VR begeben und die Anwendungen beispielsweise mit den kabellosen Kontrollern bedienen wollen, sollten Sie einen Raum von ca. 2x3 Metern einplanen.

2.6 Was ist Motion Sickness und wie kann ich sie vermeiden?

Motion Sickness ist das Übelkeitsgefühl, welches häufig bei VR-Anwendungen auftritt und sich mit der Seekrankheit vergleichen lässt. Das Unwohlsein entsteht, wenn das Gesehene nicht mehr mit der körperlichen Selbstwahrnehmung übereinstimmt. Man kann der Motion Sickness entgegenwirken, indem man sich Schritt für Schritt an die virtuelle Realität gewöhnt. Eine hohe Immersion und VR-Inhalte mit schnellen Bewegungen führen dabei schneller zur Motion Sickness. Es ist außerdem empfohlen häufige Pausen einzulegen, um sich schrittweise an die VR zu gewöhnen.

2.7 Ist die Nutzung eines VR-Headsets gesundheitsschädlich?

Die Nutzung eines VR-Headsets ist nicht schädlich und hat keine anderen Auswirkungen auf die Augen, als zum Beispiel die Nutzung von Smartphones, Tablet-PCs oder Fernsehern. Wie auch in diesen Fällen, ist es ratsam, dass Sie regelmäßige Pausen einlegen. Wenn Sie das VR-Headset im Stehen nutzen, sollten Sie in Hinblick auf Ihre Gesundheit für ausreichenden und barrierefreien Platz sorgen, um Unfällen wie z.B. Stolpern oder Fallen vorzusorgen.

2.8 Ich bin Brillenträger. Kann ich trotzdem ein VR-Headset benutzen?

Ja. Die meisten VR-Headsets sind so konzipiert, dass eine Brille problemlos unter dem Headset getragen werden kann. Nur bei Brillen mit einem extrem großen Rahmen kann es zu Problemen kommen. Bei der HTC Vive ist es sogar möglich, das VR-Headset mit Linsen mit Sehstärke nachzurüsten.

2.9 Was sind die aktuell größten Nachteile bei VR?

  • Im Moment ist das Angebot an Inhalten und Spielen, vor allem für VR-Systeme, welche Windows als Plattform nutzen, eher begrenzt.
  • VR-Headsets, zugehörige Sensoren und Accessoires sind meistens kabelgebunden. Die vielen Kabel könnten für manche Nutzer störend wirken.
  • Die VR-System Oculus Rift und HTC Vive stellen sehr hohe Ansprüche an die PC-Systemvoraussetzungen. Die zur Nutzung dieser VR-Systeme benötigten PCs sind daher recht teuer.

2.10 Welche Mindestanforderungen muss ein PC haben, um VR-fähig zu sein?

Empfohlene Systemvoraussetzungen von HTC Vive:

  • GPU: NVIDIA GeForce GTX 1060 or AMD Radeon RX 480, gleichwertig oder besser
  • CPU: Intel Core i5-4590 or AMD FX 8350, gleichwertig oder besser
  • RAM: 4 GB oder mehr
  • Output: HDMI 1.4, 1x Display-Port 1.2 oder besser
  • USB: 1x USB 2.0 oder besser
  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, oder aktueller
  • Testen Sie, ob Ihr aktuelles PC-System den Anforderungen der HTC Vive entspricht und wo es eventuell nachgebessert werden muss. Dazu können Sie diesen Link nutzen: http://store.steampowered.com/app/323910/

Empfohlene Systemvoraussetzungen von Oculus Rift:

  • GPU: NVIDIA GeForce GTX 1060 or AMD Radeon RX 480, gleichwertig oder besser
  • Alternative GPU: NVIDIA GeForce GTX 970 or AMD Radeon R9, gleichwertig oder besser
  • CPU: Intel i5-4590, gleichwertig oder besser
  • RAM: 8 GB oder mehr
  • Output: HDMI 1.3
  • USB: 3x USB 3.0 und 1x USB 2.0
  • Betriebssystem: Windows 7 SP1 64 Bit oder neuer
  • Testen Sie, ob Ihr aktuelles PC-System den Anforderungen der Oculus Rift entspricht und wo es eventuell nachgebessert werden muss. Dazu können Sie diesen Link nutzen: https://support.oculus.com/help/oculus/1357437467617798/l