Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Tief unten (Reclams Unive... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von stefan.dehm
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Tief unten (Reclams Universal-Bibliothek) Taschenbuch – 1994

3.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,80
EUR 9,80 EUR 4,44
69 neu ab EUR 9,80 6 gebraucht ab EUR 4,44 1 Sammlerstück ab EUR 5,55

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Tief unten (Reclams Universal-Bibliothek)
  • +
  • Gegen den Strich: Roman
  • +
  • Kokain
Gesamtpreis: EUR 28,69
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wunderbarer Roman der sich mit Satan und dem Menschen auseinandersetzt. Neben Friedrich Nietzsches "Zarathustra", Lord Byons "Manfred" und "Cain", Dantes "Göttliche Komödie" und Goethes "Faust" sollte man auch diesen Roman lesen, wenn man sich mit dem Mythos Satan auseinander setzen möchte. So wird aus den einzelnen Teilen Zug um Zug ein Ganzes, und man lernt auch noch für sein Leben, wie man sich zu verhalten hat, was will man mehr? Sollte Pflichtlektüre in allen Schule werden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Huysmans' Là-Bas wird eine enzyklopädisch naturalistische, ja fast wissenschaftliche Akribie in der Darstellung von Satanismus, Biographie des Gilles de Rais und aller weiteren behandelten Themenkomplexe bescheinigt (s. Nachwort RUB). Dass aber darin zuallererst die Sinnsuche eines denkenden Menschen und Künstlers in einer (der heutigen mehr als nur vergleichbaren) sinnleeren Epoche voller verflachter, mediokrer Menschen dargestellt wird, ist in der Rezeption anscheinend nur am Rande erkannt. Die schriftstellerische Methode des Naturalismus - Postnaturalismus und der Décadence spielt für diese Erkenntnis nur eine marginale Rolle. Wesentlich erscheint mir viel mehr die Haltung des Helden seinen Erfahrungen gegenüber. Hier ist nämlich, wie ich denke, sehr genau der Typus Mensch auch des ausgehenden zwanzigsten Jahrhunderts dargestellt, der zwar von Erfahrungs- und Erkenntnishunger durchdrungen ist, sich letztendlich aber seinen Erfahrungen gegenüber als indifferent erweist. Der Grund hierfür ist zur Hälfte die Natur der gemachten Erfahrungen: Diese sind bloß rein additiv und nicht der Art, den Erfahrenden zu einer Entwicklung zu befähigen. Zur anderen Hälfte ist es die Natur des Protagonisten selbst, der nicht dazu in der Lage ist, Schlüsse aus seinen Erfahrungen zu ziehen; es geht ihm offensichtlich nicht um Verarbeitung der Erfahrung, sondern lediglich um die Erfahrung selbst.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 79 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein Buch, das tatsächlich an den Grenzen des Erträglichen angesiedelt ist. Die okkulten, satanistischen, grausamen und perversen Inhalte, die hier geschildert werden, bergen in sich die Gefahr, die Phantasie des Lesers zu vergiften. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, kann "Là-Bas" tatsächlich nicht empfohlen werden.
Blickt man allerdings weiter, so zeichnet sich am Ende des Romans schon die Wende ab: Gilles de Rais, der fürchterliche Kindermörder, legt seine öffentliche Beichte ab; er bekehrt sich und erfährt sogar die Vergebung des Volkes, ja der betroffenen Eltern, die für ihn beten!
Es ist kein Geheimnis, dass in das Buch recht viel Autobiographisches eingeflossen ist. Huysmans hat sich über längere Zeit in okkulten Kreisen herumgetrieben. Eine Schwarze Messe, wie er sie in dem Roman beschreibt (übrigens als erster Autor in der Literaturgeschichte), hat er selbst erlebt, offensichtlich mit beträchtlichem Ekel....
Doch auch die Konversion, die Durtal, der Protagonist des Buches, im Übergang von "Là-Bas" zu den Nachfolgewerken erlebt, entspricht dem Lebensweg des später so glühenden Katholiken Huysmans. Von "Tief unten" geht es bald hinauf in lichte Höhen!
Diese Tatsache und viele erhellende, ja inspirierende Ausführungen des Buches (z.B. über die Welt der Glocken) lassen mein Urteil dann doch nicht im Sinne einer totalen Verwerfung ausfallen: Wer "Là-Bas" ertragen kann und es im Geist des späteren Huysmans liest, für den sollte es eine schockierende Lektion über das "mysterium iniquitatis", das Geheimnis der Bosheit, sein.
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
toll, ich war neugierig auf das Buch - warum muß Reclam es hier so schamlos spoylern? super, nun weiß ich, wies ausgeht.
Warum nicht auich gleich Krimis rausbringen, Reclam, mit dem Mördernamen bei amazon?
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein satanisches, sadistisch-pädophiles Brevier, das seinen Schmutz unter dem Deckmantel der Literatur versteckt. Es verdirbt die Seele des Menschen. Lèon Bloy sagt mit Recht, dass Huysmans den Leser und sich selbst dem Bösen völlig ausliefert.
2 Kommentare 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden