Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. April 2017
Ich habe mir diese Grafikkarte gekauft, um meine alte zu entlasten.
Soweit ist die Grafikkarte ganz in Ordnung. Ich kann damit jedes gängige Spiel spielen. Natürlich nicht auf den High-End Einstellungen, aber Mittel bis Hoch ist soweit immer drin. Des weiteren lässt sich diese Karte noch etwas übertakten, was natürlich weiteren Spielraum bietet.

Was ich nicht so gut finde ist, dass die Grafikkarte bei höchster Belastung immer solch ein "Fiepen" oder "Zischen" von sich gibt...
Das ist etwas nervig, damit werde ich wohl leben müssen.

Trotzdem Super Produkt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
schnell geliefert,ein "Super Kärtchen" ,
für relativ kleines Geld.
Über die Spieletauglichkeit, ist ja eigentlich schon alles gesagt.
Die Karte ist wirklich sehr,sehr leise, auch von der Größe für kleinere Gehäuse geeignet.
Absolut problemloser Einbau, Win7, hat gleich den neusten Treiber geladen.
Die Karte läuft im Idle bei 31° und hat auch unter Last noch nicht die 52° überschritten.
Ein feines Teilchen mit recht niedrigem Stromverbrauch :-)
Ich würde sie mir wieder kaufen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner zusammengestellt (AMD FX-8320 @ 4GHZ / GIGABYTE 78LMT-USB3 / 8GB RAM @ 1033MHZ) und zunächst die ASUS GTX 660 DirectCU II OC verwendet. Diese war alles andere als schlecht, allerdings hatte ich sie wieder zurückgeschickt, weil NVIDIA kurz nach meiner Bestellung ein Bundle mit "Watch Dogs" (Gratis) herausgebraucht hat. Also eine neue Karte bei Mindfactory bestellt und gleich eine Klasse höher gewählt, um für "Watch Dogs" besser gerüstet zu sein. Ich habe mich aufgrund des Preises für die 2GB-Variante entschieden. Wer Spiele wie "Skyrim" mit vielen Grafikmods (Ultratexturen etc.) aufmotzt, sollte die 4GB-Variante in Betracht ziehen.

---

Lieferumfang:

* die Grafikkarte
* Treiber-DVD mit PDF-Handbuch, Treibern und dem Übertaktungstool "MSI Gaming App"
* 6-Pin-PCI-Express auf 2x Molex Adapter
* 6-Pin-PCI-Express auf 8X-PCI-Express-Kabel
* DVI/VGA Adapter
* eine Schnellanleitung zum ausfalten

---

Verarbeitung und Design:

Die Karte fühlt sich sehr wertig und stabil an. Darüber hinaus hat sie auch ein entsprechendes Gewicht. Wie viele andere Grafikkarten nimmt die GTX 760 zwei Slots auf dem Mainboard ein. Das Twin-Frozr-Kühlsystem IV macht mit seinen zwei großen 100mm Lüftern und dem Design in schwarz/rot einen sehr sportlichen Eindruck. Dies harmoniert natürlich mit der Performance der Karte.

---

Stromversorgung:

Verlangt wird mindestens ein 500 Watt Netzteil. Desweiteren benötigt die Karte zwei PCI-Express-Stromstecker: 1x 6-Pin und 1x 8-Pin. Sie sollten vor dem Kauf überprüfen, ob Ihr Netzteil entsprechende Anschlüsse bietet. Ansonsten kann man immer noch per Adapter nachrüsten. Ich selbst habe den beigelegten Molex-Adapter nicht verwendet, sondern einen SATA Adapter, um weniger Kabelsalat im Gehäuse zu haben.

---

Treiber & "MSI Gaming App":

Wie immer sollte man die Treiber auf der DVD links liegen lassen und gleich die aktuelleste Version aus dem Netz laden. Das Treiberpaket umfasst Bildschirmtreiber, "PhysX"-Software, "3D Vision", "NVIDIA Experience" usw. Letzteres hilft einem beim Optimieren von Spielen indem die optimalen Einstellungen für die Karte automatisch ausgewählt werden können. Mit dem Übertaktungstool "MSI Gaming App" kann man die Karte kinderleicht in den Silentmodus versetzen, welcher die Karte extrem runtertaktet, wenn sie nicht gefordert wird und damit auch die Lüfterdrehzahl, sowie den Stromverbrauch minimiert. Ansonsten gibt es den sogenannten Gamingmodus, welcher den Standardtakt der Karte darstellt und den OC Modus, welcher quasi das Maximum der Karte rausholt. Der Standardtakt der Karte liegt etwas über dem des Referenzmodels, also einer normalen GTX 760. Die MSI GTX 760 ist also bereits ab Werk übertaktet.

Hier die Taktraten:

Silent Mode: 135 MHZ im Leerlauf
Gaming Mode: 1163 MHZ konstant
OC Mode: 1215 MHZ konstant

Das Übertakten der Karte bringt eine Leistungssteigerung im einstelligen Prozentbereich. Es kommt ganz auf die Spiele an, inwiefern diese mehr Bilder liefert

---

Lautstärke & Temperaturen:

In diversen Tests ist die MSI GTX 760 als eine der leistesten Karten der Reihe positiv aufgefallen. Mit 0,7 Sone unter Volllast ist diese Karte wirklich flüsterleise. Leider lässt sich bei besonders hohen FPS (über 200 FPS) ein hörbares Spulenfieben nicht verleugnen. Da ich aber alle Spiele mit VSync spiele (60hz/60 FPS), ist davon absolut nichts zu hören. Einzig bei "Max Payne 3", wo die Bilder am Anfang auf 1000-2000 FPS gehen, höre ich das Fiepen. Dies betrifft aber nur die Entwicklerlogos zu Beginn, im eigentlichen Spiel ist die Karte stumm.

Durch das Twin-Frozr-Kühlsystem kommt die Karte auf eine Temperatur von maximal 70 Grad unter voller Beanspruchung. Im Leerlauf werden zirka 35 Grad erreicht. Ein gutes Ergebnis. Wer es noch kühler will, sollte sich die Gigabyte Windforce 3x ansehen, diese ist allerdings teurer und auch länger, da sie 3 Lüfter verbaut hat.

---

Leistung:

Texturen, Schatten etc. stelle ich immer auf den maximalen Wert. Bei MSAA gehe ich nie über 2x, falls möglich nutze ich lieber FXAA. Gespielt wird bei mir immer auf 1080p und wie erwähnt mit VSync, daher die 60-FPS-Grenze. Abweichungen werden erwähnt.

Hier eine Übersicht meiner durchschnittlichen FPS (gemessen mit Fraps oder dem entsprechenden Benchmark):

"APB: Reloaded": 60 FPS (VSync an, ohne MSAA, alles auf Maximum)
---

"Batman: Arkham City" Benchmark:
mit VSync: 59 FPS (ohne MSAA, alles auf Maximum, DX11-Effekte auf Mittel)
o. VSync: 152 FPS
---

"BioShock Infinite": 60 FPS mit kleinen Framedrops (VSync an, kein MSAA, alles auf Maximum)
---

"FarCry 3": 45-60 FPS (VSync über Treiber erzwungen, da sonst oftmals nur 30FPS über In-Game-Vsync, DX11-Effekte, SSAO, MSAA 2X, Mischung aus hohen und Ultra-Details)
---

"FarCry 3 - Blood Dragon": 50-60FPS (VSync an, DX9-Effekte, alles auf Maximum)
---

"Hitman: Absolution" Benchmark: 50 FPS (VSync an, FXAA an, alles auf Maximum inkl. Tesselation)
---

"Mafia II"-Benchmark: (alles auf Maximum, PhysX deaktiviert)
mit VSync: 57,5 FPS
o. VSync: 60,09 FPS

---

"Max Payne 3": 60 FPS (VSync an, ohne MSAA, FXAA angeschaltet, alles auf Maximum inkl. Tesselation)
---

"Outlast": 60 FPS (VSync an, alles auf Maximum)
---

"Sleeping Dogs" Benchmark:
mit VSync: 57.5 FPS (FXAA und 2xMSAA, alles auf Maximum)
o. VSync: 83,4 FPS
---

"Skyrim": (VSync an, MSAA 2x, alles auf Maximum)
----> außerhalb von Städten: 40-60 FPS
----> innerhalb von Städten: 30-60 FPS

"Skyrim" ist leider nicht so gut optimiert, der Großteil der Spieler hat Framedrops in größeren Städten. Das ist nicht zu vermeiden.

---

"Tomb Raider" (2013) Benchmark:

mit VSync: (dreifach Puffer): 60 FPS (FXAA, Mischung aus Hoch und Ultra, TressFX (reale Physik für Laras Haare) aus)
o. VSync: 80 FPS

Im Spiel selbst gehen die Bilder bei besonders spektakulären Effekten und Situationen (Wasserspritzer, Reflektionen etc.) in den 40er Bereich über. Die 60 FPS können für mein Empfinden aber über 85 Prozent des Spiels gehalten werden.

---

"Watch Dogs":
mit VSync: 30-60 FPS (VSync an, FXAA, Mischung aus Hoch und Ultra)
o. VSync: 30-65 FPS

"Watch Dogs" ist auch nach dem Day One Patch noch nicht gut optimiert, weshalb gerade (Stand 01.06.2014) an einem neuen Patch gearbeitet wird. Grundsätzlich gehen die FPS beim Autofahren und bei Tage zu besonders aufwändigen Situationen (viele NPCs, viele Autos, viele Schatten) in den 30FPS Bereich. Ansonsten hat man zu Fuß durchschnittlich 40-70 FPS. Wer Texturen auf Ultra genießen will, der sollte sich nach einer GTX 760 mit mindestens 3GB VRAM oder einer entsprechend besseren Karte umsehen. Abwarten, was eventuelle Patches bringen.

Edit 30.07. 2014: Dank des neuen Patches von "Watch Dogs" läuft das Spiel nun auf hohen Details und hohen Texturen ruckelfrei. Um die Framderops klein zu halten, benutze ich einen Framelimiter, der das Spiel auf 45 FPS begrenzt. Selbst bei aufwändigen Szenen (schnelles Fahren bei Regen) geht das Ganze nun nicht mehr unter 35 FPS. 40-45 FPS werden zu 90 Prozent locker gehalten. (VSync durch Treiber forciert, Temporal SMAA, HBAO+, alles andere auf Hoch)

---

"Wolfenstein - The New Order": 50-60FPS (VSync an, FXAA, Texturspeicher Mittel, Weitere Mischung aus Mittel-, Hoch- und Ultra-Einstellungen)

---

Fazit:

Sie sehen also, die Karte ist ihr Geld mehr als Wert. Wenn Sie nicht mehr als 1080p brauchen, können Sie locker 60 FPS und mehr erreichen und das auch auf hohen Einstellungen. "Watch Dogs" wird damit auch kein Problem sein, da die GTX 760 locker die empfohlenen Anforderungen (GTX 560 Ti) übertrumpft. Neben dem attraktiven Preis und der sehr guten Leistung überzeugt die Karte noch durch die geringe Lautstärke unter Volllast und natürlich durch die Übertaktungsmöglichkeiten mit der "MSI Gaming App". Eine dicke Empfehlung von mir für jeden, der gerne etwas mehr, aber nicht zu viel für Leistung ausgeben möchte.

(Update 01.06.2014: "Watch Dogs" Benchmark eingefügt)
(Update 09.06.2014: "Tomb Raider" Benchmark eingefügt)
(Update 22.07.2014: "FarCry 3" Benchmark eingefügt)
(Update 30.07.2014: "Watch Dogs" Benchmark aktualisiert)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mir vor kurzem einen neuen Rechner zusammengestellt (AMD FX-8320 @ 4GHZ / GIGABYTE 78LMT-USB3 / 8GB RAM @ 1033MHZ) und zunächst die ASUS GTX 660 DirectCU II OC verwendet. Diese war alles andere als schlecht, allerdings hatte ich sie wieder zurückgeschickt, weil NVIDIA kurz nach meiner Bestellung ein Bundle mit "Watch Dogs" (Gratis) herausgebraucht hat. Also eine neue Karte bei Mindfactory bestellt und gleich eine Klasse höher gewählt, um für "Watch Dogs" besser gerüstet zu sein. Ich habe mich aufgrund des Preises für die 2GB-Variante entschieden. Wer Spiele wie "Skyrim" mit vielen Grafikmods (Ultratexturen etc.) aufmotzt, sollte die 4GB-Variante in Betracht ziehen.

---

Lieferumfang:

* die Grafikkarte
* Treiber-DVD mit PDF-Handbuch, Treibern und dem Übertaktungstool "MSI Gaming App"
* 6-Pin-PCI-Express auf 2x Molex Adapter
* 6-Pin-PCI-Express auf 8X-PCI-Express-Kabel
* DVI/VGA Adapter
* eine Schnellanleitung zum ausfalten

---

Verarbeitung und Design:

Die Karte fühlt sich sehr wertig und stabil an. Darüber hinaus hat sie auch ein entsprechendes Gewicht. Wie viele andere Grafikkarten nimmt die GTX 760 zwei Slots auf dem Mainboard ein. Das Twin-Frozr-Kühlsystem IV macht mit seinen zwei großen 100mm Lüftern und dem Design in schwarz/rot einen sehr sportlichen Eindruck. Dies harmoniert natürlich mit der Performance der Karte.

---

Stromversorgung:

Verlangt wird mindestens ein 500 Watt Netzteil. Desweiteren benötigt die Karte zwei PCI-Express-Stromstecker: 1x 6-Pin und 1x 8-Pin. Sie sollten vor dem Kauf überprüfen, ob Ihr Netzteil entsprechende Anschlüsse bietet. Ansonsten kann man immer noch per Adapter nachrüsten. Ich selbst habe den beigelegten Molex-Adapter nicht verwendet, sondern einen SATA Adapter, um weniger Kabelsalat im Gehäuse zu haben.

---

Treiber & "MSI Gaming App":

Wie immer sollte man die Treiber auf der DVD links liegen lassen und gleich die aktuelleste Version aus dem Netz laden. Das Treiberpaket umfasst Bildschirmtreiber, "PhysX"-Software, "3D Vision", "NVIDIA Experience" usw. Letzteres hilft einem beim Optimieren von Spielen indem die optimalen Einstellungen für die Karte automatisch ausgewählt werden können. Mit dem Übertaktungstool "MSI Gaming App" kann man die Karte kinderleicht in den Silentmodus versetzen, welcher die Karte extrem runtertaktet, wenn sie nicht gefordert wird und damit auch die Lüfterdrehzahl, sowie den Stromverbrauch minimiert. Ansonsten gibt es den sogenannten Gamingmodus, welcher den Standardtakt der Karte darstellt und den OC Modus, welcher quasi das Maximum der Karte rausholt. Der Standardtakt der Karte liegt etwas über dem des Referenzmodels, also einer normalen GTX 760. Die MSI GTX 760 ist also bereits ab Werk übertaktet.

Hier die Taktraten:

Silent Mode: 135 MHZ im Leerlauf
Gaming Mode: 1163 MHZ konstant
OC Mode: 1215 MHZ konstant

Das Übertakten der Karte bringt eine Leistungssteigerung im einstelligen Prozentbereich. Es kommt ganz auf die Spiele an, inwiefern diese mehr Bilder liefert

---

Lautstärke & Temperaturen:

In diversen Tests ist die MSI GTX 760 als eine der leistesten Karten der Reihe positiv aufgefallen. Mit 0,7 Sone unter Volllast ist diese Karte wirklich flüsterleise. Leider lässt sich bei besonders hohen FPS (über 200 FPS) ein hörbares Spulenfieben nicht verleugnen. Da ich aber alle Spiele mit VSync spiele (60hz/60 FPS), ist davon absolut nichts zu hören. Einzig bei "Max Payne 3", wo die Bilder am Anfang auf 1000-2000 FPS gehen, höre ich das Fiepen. Dies betrifft aber nur die Entwicklerlogos zu Beginn, im eigentlichen Spiel ist die Karte stumm.

Durch das Twin-Frozr-Kühlsystem kommt die Karte auf eine Temperatur von maximal 70 Grad unter voller Beanspruchung. Im Leerlauf werden zirka 35 Grad erreicht. Ein gutes Ergebnis. Wer es noch kühler will, sollte sich die Gigabyte Windforce 3x ansehen, diese ist allerdings teurer und auch länger, da sie 3 Lüfter verbaut hat.

---

Leistung:

Texturen, Schatten etc. stelle ich immer auf den maximalen Wert. Bei MSAA gehe ich nie über 2x, falls möglich nutze ich lieber FXAA. Gespielt wird bei mir immer auf 1080p und wie erwähnt mit VSync, daher die 60-FPS-Grenze. Abweichungen werden erwähnt.

Hier eine Übersicht meiner durchschnittlichen FPS (gemessen mit Fraps oder dem entsprechenden Benchmark):

"APB: Reloaded": 60 FPS (VSync an, ohne MSAA, alles auf Maximum)
---

"Batman: Arkham City" Benchmark:
mit VSync: 59 FPS (ohne MSAA, alles auf Maximum, DX11-Effekte auf Mittel)
o. VSync: 152 FPS
---

"BioShock Infinite": 60 FPS mit kleinen Framedrops (VSync an, kein MSAA, alles auf Maximum)
---

"FarCry 3 - Blood Dragon": 50-60FPS (VSync an, DX9-Effekte, alles auf Maximum)
---

"Hitman: Absolution" Benchmark: 50 FPS (VSync an, FXAA an, alles auf Maximum inkl. Tesselation)
---

"Mafia II"-Benchmark: (alles auf Maximum, PhysX deaktiviert)
mit VSync: 57,5 FPS
o. VSync: 60,09 FPS

---

"Max Payne 3": 60 FPS (VSync an, ohne MSAA, FXAA angeschaltet, alles auf Maximum inkl. Tesselation)
---

"Outlast": 60 FPS (VSync an, alles auf Maximum)
---

"Sleeping Dogs" Benchmark:
mit VSync: 57.5 FPS (FXAA und 2xMSAA, alles auf Maximum)
o. VSync: 83,4 FPS
---

"Skyrim": (VSync an, MSAA 2x, alles auf Maximum)
----> außerhalb von Städten: 40-60 FPS
----> innerhalb von Städten: 30-60 FPS

"Skyrim" ist leider nicht so gut optimiert, der Großteil der Spieler hat Framedrops in größeren Städten. Das ist nicht zu vermeiden.

---

"Tomb Raider" (2013) Benchmark:

mit VSync: (dreifach Puffer): 60 FPS (FXAA, Mischung aus Hoch und Ultra, TressFX (reale Physik für Laras Haare) aus)
o. VSync: 80 FPS

Im Spiel selbst gehen die Bilder bei besonders spektakulären Effekten und Situationen (Wasserspritzer, Reflektionen etc.) in den 40er Bereich über. Die 60 FPS können für mein Empfinden aber über 85 Prozent des Spiels gehalten werden.

---

"Watch Dogs":
mit VSync: 30-60 FPS (VSync an, FXAA, Mischung aus Hoch und Ultra)
o. VSync: 30-65 FPS

"Watch Dogs" ist auch nach dem Day One Patch noch nicht gut optimiert, weshalb gerade (Stand 01.06.2014) an einem neuen Patch gearbeitet wird. Grundsätzlich gehen die FPS beim Autofahren und bei Tage zu besonders aufwändigen Situationen (viele NPCs, viele Autos, viele Schatten) in den 30FPS Bereich. Ansonsten hat man zu Fuß durchschnittlich 40-70 FPS. Wer Texturen auf Ultra genießen will, der sollte sich nach einer GTX 760 mit mindestens 3GB VRAM oder einer entsprechend besseren Karte umsehen. Abwarten, was eventuelle Patches bringen.

---

"Wolfenstein - The New Order": 50-60FPS (VSync an, FXAA, Texturspeicher Mittel, Weitere Mischung aus Mittel-, Hoch- und Ultra-Einstellungen)

---

Fazit:

Sie sehen also, die Karte ist ihr Geld mehr als Wert. Wenn Sie nicht mehr als 1080p brauchen, können Sie locker 60 FPS und mehr erreichen und das auch auf hohen Einstellungen. "Watch Dogs" wird damit auch kein Problem sein, da die GTX 760 locker die empfohlenen Anforderungen (GTX 560 Ti) übertrumpft. Neben dem attraktiven Preis und der sehr guten Leistung überzeugt die Karte noch durch die geringe Lautstärke unter Volllast und natürlich durch die Übertaktungsmöglichkeiten mit der "MSI Gaming App". Eine dicke Empfehlung von mir für jeden, der gerne etwas mehr, aber nicht zu viel für Leistung ausgeben möchte.

(Update 01.06.2014: "Watch Dogs" Benchmark eingefügt)
(Update 09.06.2014: "Tomb Raider" Benchmark eingefügt)
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Habe diese Grafikkarte jetzt seit ca. einem Monat am laufen. Habe damit meine Geforce GTX 260 von Zotac abegelöst die mir über die letzten 5 Jahre gute Dienste geleistet hat.

Also von der Lautstärke her ist diese lauter als meine alte. Weil unhörbar ist die MSI definitiv nicht aber da sie, laut den Testberichten, die leiseste Grafikkarte der GTX 760 Reihe ist viel mir die Auswahl dann doch sehr leicht. Zwar nicht unhörbar aber doch noch recht leise (Man hört ein rauschen) und wenn man spielt sowieso nicht mehr zu hören da es von den Boxen recht schnell übertönt wird.
Lüfter läuft selbst bei Spielen mit max. 1200 Umdrehungen und hab sie bisher nicht über 50°C bekommen, egal was ich mit ihr angestellt habe.
Die Leistung der GTX 760 reicht definitv für alle Spiele die ich bisher gespielt habe auf FullHD und alle Einstellungen auf max.

Diese Grafikkarte kann ich definitv weiterempfehlen.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2013
Zunächst:
Verkäufer Urano, SO bestellt DI geliefert. Tip Top. Preis mit knapp 260,- etwas teurer als die Konkurenz.

Zur Graka:
Ich möchte hier nicht groß auf Leistung und Benchmarks eingehen da das hier meiner Meinung nach den Rahmen sprengt. Es gibt genügend Seiten mit Benchmarks und Spieletests.
Die 760 hat meine EVGA GTX470 abgelöst und es herrscht nun eine wahnsinnige Ruhe in meinem Gehäuse. Meine 470 war eine absolute Flugzeugturbine unter Last. Die Lüfter der 760 laufen mit rund 1000 RPM und erreichen max. 2850 RPM. Bei der Max Umdrehung sind sie klar zu hören, aber trotzdem um Welten leiser als meine 470.
Auf die max. Drehzahl bin ich allerdings nicht annähernd rangekommen da der Kühler einfach TOP ist. Ich sitze mit meinem PC unterm Dach und hab im Sommer oft Temps von 30 - 35 Grad.

Beim Test herrschten rund 29 Grad Raumtemperatur.
Unter Volllast stieg die RPM auf rund 1500 und die Temperatur hat sich den 60 Grad auch nur sehr sehr langsam angenähert.
Dabei sind die Lüfter nur hörbar wenn ich alle Gehäuselüfter, welche auch nur auf 40 - 60% RPM laufen, ausstelle (200er für HDD, 140er hinten, 140er CPU).

Videos gerendert habe ich noch keine. Sollte ich in den nächsten Wochen dazu kommen, werde ich das ganze ergänzen.

Zur Verdeutlichung und zum Vergleich der Temps mein System:
i5-760@4GHz
6 HDDs
1 SSD
Coolermaster HAF X
Noctua NH-D14
Tagan TG800 Pipe Rock

Die Karte ist etwas breiter als meine 470, ebenso ca. 5mm länger und etwas schmaler in der Höhe.

Für einen durchschnitts-Gamer der aktuelle Games lediglich auf Full-HD zocken will kann ich das Teil auf jedenfall empfehlen. Ich werde mit der Karte sicherlich die nächsten 2-3 Jahre glücklich und wenn mal ein Titel dabei is der nicht mehr auf "Ultra" läuft in 1-2 Jahren, dann tut es mir auch nicht weh die Grafik auf Hoch zu stellen und etwas am "AA" zu schrauben.
Ich war auch jetzt noch mit meiner 470 zufrieden, natürlich war sie jetzt an Ihrer Grenze auch OC, aber ich konnte alles aktuelle spielen und musste seltenst länger an der Grafik schrauben damit alles wunschgemäß lief. Hauptproblem war einfach die Flugzeugturbine und sekundär Temps und Strom. Und nein, einen Kühlerumbau war mir die 470 einfach nie wert (Fehlkauf).

Um ein Ende zu finden:
Die GTX760 von MSI ist einwandfrei und in meinen Augen stimmt die Preis/Leistung.

-----
Update 05.08.13

Ich muss nun allerdings hinzufügen, dass der Treiber momentan absoluter Müll ist, da er mir in einem Monat rund 3-4 mal abgeschmiert ist. Dies passiert auch während des Spielens. Währenddessen ist der Bildschirm rund 10-15 sec schwarz und Win7 startet den Treiber neu. Danach konnte ich zwar "problemlos" weiterspielen, aber das kanns nicht sein. Zudem Habe ich das Problem, dass mir sämtliche Programme welche mit der Graka zu tun haben abschmieren sobald der Bildschirm per HDMI getrennt wird. Soll heissen Win7 Meldung: "Programm reagiert nicht mehr"
Mit "Graka-Programmen" meine ich z. B. XBMC, EVGA Precision, Spiele, etc
Der Bildschirm wird bei mir regelmäßig getrennt da mein PC an einem AV-Receiver hängt. Sobald ich den Receiver ausschalte erkennt der PC kein HDMI Kabel mehr und somit wurde der Bildschirm getrennt.
Diese Konstellation trifft wahrscheinlich nur auf rund eine Hand voll Menschen zu, aber Fakt ist dieses Problem hatte ich noch mit keiner Graka und keinen Treibern. Problem ist wahrscheinlich der Treiber und kann damit auch behoben werden worauf ich auch hoffe.
Trotz alle dem ist es extrem nervig jedes mal wenn ich an meinen PC gehe erstmal 3 Win7 Fehlermeldungen wegzuklicken UND diese Progs natürlich auch wieder neu zu starten. Da dieser PC auch als Server für einiges dient und ich ihn per Android-Apps steuere muss ich somit entweder immer per VNC drauf oder mich davor setzen.

------
Update 16.10.13
Jetzt hat Nvidia den Vogel abgeschossen. Neuester Treiber 327 drauf. Sobald nun mein Bildschirm getrennt wird is alles tot. Es ist unglaublich!! Zuerst wusst ich gar nich was los is, mithilfe VNC auf n PC zugegriffen, alles läuft. Anzeigeeinstellungen überprüft: lediglich noch ein VGA Anschluss zu finden. ALLES versucht mein HDMI erkennen zu lassen, keine Chance. Einzigste Möglichkeit: PC neustarten. Somit ist klar die HotPlug Funktion wurde komplett zerstört von Nvidia. Rechtfertigung von Nvidia lautet es ist ein Win7 Problem. Was ist das für eine Lachnummer!?! Die Treiberversion davor hat HotPlug noch unterstützt und nun ist es ein Win7 Problem??? Wenn das nächste Update nicht einwandfrei läuft hat Nvidia einen langjährigen und gutzahlenden Kunden weniger. Da ich aus der IT-Branche komme, kann ich Nvidia nur noch zu deren Programmieren bedauern. Ich persönlich mach selbstverst. nicht viel Umsatz für Nvidia, aber meine Empfehlungen und Bestellungen werde ich mit einem lächeln an ATI weiterleiten nächstes Jahr.

Trotz Alle dem möchte ich den MSI Umbau noch immer weiterempfehlen. Der ist Tip Top. Aber DIESER Treiber ist das Allerletzte und man könnte meinen ein Bibliothekar hat ihn geschrieben. Somit ist die GTX760 absolut nicht zu empfehlen in meinen Augen.

------
Update 20.11.13
Ich fasse mich kurz:
In der Treiber Version: 331.40 (beta) funktioniert die HotPlug-Funktion wieder. Verbesserungen, welche nicht zu der Grundfunktion eines Treibers gehören, kann ich soweit feststellen, dass ich keine Abstürze mehr hatte. Somit kann ich behaupten: Der Treiber läuft stabil (Monate!! nach dem release). Updates werde ich keine mehr durchführen und schau auch dementsprechend skeptisch in die Zukunft.
44 Kommentare| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Eigentlich braucht diese Karte keine weiteren Hypes mehr: Leistungsstark, günstig und - vor allem - leise! Letzeres war für mich der 2. wichtigste Punkt. Für den Preis kaum zu toppen! Ich hatte nur eine gefunden, die geringfügig besser sein sollte, aber auch mehr Strom verbraucht und daher eher was für OCler als für Leise-freaks zu sein schien. Außerdem habe ich nur ein (allerdings hochwertiges) 450W Netzteil, empfohlen werden 500W für diese Karte. Von daher war das schon sehr auf Kante genäht und ich bin froh dass sie damit stabil läuft. Ich habe schon einen relativ leisen Rechner und alles was ich jetzt noch höre sind Netzteil- CPU- und Gehäuselüfter. Traumhaft! Jetzt kommt es nur noch darauf an, wie lange die Lüfter halten. Damit hatte ich in der Vergangenheit nur Pech. Lüfter zu ersetzen ist auch nicht immer so ohne Weiteres möglich. Die Lüfter dieser Karte machen jedenfalls einen sehr wertigen Eindruck und da sie sehr niedertourig laufen, habe ich guten Grund, diesmal auf eine längere Laufzeit zu hoffen. Wer diese Bewertung liest wenn sie mindestens 1 Jahr alt ist und immer noch nicht von mir upgedatet wurde, kann also bedenkenlos zugreifen! Aber ganz im Vertrauen: Ich würde nicht so lange warten... ;)
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2014
Ja, Nvidia Grafikkarten sind nicht nur zum Zocken da!!

Es wurde Langsam Zeit eine neue zu Kaufen, da meine eigentlich noch nicht so alte MSI GTX460 HAWK angefangen hatte zu Rattern (Lüfter), aber auch das Decodieren von Blu-Ray's war Langwierig.

Mit meiner GTX460 dauerte ein Film ca. 3,5 Stunden (336 CUDA Cores).
Da die GTX760 fast 3x mehr (1152 CUDA Cores) hat und Anscheinend besser Arbeitet ist eine Blu-Ray jetzt in 45 Minuten durch.

Für den Preis ist das ein guter Kauf.
Sie soll die leiseste GTX760 auf den Markt sein.
Auf der Internetseite von ComputerBase gibt es einen Lautstärketest 10 Verschiedener GTX760. Eigentlich wollte ich mir die Palit Kaufen, aber da ich auf leise Grakas stehe habe ich mich dann doch wieder für eine MSI Entschieden. Bis jetzt wurde ich nicht Enttäuscht. Sie ist wirklich kaum zu hören!!

Ich hoffe nur das die Lüfter diesmal länger halten!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2015
Ich habe mir die Grafikkarte zugelegt um aktuelle Spiele mit sehr hohen Einstellungen zocken zu können. Was soll man groß dazu sagen: Die Karte packt aktuelle Titel problemlos :) Zudem ist sie sehr leise, wofür die zwei großen Lüfter (statt kleine Lüfter, die schneller drehen müssen) verantwortlich sind, die im normalen "nicht-gaming"-Modus auch nicht hörbar sind. Bei hoher Beanspruchung hört man höchstens ein leichtes Rauschen, was allerdings überhaupt nicht stören ist. Lauter als ein Atmen ist es jedenfalls nicht :)
review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2014
Ich habe mir die Grafikkarte für meinen 2.PC zugelegt. Hier suchte ich eine Grafikkarte die 1.Sehr leise ist 2. Nicht mehr als maximal 230,-€ kostet und 3. genug Leistung auch für Gaming aufweist. TOP Grafikkarte!

Ich nutze den PC hauptsächlich für Office, Video-und Bildbearbeitung und gelegentliches Gaming.

Kann diese Karte absolut empfehlen!
Ich hatte vorher eine GTX 470, diese ist mit der Zeit laut geworden sobald es unter Vollbelastung ging. Daher wollte ich mir eine gleichwertige/bessere Karte einer neueren Generation zulegen die mindestens die gleichen Anforderungen hat. Ich probierte daher erst die GTX 750 TI OC aus. Diese ist zwar ein Energiesparwunder (und ebenfalls flüsterleise) und für reines Office absolut Top, allerdings langsamer als die GTX 470. Daher fiel letztendlich die Wahl auf die GTX 760. Der Aufpreis zur GTX 750 TI lohnt sich absolut, da diese auch eine doppelt so hohe Bus-Anbindung hat. Den Leistungszuwachs merkt man deutlich.

FAZIT:

Sehr empfehlenswert !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 14 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken