Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 10,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Der schwarze General: Das Leben des wahren Grafen von Monte Christo (dtv Sachbuch) von [Reiss, Tom]
Anzeige für Kindle-App

Der schwarze General: Das Leben des wahren Grafen von Monte Christo (dtv Sachbuch) Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 1,78

Länge: 544 Seiten

Kindle-Deal des Monats
Kindle-Deal des Monats
Ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von bis zu 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jeden Monat eine neue Auswahl. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Eine unglaubliche Lebensgeschichte!«
Nürnberger Nachrichten 19. Oktober 2013

»Autor Reiss hat für seine spannende Schilderung viel recherchiert.«
Frankfurter Neue Presse 28. Oktober 2013

»... die mitreißende Geschichte jenes Mannes, dem Napoleon Bonaparte mehr zu verdanken hatte, als ihm lieb war.«
Offenburger Tageblatt 5. November 2013

»'Der schwarze General' wurde 2013 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet. Eine mächtige Auszeichnung für ein eindrucksvolles Buch.«
Alex Dengler, www.denglers-buchkritik.de 10. Januar 2014

»... ein glänzend recherchiertes Buch ...«
Peter Zenoni, SALVE 1. Februar 2014

»Für diese spannende wie informative Ausgrabung erhielt Reiss im vergangenen Jahr den Pulitzerpreis.«
Wolfram Knorr, Die Weltwoche 6. März 2014

»... vorbildlich erzählte Biografie ...«
Harald Eggebrecht, Süddeutsche Zeitung 24. Februar 2014

»Man schließt das Buch in der festen Überzeugung, dass es eine Katastrophe gewesen wäre, wenn die Lebensgeschichte des schwarzen Generals niemand bewahrt hätte.«
Katrin Mädler, ad rem, Dresden 9. Juli 2014

»Die Story ist einfach zu gut. «
Helmut Mauró, Süddeutsche Zeitung 10. Dezember 2014

»Die in jeder Hinsicht bereichernde Lektüre ist absolut empfehlenswert!«
Sabine Bovenkerk-Müller, www.schreib-lust.de 18. Dezember 2014

Kurzbeschreibung

Der wahre Graf von Monte Christo


Alex Dumas (1762–1806) war Kind eines in der französischen Zuckerkolonie Saint-Domingue untergetauchten Adligen und einer schwarzen Sklavin. Der adlige Herr kehrte später unter seinem echten Namen und Titel eines Marquis wieder nach Frankreich zurück. Den Sohn ließ er nachkommen. Der junge Mann bekam eine hervorragende Erziehung, wurde ein glänzender Reiter und Fechter und genoss das süße Leben im vorrevolutionären Frankreich. Doch er zerstritt sich mit seinem Vater, legte dessen Namen wieder ab und nahm den seiner Mutter an. Er heiratete eine weiße Französin, mit der er drei Kinder hatte, eines davon der spätere Bestsellerautor Alexandre Dumas d. Ä., und machte eine glänzende Karriere in der Armee, zuletzt als General unter Napoleon. Er wurde schon zu Lebzeiten eine Legende.

Das alles war nur möglich, weil das Frankreich des späten 18. Jahrhunderts die erste rasseblinde Gesellschaft der Welt war. Doch dann wurde General Dumas von Napoleon abserviert und starb verarmt und vergessen. Viele Geschichten in den Romanen seines Sohnes gehen auf die wahren Erlebnisse des Vaters zurück.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2648 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (22. August 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00EJOGVLU
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #87.192 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht, was Stil und Inhalt angeht, den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ eine tragende Rolle in der napoleonischen Armee einnahm ist dabei nur eine der vielen Facetten, die das Leben des Alex Dumas ausmachte. Als Vater des weltbekannten Schriftstellers Alexandre Dumas kommt insofern eine weitere, nicht unwesentliche Facette hinzu, als dass Alexandre Dumas in vielfacher Form „Stoff aus dem Leben“ des Vaters entnommen und literarisch mitverarbeitet hat.

Nicht unbedingt immer aus eigener Erfahrung, der Vater starb, als Alexandre Dumas noch keine vier Jahre alt war. Wohl aber aus vielfachen Erzählungen um diesen Vater herum. Sei es in en „Drei Musketieren“, sei es beim „Grafen von Monte Christo“, einzelne Begebenheiten, vor allem aber die „Atmosphäre“ der Zeit und des Lebens seines Vaters standen immer wieder mit Pate. Jene Motive des „Fallen gelassen Werdens“ und auch der „Gefangenschaft“ finden sich im „wahren Leben“ des Vaters durchaus wieder.
Intensiv im Übrigen hat sich der Vater und dessen Leben zudem in der Erinnerung des Sohnes eingebrannt:
„Ich war vier Jahre alt; aber was ich erlebt habe, war für mich so wichtig, dass ich nichts davon vergessen habe“.

So passt es, dass Alexandre Dumas in seinen eigenen „Lebenserinnerungen“ die ersten gut 200 Seiten mit vielem füllt, was das abenteuerliche Leben seines Vaters ausgemacht hat.

Das hat durchaus auch Bedeutung für die Lektüre dieser Biographie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Zehn Jahre hat es gedauert, dies Buch zu schreiben. Es hat sich gelohnt. Den Inhalt haben meine Mitrezensenten schon ausführlich beschrieben. Was mich besonders beeindruckt hat, war die Einbettung einer spannenden Biografie in nicht minder spannende Zeitläufte mit allen damit verbundenen Widersprüchen. Befreiung der Sklaven und Aufhebung der Judenghettos einerseits, Blutrausch des Terrors mit ungeheuerlichen Verbrechen andererseits. Die revolutionären Losungen nurmehr ein Lippenbekenntnis, während wieder Sklavenhalterinteressen in den Kolonien bedient werden. Dumas als untadeliger Militär, der sich der Niedertracht der Tagespolitik zu entziehen wusste. Und dessen persönlicher Anstand (er hat sich Napoleons Usurpationsgelüsten wiedersetzt und war durch sein militärisches Genie und seine Körpergröße ein Konkurrent um die Gunst der Soldaten und der Öffentlichkeit) dazu beigetragen hat, dass Witwe und Kinder in Armut leben mussten. Das einzige Denkmal des "schwarzen Generals" hat dann übrigens die Wehrmacht eingeschmolzen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Zum Ausklang der Weihnachtzeit habe ich mir dieses, mit dem renommierten Pulitzerpreis dekorierte Buch, zur Lektüre vorgenommen. Obwohl ich ein passionierter Leser bin, kenne ich die beiden bekanntesten Geschichten von Alexandre Dumas (Die drei Musketiere und der Graf von Montecristo) bisher nur aus Film und Fernsehen. Nun lese ich also eine Biografie über den Vater des begnadeten Schriftstellers und erfahre das einige Taten/Erfahrungen die der Vater machte in die legendären Geschichten mit eingeflossen sind oder diese den Filius erst dazu animierten diese Erzählungen so zu schrieben wie wir sie heute kennen.

Thomas-Alexandre Davy de la Pailleterie wird 1762 im heutigen Haiti geboren. Er ist ein Kind eines weissen Zucker-Plantagenbesitzers und einer schwarzen Sklavin und somit von brauner Hautfarbe. In den Kolonien nichts ungewöhnliches aber als er mit 14 Jahren nach Frankreich zurückkehrt fällt er mit seinem dunklen Teint auf. Obwohl, in der Zeit der Aufklärung in Frankreich ist er ein freier Mann. Zehn Jahre später, nach einem Streit mit seinem Vater, tritt er als Dragoner ins französische Heer ein. Grundsätzlich ist eine Offizierskarriere nur den Armeeangehörigen des höheren Adels vorbehalten aber der schwarze Hüne mit seiner enormen Körperkraft schafft es mit Entschlossenheit, Mut und Tatkraft bis zum Divisionsgeneral wo er zeitweise über 50'000 Armeeangehörige befehligt. Eine absolutes Novum das ein Nichtaristokrat im Militär eine derart steile Karriere macht und DIE grosse Ausnahme.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
'Der schwarze General' ist ein ausgezeichnetes Buch. Die Auszeichnung, die Tom Reiss dafür erhielt, erscheint mir absolut gerechtfertigt.
Zunächst einmal muss allerdings dazugesagt werden, dass nicht jeder das Buch mögen wird. Ein grundsätzliches Interesse an Geschichte (speziell natürlich der Zeit um die französischen Revolution) wird vorausgesetzt, besonders um in teilweise sehr detailreichen (manchmal auch etwas detailistischen) Passagen nicht die Leselust zu verlieren. Man bekommt mit diesem Buch eben nicht nur die Schilderung des Lebens von General Dumas sondern auch einen sehr lebendigen Ausflug in Frankreichs Geschichte geboten.

Der schwarze General ist dabei ein Werk dass mit vielen Hintergründen überrascht und auch gängiges Geschichtswissen, wie wir es bspw. einmal im Schulunterricht erhalten haben, sehr spannend erweitert oder sogar in Frage stellt. Ich hatte beispielsweise immer ein sehr lebendiges geschichtliches Interesse an der Figur Napoleon. Wenngleich mir schon immer klar war, dass Napoleon eine Person war, die bewundernswerte und verachtenswerte Persönlichkeitsfacetten in sich vereinte, habe ich selten so wie in diesem Buch die abscheuliche Seite dieses Mannes erkannt. Napoleons Ruhm erscheint nach der Lektüre des Buchs durchaus in einem anderen Licht ' in einem anderen, als es die Geschichtsschreibung oft von ihm zeichnet.

Dumas indes lernen wir als eine außerordentlich interessante Figur kennen. Ein Mann, dem ungeachtet seiner Hautfarbe in einer durchaus mit rassistischen Auffassungen geprägten Zeit zunächst das Lebensglück gewogen schien, dessen Potential, Klugheit und Mut ihn immer höher katapultierten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover