find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 14. Juli 2008
...und zwar, weil der Kerl kein "Kid" mehr ist und auf diesem Album wenig "Rock" zu hören ist.
Ich muss dazu sagen, dass ich die Auskopplungen von Kid Rock immer super fand ("Forever", "American Badass" oder "Bawitdaba"), allerdings nie ein Album gekauft habe. Bei "Rock and Roll Jesus" habe ich reingehört und habe auf Anhieb 3 Songs gefunden, die mir gefallen haben und ich brauchte dringend neue Musik also habe ich zugegriffen.
Jetzt nach mehrmaligen Hören des Albums, muss ich sagen "naaaaja". Kid Rock ist erwachsen geworden, weniger "middlefinger-swinging-f*ck-you" -Attitüde, dafür mehr Sinnieren über seine Vergangenheit. Das ist gut und die unbedarften, sommmerlichen, groovigen Beats a la "All summer long" finden sich auf mehreren Tracks. Das macht Spass, ist leicht zu hören, geht ins Ohr aber dabei ist es auch gleichzeitig ziemlich unspektakulär und wird dadurch wohl auch schnell wieder vergessen.
Klauen tut Herr Rock wieder bei jeder Gelegenheit, finde ich aber nicht schlimm, denn so kennt man ihn ja. Ausserdem wenn man "gekonnt" klaut und das auch nicht leugnet, kann es durchaus hilfreich sein, einen Hit zu landen (siehe die Leihgabe von Lynyrd Skynyrd's "Sweet Home Alabama").
Sein Musikstil ist um einiges sanfter geworden (zumindestens im Vergleich mit den mir bekannten früheren Songs). Auf dem gesamten Album gibt es keinen harten Metal-Song, zwar kreischen ab und zu die Gittaren und auch Herr Rock, aber richtig hart ist das alles nie. Stattdessen gibt es bei fast jedem Song Country-Elemente und der Song "Half your age" ist sogar eine reine Country-Ballade.

Wieso also nur 3 Sterne? Wie bereits gesagt, das Album ist leichte Kost und die Songs sind so belanglos und unbedarft, dass einen eigentlich nichts daran stören KANN und genau das ist mein Kritikpunkt. Mir fehlt bei dem neuen Album die Härte, die Unangepasstheit und vor allem der Mut zum Anecken. Mit dem, was Kid Rock uns hier präsentiert, kann er praktisch nichts falsch machen und deshalb wirkt es nicht "Real", obwohl dies ihm angeblich am wichtigsten ist. Auf mich wirkt es angesichts seiner bisherigen Karriere nicht authentisch. Für mich ist Kid Rock ein rotzfrecher Rocker, der sich nicht um die Meinung der Anderen schert, sein Ding durchzieht und das laut und hart tut, dass jeder es hören kann. Dahingegen ist sein neues Album musikalisch gesehen wie eine Geldanlage in festverzinsliche Wertpapiere, kein Risiko, sicher aber irgendwie auch Spiesser-langweilig.

Hinzu kommt, dass ich irgendwie durch die Presse UND das neue Album das Gefühl habe, dass Pamela Anderson an all dem Schuld ist. Diese Frau scheint wirklich alle Männer zu brechen, denen sie begegnet und mit Kid Rock hat sie das auch geschafft. Ausser Prügeleien mit Tommy Lee, Angriffen auf Paparazzi und kläglichen Versuchen, seine Ex zurückzubekommen, hat man ja in letzter Zeit wenig von ihm gehört. Deshalb tut es ihm vielleicht gut, durch seinen Hit "All Summer long" wieder in Geld zu schwimmen.
Einen bitteren Nachgeschmack hat er allerdings wohl immer noch und dies muss er dem Hörer peinlicherweise auch mitgeben, denn "Half your age" ist ein Song für (gegen) seine Exfrau, in der er wie ein 13jähriger singt "Meine Neue ist viel jünger und hübscher wie du - ÄÄÄÄTSCH". Der Song ist echt cool, ich mag Country, aber die Message ist so peinlich, dass Kid Rock beim Singen quasi selbst seinen restlichen Stolz freiwillig aus dem Fenster tritt.

HIGHTLIGHTS des Albums:

- "Rock and Roll Jesus" (Vom Prinzip her ähnlich wie "All summer long", etwas härter. Groovt wie die Hölle!)

- "All summer long" (Wer "Sweet home alabama" mag, kann bei diesem Sommer-Hit nur mit dem Kopf nicken)

- "Half your age" (Wie gesagt, peinliche Message, aber ein echt cooler Country-Song)

- "Lowlife" BONUS TRACK (Kid Rock zählt sich selbst nicht mehr ganz so mutig zum "White Trash" aber bei Lowlife, nimmt er sich selbst auf die Schippe. Wieder mit Country-Einflüssen und einer Prise Rock, sehr groovig)

Tja, wie bereits gesagt, 3 von 5 Sternen aber richtig STÖREN kann einen nichts daran. Wer wie ich "All summer long" nicht mehr aus dem Kopf bekommt und mehr davon möchte, kann ruhig zugreifen. Ein paar Songs werden bestimmt gefallen, der Rest vielleicht nicht, aber die 14 EURO ist das Album schon wert.
Wer jedoch die harten Töne von Kid Rock früher mochte, wird bei dem neuen Album mit Sicherheit mit der Müdigkeit kämpfen müssen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Produktdetails

4,4 von 5 Sternen
43
4,4 von 5 Sternen
5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime