flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

am 28. Mai 2013
Ich möchte hier einmal eine erste Bewertung abgeben.

Lieferung:
Wie immer rasch und gut verpackt.

Die TS-421: Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck, eine Bedienungsanleitung fehlt, wie auch eine CD. Es ist ein quick guide beigelegt, welcher in Folge via web abgearbeitet wird.
Der Erste positive Eindruck wird durch das Netzteil getrübt. Qnap setzt hier auf einen eigenen Stecker, ähnlich den alten S-VHS Steckern. Schade, dies bedeutet im Falle eines defekten Netzteiles muss man sich wohl an den Hersteller halten.

Festplatteneinbau:
Die Festplattenträger sind sehr gut verarbeitet, leider fehlt jegliche Art einer Entkoppelung, dazu später mehr. Die Platten können nicht falsch eingebaut werden. Rasch sind diese „verschraubt“ und eingebaut.
Inbetriebnahme: Sollte primär für jeden ohne Schwierigkeiten möglich sein. Qfinder downloaden und starten, dieser findet die NAS im Netzwerk und man startet die Installation. Eine neue FW wird gleich runtergeladen und aufgespielt. Bei mir erfolgt keine Abfrage betreffend des gewünschten RAID und es wird autom. ein RAID 5 eingerichtet und die Platten formatiert. In meinem Fall nicht schlimm. Nach ca. 1:30h ist alles abgeschlossen.

Konfiguration:
Bei mir wird die NAS unter Win7 nicht in der Netzwerkumgebung angezeigt, erst in der Detailansicht der Netzwerkübersicht finde ich das Teil, eigenartig. Also Browser starten und die Conifd starten. Sofort fällt die „eigenartige“ IP-Adresse auf, die passt nicht zu meinem Kreis, wie auch die Submaske nicht, obwohl DHCP aktiviert ist. Die Adressen lassen sich nicht überschreiben, bzw. werden nicht übernommen. Lösung: ich hänge die Qnap von meinem Laptop ab und schließe sie direkt an den Router an, Reset der Qnap, Qfinder neu starten und siehe da- er bezieht eine korrekte IP und Subnet – jetzt ist die neue Errungenschaft auch in der Netzwerkumgebung zu finden.

Performance:
Diese scheint zu passen, wie immer ist diese vom eigenen Netzwerk und den verwendeten Protokollen abhängig. Nach einigen kurzfristigen Optimierungen die ich ohnehin vor hatte liegt die Durchsatzrate beim kopieren von großen Dateien zwischen 27MB/s und 35MB/s via Samba in einem Gigabit Netzwerk, also durchaus gut. Bemerkung am Rande – sollte jemand mit Adaptern von Devolo arbeiten und die Qnap wird im Netzwerk nicht gefunden sollte die Verschlüsselung bei den Adpatern aktiviert werden – dann ist sie im Netzwerk vorhanden. Wer aber Performance möchte sollte verkabeln. (von 7MB/s auf die oben genannten Durchsatzraten trotz eingesetzter 500Mbps Adapter)

Betrieb:
Tja, ich verstehe es einfach nicht, warum kann man bei so einem Produkt nicht die paar Euro investieren und eine Festplattenentkoppelung bei den Einbaurahmen vorsehen? Der Lüfter ist sehr leise und kaum zu hören, allerdings vibriert das Gehäuse sporadisch. Kippt man das Gehäuse um ca. 30 Grad ist nichts mehr zu hören. Bis jetzt habe ich noch nicht herausgefunden wann das Gehäuse zu vibrieren beginnt, manchmal garnicht, dann wieder nach ein paar Minuten. Liegt sich an den HDD Käfigen, ein upgrade mit Entkoppelung scheint nicht möglich, werde noch tüfteln.

Temperatur:
Diese ist kein Thema, auch nach gut 12 Stunden Volllast steigt diese nicht über 38 Grad bei fast Flüsterleisen Betrieb (Vibrationen der HDDs)

Allgemeines:
Vom Start weg scheint eine Indexierung der Dateien zu laufen, dies hat zur Folge, dass die CPU auf 90% bis 100% Auslastung läuft. Verantwortlich ist der Dienst ffmpeg. Dies ist auch der Fall wenn der Dienst Twonky nicht aktiviert ist. Bei mir ist dies nach rund 20 Stunden Betrieb noch immer der Fall. Ich hoffe das ist bald mal zu Ende….. Sollte das in 2-3 Tagen noch immer der Fall sein, ist das für mich ein k.o. Kriterium.

Resumee:
Ich habe die Konfiguration noch nicht abgeschlossen und habe noch nicht alles getestet, bis auf die bemängelten Punkte, wie der Steckernetzteil und vorallem die Vibrationen ist das Produkt super und nach meinem Geschmack. Die Benutzeroberfläche ist gut strukturiert und wirklich intuitiv. Wer diese Qnap als Backupmaschine und Multimediazentrale einsetzen möchte wird dies auch mit wenig Vorkenntnis schaffen. Bei mir dient die TS-421 als Backup Unit für 4 Rechner und Multimedia Zentrale, bis jetzt kam es nicht wirklich zu Leistungsengpässen, trotz der aktuell hohen Auslastung wegen der Indexierung. Trotz der primär einfachen Installation sollte man für das Aufsätzen und konfigurieren (ohne Datanüberspielung) einen halben Tag Arbeitszeit rechnen.

Alles in Allem möchte ich 4 Sterne im Moment vergeben. Abzug gibt es wegen der Vibrationen, die zwar nicht immer da sind, aber eben auftreten und zum Teil dann störend sind. Bei einem Produkt dieser Preisklasse darf man sich wohl erwarten dass dies nicht auftritt!
33 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden| Permalink

Produktdetails

3,4 von 5 Sternen
19