Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longss17

Kundenrezension

am 3. August 2013
Wer hatte das gedacht, das Queensryche noch mal die Kurve kriegen. Und das obwohl der von mir hochgeschätzte Mr. Tate nicht mehr dabei ist und lieber eine eigene Interpretation von Queensryche unter die Leute bringt. Wer dabei den kürzeren gezogen hat dürfte jedem klar sein. Jetzt weiss auch jeder wer für diesen Grunch-Sound nach “Promised Land” zumindest mitverantwortlich war. Das neue Album von Scott, Eddie, Michael, Parker und Todd klingt auf jeden Fall, auch wenn die Referenzwerke nicht mehr erreicht werden können, wieder nach Queensryche wie wir sie lieben.
Die Spielzeit des Albums ist mit nur 35 min. viel zu kurz geworden aber die 35 min. haben es in sich. Sicher hat es auch damit zu tun, dass sie schnellstens eine Antwort auf F.U. von Geoff Tate geben wollten. Hier muss man die auto replay Funktion einschalten.
Die Rhythmusfraktion Jackon /Rockenfield war immer auch das Aushängeschild der Band. Beim Einstieg in “Where Dreams go to Die” wird einem schnell klar, dass man so was zuletzt auf dem Promised Land- Album gehört hat. Ich mag den Sound von Scott Rockenfield speziell auf diesem Album.
Es ist eine gute Frage warum Sie diese Musik erst jetzt spielen und nicht schon Jahre zuvor. Manchmal denke ich, sie wollen ihrem ehemaligen Mitstreiter zeigen wo der Hammer hängt.
“Open Road” hält die Tradition des letzten Songs vieler Queensryche-Alben und hat sehr viel Emotionalität und Tiefgang. Sie scheinen wirklich noch eine Menge Output zu haben und sind auf einem guten Weg nach ihrer 30-jährigen Karriere doch wieder ehrliche Arbeit abzuliefern.
Das dabei Todd la Torre eine ähnliche Stimmlage hat wie Geoff Tate (es gibt nicht wenige die behaupten er würde krampfhaft versuchen wie Geoff zu singen) kann man ihn beileibe nicht anlasten.
Für mich klingt er spektakulär und phenomenal und beamt mich in meiner Phantasie zurück in die Ära von Operation Mindcrime. Der Produzent Jimbo Barton hat sie in die einzig richtige Richtung gelenkt und einen Spitzensound gezimmert aber letztlich ist es die Band die den Weg gehen muss.
Ich bin jedenfalls froh das erstklassige Songs wie “A World Without“ oder “In this Light” mit Todd LaTorre entstanden sind und er dazu beiträgt, dass eine der aufregendsten Metal-Bands der 80er am Leben bleibt. Hier kann man nur eine klare Hör- bzw. Kaufempfehlung aussprechen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,1 von 5 Sternen
48
4,1 von 5 Sternen
17,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime