flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezension

am 28. September 2010
Alice im Wunderland

Der Autor Lewis Carrol hätte 1865 vermutlich nicht vermutet, daß sein Werk auch noch fast 150 Jahre später sehr gefragt ist. Unzählige Interpretationen in allen Medienformen gibt es, egal ob als Film, Zeichentrickserie oder als Videospiel.
In Deutschland dürfte Alice im Wunderland vielen durch die Zeichentrickserie, den Disneyfilm oder den neuen Film mit Johnny Depp als verrückten Hutmacher ein Begriff sein, abgesehen von dem Buch natürlich.

Die aktuellste Comicinterpretation stammt von Autor David Chauvel und wurde von dem
Künstler Xavier Collette gezeichnet.

Autor David Chauvel hält sich dabei sehr an die Vorlage des Klassikers. In bekannter Weise landet Alice im Wunderland, als sie einen sprechenden Hasen in seinen Bau verfolgt.
Zunächst ist sie gefangen, kann sich aber durch die ein oder andere Veränderung der Größe befreien, und kommt so ins Wunderland. Dort erlebt sie skurrile und groteske Abenteuer, und trifft auf klassische Figuren wie die Teegesellschaft mit dem verrückten Hutmacher und den Märzhasen, die Grinsekatze, die Herzogin und natürlich die Herzkönigin mitsamt der Spielkartenarmee. Dabei ist der Wahnsinn Programm. Nichts ergibt Sinn, und Alice ist gezwungen, mit dieser seltsamen Welt umzugehen. Da darf eine Partie Krocket mit Flamingos natürlich nicht fehlen.

Der Zeichner Xavier Collette interpretiert die Geschichte in frankobelgischer Art, aber auf moderne Weise. So sind Einflüsse aus Mangas, aber auch aus Tim Burton-Animationsfilmen zu erkennen. Seine Stärke sind die Tiere. So schafft er es, die ganze Bandbreite einer Tierfigur von Niedlichkeit bis zu bedrohlichem Wahnsinn darzustellen, selbst bei eigentlich harmlosen Wesen wie z.B. Mäusen oder Kaninchen.
Ausgezeichnet ist auch die Kolorierung gelungen. Starke, knalligbunte Farben verleihen nahezu jedem Panel eine Optik, die Coverqualität aufweist.

Wie bei Splitter üblich, ist die Verarbeitung des Albums ausgezeichnet. Der Hardcoverband ist mit Spotlack veredelt, und umfasst ganze 67 Comicseiten. Außerdem gibt es einen feinen Bonusteil mit Entwürfen und Skizzen (so kann man z.B. verschiedenen Ideen für Alice oder die Herzkönigin sehen).

Fazit & Vergleich:

Von den 3 Comics mit Bezug zu Alice im Wunderland, die ich gelesen habe, ist dies die Version, die am nächsten am Original ist.

"Return to Wonderland" vom Verlag Zenescope Entertainment, die sich in der Grimm Fairy Tales-Reihe erfolgreich mit der Umsetzung von Märchen für Erwachsene beschäftigen, ist eine blutige Version des Wunderlands, mit einer gehörigen Portion Erotik. Die freundliche Grinsekatze hat sich in eine mordende Bestie verwandelt, und auch der verrückte Hutmacher, der Zimmermann oder die Herzkönigin versprühen nicht mehr den Charme der kindlichen Figuren, sondern sind finstere Gegner.

In "Lost Girls" interpretierte Altmeister Alan Moore noch schockierender das Thema.
Wir erleben Alice, Dorothy aus "Der Zauberer von OZ" und Wendy aus "Peter Pan", wie sie kurz vor Ausbruch des 1. Weltkriegs als gealterte Erwachsene aufeinander treffen. Nach und nach fallen die Damen übereinander her, und auch die restlichen Bewohner des österreichischen Hotels, in dem sie aufeinander treffen, werden nicht ausgespart. Eine sehr pornografische Darstellung des Themas.
Nebenbei erfahren wir, was den Damen wirklich in den fantasievollen Geschichten ihrer Jugend passiert ist. Nach diesem Comic sieht man Alice und die Herzkönigin mit anderen Augen.

David Chauvels Version ist frei von sexuellen Elementen, und lebt von dem Leitmotiv des Originals: Dem absoluten Wahnsinn. Eine traumhafte Reise in eine Welt, in der die Regeln unserer Welt nicht gelten, und ad absurdum geführt werden. Eine liebvolle und wunderschöne Umsetzung eines Klassikers.
Es wäre wünschenswert, wenn sich das Team Chauvel und Collette wieder für weitere schöne Projekte wie dieses zusammen finden würde.

(project:equinoX)
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,4 von 5 Sternen
16
15,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime