Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle BundesligaLive AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...ungeschliffener Rohdiamant..., 24. Mai 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Re-Release/Sequencer (Audio CD)
Selten, ganz selten, eigentlich fast nie...passiert es, dass Du eine CD erwirbst, die Dich von der ersten bis zur letzten Note fasziniert. Noch seltener geschieht dies bei einem Album einer Gruppe, von der Du bis dato nur zwei Songs wirklich kennst. Ende 1996 widerfuhr mir einer dieser seltenen Glücksfälle: "Sequencer" von COVENANT verirrte sich in meine Anlage. Ich weiß nicht mehr, von wem ich sie damals ausgeliehen hatte - ich weiß nur noch, dass er seine CD nicht eher zurückbekam, ehe die Post mir meine zugestellt hatte (und das hat gedauert). Schon der Opener "Feedback" warf mich damals förmlich um: Harsche Krachkaskaden zu Beginn, der unmenschlichste, klinischste und geilste Chorsound seit KRAFTWERKs "Radio-Aktivität" - und doch münden diese Elemente nach und nach in einen klassischen Song, der von Sekunde zu Sekunde harmonischer wird; minimal zwar, aber harmonisch. Ein bemerkenswerter Punkt an diesem Album ist, dass es den drei Schweden damals scheinbar völlig wumpe war, ob ein Song vier, sechs oder gar acht Minuten lang wurde: Hatten sie den "Sequencer" erst angeworfen, ratterte er konsequent dahin und wollte trotz oder gerade wegen der oft völlig fehlenden Variationen einfach nicht langweilig werden. "Figurehead" toppt in der Album-Version die Single um Längen und ist ein Beispiel dafür, erst recht aber das Finale "Flux". Damals machten COVENANT nicht "Weiberelectro", nicht Pop, nicht Dance - sie waren kalt, maschinell, steril, unnahbar, klinisch, mächtig, präzise und dabei stilvoll. Sie machten mit "Flux" und "Feedback" da weiter, wo HUMAN LEAGUE mit "The Black Hit Of Space" oder "Empire State Human" Anfang der 80er aufgehört hatten und zu Poppern wurden. Schrille Sounds, die LFO nicht schräger hinbekommen hätten, ziehen sich durch die gesamte Platte, die so minimal und doch so ausbalanciert wirkt wie die Werke von KRAFTWERK in deren besten Tagen. Großartig ist zudem, dass COVENANT es schafften, all diese Unmenschlichkeit, die Präzision durch großartiges Songwriting eingängig zu gestalten. Die Titel fesseln durch eine sparsame, aber elegante Melodieführung und fast schon hypnotische Intensität; die harschen, einzeln vordergründig oft disharmonischen Sounds ergeben im Gesamtbild immer wieder ein stimmiges Gleichgewicht. Joakim Montelius' Gesang kommt auf "Sequencer" weitaus energetischer, emotionaler, entschlossener und direkter herüber als auf allen Nachfolgewerken - "Slowmotion" bildet hier den Höhepunkt. Auf der "Euro-E.P." sollten die Schweden mit dem an SUICIDEs "Frankie Teardrop" gemahnenden "Consumer" ein letztes Mal eine ähnliche Ausdrucksstärke erreichen, danach ging es endgültig in eine andere Richtung. Nicht, dass COVENANT mittlerweile schlecht sind: Im Vergleich zu 90 % der gängigen EBM-Pop-Bands sind sie noch immer eine Offenbarung - aber nach "Sequencer" sind sie anders geworden. Sie klingen heute angepasst, sauber und durchgestylt. Zur Zeit von "Sequencer" waren sie ein einzigartiger, ungeschliffener Rohdiamant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.09.2016, 19:17:21 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 15.09.2016, 19:17:55 GMT+2
hansator meint:
Da kann ich nur zustimmen, tolle Platte! Ich wusste gar nicht, dass Joakim Montelius so ein ausdruckstarker Sänger ist, Du meintest doch sicher Eskil S. :-))
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Diepholz

Top-Rezensenten Rang: 2.795.246