Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16
Kundenrezension

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleines Experiment, 8. Juni 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EOS 50D SLR-Digitalkamera (15 Megapixel, Live-View) Gehäuse (Elektronik)
Wenn man sich die EOS 50D im Moment so als Body ansieht wird einem schon vom Anblick warm ums Herz. So auch mir. Nach einigem Abwägen der anderen Möglichkeiten entschied ich mich für die 50D, entschied mich aber noch zu einem kleinen Experiment.
Wenn man sich den Preis der Kamera ansieht, ist der momentan mehr als verlockend. Wenn man sich mal die Preise vor einem Jahr ins Gedächnis ruft, dann weiß man was ich meine. Jedenfalls ist das nicht die erste DSLR die in meinen Besitz gelangt (ich verdiene ein paar Brötchen in dem Sektor...), allerdings eine der technisch interessantesten DSLRs, die im Moment am MArkt sind. Da ich mir gut vorstellen kann, dass einige der dreistelligen EOS Besitzer aufgrund des Preises mit einer zweistelligen EOS liebäugeln. Fotografen, die schon im einstelligen Bereich angelangt sind, werden hier die Zweitkamera sehen und denen braucht man auch nichts erzählen. Ich versuche daher mal in dieser Rezension mal den Schritt EOS xxx auf EOS xx zu verdeutlichen. Wer schon eine xxxD hat, besitzt auch schon ein oder mehrere Objektive und überlegt sich vielleicht ein neues System für ca 1000Euro zuzulegen. Daher habe ich mal meine Rezension auf das Zusammenspiel dreier Komponenten ausgelegt die das neue System bilden sollen (ich habe unter anderem auch eine 350D rumliegen die momentan meine Freundin verwendet um ein wenig zu "trainieren", daher kann ich die Unterschiede ganz gut beschreiben):
Canon EOS 50D SLR-Digitalkamera (15 Megapixel, Live-View) Gehäuse
Tamron AF 18-200mm 3,5-6,3 XR Di II LD ASL Macro digitales Objektiv für Canon
Batteriegriff & 2 Akkus für Canon EOS 50d 40d 30d 20d - wie BG-E2N, BP511A
Damit hätten wir ein für Umsteiger interessantes Paket. Nun zu den Eindrücken:
- Wer als Aufsteiger die 50D zum ersten Mal in den Händen hält wird sich freuen. Deutlich größer, massiger und wertiger als eine dreistellige EOS. Vorbei die Zeiten in denen man den kleinen Finger nicht mehr an der Kamera unterbringen konnte
- Teilweise ein paar plastik Verschalungen, überwiegend aber gummierter Überzug an den wichtigen Stellen
- So mancher Knopf, das Rad (jetzt sind es zwei) befinden sich nicht mehr an der gewohnten Stelle, aber das ist eine Umgewöhnung von max. einer Stunde. Neu hinzu kommt der Joystick, das TOP-LCD für Einstellungen und der riesige Back-LCD für Bilder und Haupteinstellungen. Der große LCD ist ein Traum! Wer von der 350D kommt dem wird es "die Socken ausziehn" und das ist nicht übertrieben. Fantastisches Bauteil, dass man nach dem ersten Benutzen nicht mehr missen will
- es gibt auch Neues bei den Innereien: neben den bekannten Programmen, die sich über das Modusrad anwählen lassen gibt es auch den CA Mode für schnelles kratives Anpassen der Fotoeinstellungen. Aus meiner Sicht ganz nett, aber ich verwende es eher selten bis gar nicht. Im Menü kann man sich mal die einzelnen Punkte ansehen und wird dabei als erstes auf die Vignettierungs-Korrektur stoßen. Wer sich nun freut, dem sei gesagt, dass hier nur Canon Objektive zum Zuge kommen. Andere werden nciht erkannt selbst über das Canon Utility gibt es da keine Möglichkeit. In unserem Fall ist das Tamron außen vor. Aber dafür kann die Kamera ja nichts, sondern nur ich, weil ich wieder sparen wollte :-) Weiterhin gibt es die üblichen Weißabgleichsmodi, voreingestellt oder manuell, Farbraum und Bildstil, der für 350D Besitzer neu sein wird. Diese Stile kann man am PC anpassen.
In den weiteren Reiter findet man Bekanntes und die von Canon üblichen Einträge. Interessant wird es dann wieder bei dem Reiter zu den C.FN Funktionen. Hier kann man die Kamera ziemlich "pimpen" oder "versauen" je nach dem was man so treibt. Man sollte also hier nur mit dem nötigen Know-How rangehen. Allerdings sei erwähnt, dass die Kamera bis ISO 12800 geht. Allerdings nur, wenn man die ISO Erweiterung in den C.FN aktiviert, sonst bleibt man bei 3200 stehen. In diesem Fall (wir haben die 12800 aktiviert) sind wir nun auch schon bei dem Thema "Rauschen" angelangt, über das sich ja die Leute (Photografen) gerne das Maul zerreissen. Manche sehen mehr, manche weniger Rauschen, andere dramatisieren die Rauschentwicklung dermaßen, dass man Angst hat sie tun sich gleich was an. Tatsache ist, die 50D ist gut. Meiner Meinung sogar sehr gut. Aber sie kann auch nicht die Physik überlisten. Ab einem gewissen Wert muss eben mehr Spannung durch den Chip und das produziert Rauschen. Abhilfe schafft die Reduzierung des ISO Wertes, oder das aktivieren der Rauschunterdrückung. Dadurch ergeben sich 2 Möglichkeiten: Verwackelte Bilder (wenn kein Stativ) oder geglättete Bilder... in beiden Fällen wird immer gemosert. Das ein BMW bei Glatteis in der Kurve bei 160km/h geradeaus läuft ist klar, eine Kamera wird im übertragenen Sinne kritisiert. Wenn wir mal ehrlich bleiben, dann muss man zugeben, dass auch die Bilder bei ISO12800 was taugen. Noch ein wenig in PS nachbearbeitet (Dfine, Noise Ninja oder Im LAB Mode wie von Dan Margulis beschrieben) und die Fotos sind ok. Nicht top, aber ok. die kann man anschauen und herzeigen. Und wenn ich ehrlich bin, hab ich lieber ein entrauschtes scharfes Bild, als ein verwackeltes rauscharmes Bild (jaja Stativ usw. ich weiß, aber mal bei einem Rockkonzert n Stativ auspacken...). In diesem Berreich ist die Kamera super und wird keinen wirklich enttäuschen.
- Was die Qualität der Bilder angeht, ist die Kamera selbstverständlich Oberliga. Der Sensor und der DIGIC IV machen es möglich, einzig unser für dieses Beispiel gewählte Objektiv reibt einem die Tränen in die Augen (naja vielleicht ein oder zwei). Der Autofokus ist langsam, manchmal wird kein Fokus gefunden und die fehlende Lichtstärke tut ihr übriges dazu. Da merkt man, dass man der Kamera ein gute Auge verpassen sollte und nicht am falschen Ende sparen sollte. Aber nicht falsch verstehen. Die Kombination funktioniert schon, aber nur wenn das Licht stimmt. Wenn es aber stimmt, dann sind die Bilder wirklich in Ordnung und auch scharf. Bei 200mm braucht man aber wirklich kurze Verschlusszeiten, um nicht zu verwackeln (kein eingebauter Stabi!!). Die vielbeschriebenen Verzeichnungen des Objektivs sind zu 99% auf zu kurze Verschlusszeiten zurückzuführen. Nimmt man spaßeshalber mal ein Stativ, dann merkt man, dass hier klasse Bilder entstehen könnten mit top Schärfe. Die Schnelligkeit mit 6,3 Bildern ist sehr gut, sofern man sie überhaupt braucht (Ja Sportfotografen ich weiß, aber die sind meist im einstelligen Typenbereicht zu finden). Mit dem Objektiv wird man sie aber bei bewegten Objekten kaum hinbekommen.
- Das bringt mich zu einem weiteren Punkt, die Farben. Ehrlich gesagt, ich finde sie alle prima, man sollte aber mal die verschiedenen Modi durchprobieren und seine Einstellung finden. Es gibt Modi in denen die Farben recht kräftig sind, was nicht jedermanns Sache ist. Gleichbedeutend ist hier auch der Weißabgleich. Wenn der nicht so wichtig wäre, dann hätte Canon die verschiedenen Funktionen dazu wohl nicht eingebaut. Und genau da trennt sich die Spreu (Amateure) vom Weizen ((Semi-)Profis), die gewillt sind ihre Kamere auch in der Hinsicht zu begreifen und einzustellen. Der AWB ist nett, wer aber mal die anderen Modi bzw. die Korrekturen ausprobiert hat (natürlich richtig) der kann sich über brilliante Farben freuen. Man sieht dann wirklich die Farben am Display so wie sie in Echt auch sind. Ganz große Klasse.
Bleibt noch der Batteriegriff zu erwähnen der als Nachbau dem Original meiner Meinung nach in nichts nachsteht. mit 2 zusätzlichen Akkus eine gute Ergänzung die der EOS 50D ordentlich Saft für viele Aufnahmen spendiert. So hat man in einem Rutsch 3 Akkus zum wechseln.
Mein Fazit: Die EOS 50D ist für Aufsteiger ein großer Schritt und ein echter Gewinn. Von dieser Amateur, Semi-, Profieinteilung nach Nummern halte ich nicht viel. Ich habe wahre Künstler mit einer 400D erlebt und grottenschlechte Profis mit einer 5DMKII. Letztendlich entscheidet das Können und ob man sein Werkzeug im Griff hat. Hat man die 50D im Griff, kann man bestimmt hervorragende Fotos machen, das richtige Glas vorausgesetzt. Bei diesem Experiment hat sich jedoch gezeigt, dass das günstige "Immerdrauf" Tamron 18-200mm zwar funktioniert, aber die Kamera ein wenig in ihren Fähigkeiten beschneidet. Aber das war bei diesen Brennweiten eigentlich klar. Wer es sich leisten kann, sollte ein lichtstarkes Objektiv mitordern, oder über Festbrennweiten nachdenken. Diejenigen die meine Experiment-Konfiguration wählen haben auch ihren Spaß, werden aber z.B. ihren Hund ein paarmal öfter über die Wiese jagen müssen, um ihn scharf vor die Linse zu bekommen. Was die Technik betrifft zeigt sich die EOS 50D von ihrer besten Seite. Wer Fotoperfektion betreibt, der wird sich überminimales Rauschen in den unteren ISO Bereichen (bis 1600) freuen, wer Fotokunst betreibt im Sinne von Cartier-Bresson ala Hinter dem Gare St. Tropez oder Seville, der wird hier allemal glücklich. Und wer das Talent hat wird vielleicht sogar beides verbinden können. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß und Erfolg mit dieser Kamera, die es wirklich in sich hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]