Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 11. Februar 2014
Ich suche ein Handy, das mein täglicher Begleiter ist. Ein Handy mit möglichst breitem Anwendungsspektrum - aber mit deutlicher Ausrichtung auf die PRIVATE Nutzung und weniger die soziale Interaktion. In diesem Zusammenhang soll mir das Handy viele andere Geräte ersetzen, unter anderem auch den Fotoapparat. Ich war früher ein Anhänger des Gespanns Nokia 808 / Symbian Belle.

!Schwerpunkt der Rezension wird die Nutzung als Kamerahandy sein.

ÄUßERLICHKEITEN
Das Z1 ist groß für ein Handy und selbst für Männerhände kaum einhändig zu bedienen. Der Ein/Ausschalter ist relativ dicht neben der Lautstärke-Wippe, was öfter dazu führt, dass ich statt des Ein/Ausschalters zunächst die Wippe treffe. Der Kameraknopf ist nett, wird aber von mir kaum genutzt. Ich habe festgestellt, dass man bei der Nutzung eines Kameraknopfes das Handy mehr bewegt und damit die Fotos mehr verwackelt, als wenn man den Touchscreen verwendet. (Das trifft meiner Meinung nach aber auf alle Kameraknöpfe zu.)

Die Halterung für die Handyschlaufe ist toll (und bei einem so großen Handy Pflicht, wie ich finde). Die Hauptkamera ist sehr nah am Rand, so dass man leicht mit dem Finger den Sensor verdeckt. Die Nachrichten-LED ist nützlich.

Vorderseite und Rückseite sind mit einer Splitterschutzfolie verdeckt, die etwas Kratzeranfällig ist. Für die Vorderseite habe ich mir deswegen eine Glasschutzscheibe aufgeklebt (ScreenDevil 139650 - Display Schutzglas). Im Ernst: vergesst die Schutzfolien und verwendet Glasschutzscheiben. Wirklich. :-) Die Rückseite wird bei mir durch eine Hülle geschützt (Z1 Kristall Klare Harte Hülle). Die Alternative wäre ein Zusatzrahmen (eBay: "Aluminium Alu Metall Bumper Slider Case") Insgesamt sollte man das Z1 nicht verstecken. :-)

FAZIT: Insgesamt ist das Z1 schön und ein Hingucker. Halber Punkt Abzug in dieser Kategorie für mich, weil es für ein Handy mit 5Zoll-Display ein klein wenig zu groß für die bequeme Einhandbedienung ist. 4,5 von 5 Punkten.

HARDWARE
Technisch ist das Z1 fast on the top. Prozessor, Grafikchip, Hauptspeicher, Akku, Empfangsantennen, Kameralinsen, Helligkeit, SD-Slot (64GB), USB-OtG, IP-Zertifizierung: alles ABSOLUT PERFEKT. Muss mal gesagt werden. Leichte Mängel gibt es bei:

1. Blickwinkel-Stabilität des Displays (stört fast gar nicht)
Bezüglich der Display-Technologie scheiden sich ja die Geister... ich hätte ein AMOLED bevorzugt. Egal, der Z1-Display ist schon gut.

2. Lautstärke des Lautsprechers
Die mangelnde Lautstärke des Lautsprechers führt zu einer leichten Einschränkung der Nutzung als Navi. Kann man mit leben. Richtig ärgerlich ist es aber, wenn man das Handy im Auto in einer Handyhalterung auf Lauthören stellt. Man muss selbst auf Maximum sehr genau hinhören, um den Gesprächspartner zu verstehen. Wer sein Handy über Bluetooth koppelt, hat dieses Problem nicht. Außerdem gibt es bei XDA-developers ein "volume boost"-Mod für das Z1.

FAZIT: Insgesamt ist das Z1 auch noch Monate nach dem Release technisches Alphatier im Stall. Halber Punkt Abzug in dieser Kategorie für mich, wegen der geringen Lautstärke beim Telefonieren mit Lauthören im Auto. 4,5 von 5 Punkten.

TYPISCHE NUTZUNGSSZENARIEN
Telefonieren: gute Verbindungen (zwei Antennen) und gute Verständlichkeit (Lautstärke beim Lauthören mal außen vor). WLAN/Internet: gute Verbindungen. LTE-fähig.
Musik hören: sehr gut. Nette Walkman App und Zusatzangebote. Wer wie ich das Handy beim Sport nutzt, braucht eine Handyarmtasche und ein Headset mit Steuereinheit: Z1 SHOCKSOCK ARMBAND SPORT und HTC Stereo Headset RC-E160.
eBook, Videos: alles gut.
Soziale Vernetzung: alles gut (so weit ich das nutze)
Spielen/Surfen...: auf Grund der Hardware-Muskeln kann nichts das Z1 schrecken. Alles prima.
Navigation/ Streckentracking: auf Grund der guten Hardware und der SD-Karte kein Thema. Karten lokal auf der SD-Karte speichern (zum Beispiel mit Navigon) und genießen. GPS wird sehr schnell gefunden.
Die Stromsparfunktionen im Standby sind sehr gut. Ich habe Ladezyklen von etwas mehr als zwei Tagen bei ca. 5 bis 6 Std DisplayOn-Zeit. Das ist für ein 5Zoll-Handy ein sehr guter Wert. (Merke: großer Display = mehr Stromverbrauch)

Die Sony-Oberfläche gefällt mir sehr gut. Da, wo es sinnvoll ist, hat Sony zusätzliche Funktionen. Zum Beispiel in der App-Verwaltung oder bei der Personalisierung/Individualisierung. Mit Hilfe von "Themen" kann die Oberfläche optisch umgebaut werden. Auch das rooten und flashen ist kein Thema: Im Netz gibt es ausreichend Unterstützung für eine CFW.

FAZIT: Als Allzweckgerät ist das Z1 sehr gut aufgestellt. 5 von 5 Punkten.

KAMERA

Hier kommt mein persönlicher Wermutstropfen. Entgegen verschiedenen Tests in Zeitschriften und der Sony-Werbung ist das Z1 nicht das ultimative Kamerahandy. Wer wie ich vom 808 kommt und auch mit dem 1020 gearbeitet hat, der hat etwas höhere Ansprüche.

Dabei ist die Hardware gut! Die Sony-Linsen sind gute Hardware, sowohl was die Lichtempfindlichkeit als auch was die Brennweite betrifft. Der Fotosensor bietet mit 20 Mpx ebenfalls Potential. Dem entsprechend macht das Z1 gute bis sehr gute Tageslichtfotos. Aber: auch das iPhone 5s oder das S4 machen gute Tageslichtfotos (1020 lassen wir mal außen vor, weil es ein WP-Handy ist). Selbst das LG G2 macht gute Tageslichtfotos. Aber von einem Top-Kamerahandy erwarte ich mehr: das muss auch in den Grenzbereichen gute bis sehr gute Fotos liefern...

Das Z1 hat drei verschiedene Nutzungsszenarien für die Kamera:
- "Überlegene Automatik"
- Manuell
- "Scenewahl"

Die "Überlegene Automatik" soll die Grundeinstellung für Schnappschüsse sein. Quasi das Gegenstück zur Kamera-App des iPhone, bei der der Anwender auch nix einstellen kann. Abdrücken, fertig. Leider klappt das beim Z1 nur bei Tageslicht. Die Automatik hat eindeutig die Tendenz, die ISO zu hoch und die Belichtung zu kurz zu wählen. Das führt bei Innenraumfotos, Dämmerung oder in der Nacht zu deutlichem Rauschen in den Fotos. Dieses Rauschen ist sowieso eine Pest bei der Sony-Kamerasoftware. (Allerdings gibt es nicht mehr das Farbrauschen wie noch beim Sony Z!) Der ISO-Bereich der Automatik des Z1 geht von 50 bis 1600 (manuell bis 3200). 1600 ist an sich schon nicht viel; aber für die Software des Z1 anscheinend zu viel: Die Sony-App schafft es nicht, bei solchen ISO-Werten das Rauschen wegzurechnen. Auch nicht bei 8Mpx, was ja schon doppelt komprimiert ist (einmal wegen Umrechnung von 20Mpx auf 8 Mpx und das zweite mal wegen dem Verlust-behafteten jpg-Format) Und zur Klarstellung: Rauschen hat nichts mit verwackeln zu tun. Das man bei solchen ISO-Werten mit Stativ oder Auflage arbeiten sollte, versteht sich von selbst. Ausreichend Tageslicht vorausgesetzt, wählt die Automatik ISO 50 und 1/250sec - das gibt sehr gute Bilder. Für Schnappschüsse ist die Auslösung je nach Situation auch etwas zu lang (bis zu 0,6 sec)

Die Scenewahl soll für Grenzsituationen bessere Fotos liefern, zum Beispiel bei Dämmerung. Dazu passt die Software die Belichtungszeit und den Farbraum an. Bei der Scene "Nachtfoto" hatte ich zum Beispiel eine Belichtung von 0,7 sec. Leider klappt das nicht so gut, wie man es gern hätte. Zum Beispiel stimmt der Weißabgleich fast nie. Sehr oft ist ein Gelbstich vorhanden. Leider ist in der Scenewahl kein manueller Eingriff in den Weißabgleich mehr möglich. Auch ISO, Belichtungszeit oder sonstwas ist dem Zugriff entzogen. Nicht mal den Focuspunkt kann man manuell setzen (gibt in der Scenewahl nur Autofocus)!

In der manuellen Wahl kann man Weißabgleich, ISO, Focuspunkt und Helligkeit setzen. Das war's. Kein Focusbereich, keine Belichtungszeit, keine Farbraumanpassung. Und: die ISO-Einstellung hat keinen direkten Einfluss auf die Belichtungsdauer - das war eine echte Negativüberraschung für mich. Die Belichtung war immer 1/8. Der eingestellte ISO-Wert wird aus unbekannten Gründen manchmal von der Kamera-App umgestellt (64 statt 50 oder 200 statt 100). Außerdem gibt es keine Speicherplätze - man muss also alle Einstellungen immer wieder neu machen.
[EDIT] Am 12.02.2014 kam ein FW-Update auf 14.2.A.1.136. seit diesem Update scheint eine Änderung von ISO im manuellen Modus jetzt korrekt die Belichtungszeit umzustellen. Ich werde das noch genauer testen.

Der 20Mpx-Modus ist fast gar nicht zu gebrauchen: das Rauschen ist zu stark. Es ist immer die bessere Wahl, direkt auf 8Mpx zu fotografieren und bei Bedarf später umzurechnen.

Das Problem mit den drei oben beschrieben Nutzungsszenarien: keines der drei ist perfekt und jede Auswahl hebelt die andere aus. In der Scenewahl wird die Belichtung angepasst, aber man verliert manuellen Focuspunkt und manuellen Weißabgleich. Im manuellen Modus kann man scheinbar alles einstellen, aber die Belichtungszeit nicht - und speichern kann man auch nix. Die Automatik funktioniert nur bei Tageslicht.

Dazu kommt, dass das Z1-Objektiv empfindlich gegen den eigenen Blitz ist. Bereits eine Schutzfolie oder eine Schutzhülle kann dazu führen, dass der Blitz in die Linse reflektiert wird und die Fotos einen hellen Rand bekommen.

Auch HDR ist Suboptimal. Zunächst mal gibt es nur einen eingeschränkten HRD-Modus mit zwei statt drei Fotos. Das wäre ja noch OK; aber die Fotos werden oft nicht sauber übereinandergelegt. Hat man im Vordergrund Äste und im Hintergrund eine Landschaft (Berg oder so), dann entsteht an den Ästen eine Art Dopplereffekt.

Der Makro-Modus ist auch etwas Glückssache.

Bei den ambitionierten Anwendern wird versucht, statt mit der Sony-App andere Kamera-Apps zu verwenden.

Da gäbe es zum Beispiel "Perfectly clear". Diese App ist aber nicht besser als die Stock-App, sondern macht nur eine (erstaunlich gute) Nachbearbeitung. So wird zum Beispiel das Rauschen nachträglich wieder weggerechnet.
Trotzdem ist die App nichts für mich:
1. Es kommt für mich nicht in Frage, jedes Foto auf so komplizierte Methode nachzubearbeiten. Dazu habe ich weder Zeit noch Lust. Dauert alles zu lang, zu viele Klicks.
2. Die App macht mir zu viel anderes. Ich habe es auf Anhieb nicht geschafft, NUR eine Rauschunterdrückung zu bekommen; das Bild wurde gleichzeitig aufgehellt, Kontraste geschärft...

Oder man könnte "FV-5" probieren. Da kann man mehr einstellen. Eine weitere Möglichkeit wäre noch "Better camera".

FAZIT: Das Sony Z1 kann die Fähigkeiten der Linsen und des Sensors nicht mal ansatzweise ausspielen. Die Kamera-App und die Berechnungsalgorythmen stehen dem im Wege. Abgesehen von Tageslichtfotos haben praktisch alle Fotos ein deutlich sichtbares Rauschen. Und zwar völlig unnötig - denn mit einem 20Mpx-Sensor sollte es kein Problem sein, perfekte 5Mpx-Fotos zu berechnen oder auch ziemlich gute 8Mpx-Fotos. Leider nur 4 von 5 Punkten. Noch mal ganz deutlich: ein Z1 macht NICHT schlechtere Fotos als ein G2 oder ein S4. Aber eben auch nicht grundsätzlich bessere. Und genau das hätte ich in Anbetracht der Hardware (Linsen, Sensor) erwartet.

Wer sich weitergehend informieren möchte: es gibt einen groben Kameratest bei connect: "Sony Xperia Z1: Die Kamera im Test" und einen sehr ausführlichen Test bei GSMArena: "Sony Xperia Z1 review: Walking on water". Und der technische sauberste Test findet sich bei digitalkamera.de: "Bildqualität des Sony Xperia Z1 getestet" Alle Tests sind noch mit der Build 136. Das Update auf Build 290 hat leichte Verbesserungen bei Farben, Sättigung und Kontrast gebracht.

****
Wer mitgerechnet hat: ich bin jetzt für das Z1 genau bei 4,5 Punkten. Ob man daraus 4 Punkte macht oder 5 hängt einzig und allein vom Nutzungsszenario ab. Sucht man ein echtes Kamerahandy, dann ist man leider nur bei guten 4 Punkten - so wie ich. Sucht man ein Allzweckgerät ist man bei 5 Punkten mit leichten Abzügen.

So oder so: das Z1 ist ein super Handy mit tollem Preis-Leistungsverhältnis. Mir war es nur wichtig, dass potentielle Käufer die Vorzüge und Nachteile kennen und vorab beurteilen können, ob das Z1 zu einem passt.
88 Kommentare| 100 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.