flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Customer Review

on November 23, 2013
Zunächst einmal, ich bin Rhapsody fan der ersten Stunde und habe deren Musik immer sehr genossen, nicht nur unter dem Namen „Rhapsody“ sondern auch als „Rhapsody of fire“. Nicht nur aus eigennützigen Gründen, sondern auch weil ich es der Band sehr gönnen würde, habe ich gehofft, dass „Rhapsody of fire“ auch ohne mastermind Luca Turilli solide auf dem selben Niveau weitermachen können. Diese Erwartung hat sich leider nicht erfüllt.
Trotz aller Bemühungen offen und vorurteilsfrei an das Werk heranzutreten, so hat es einen faden, uninspirierten Eindruck hinterlassen vor allem in Bezug auf frühere Alben. Der opener „rising from tragic flames“ hat zwar Hoffnung aufkommen lassen, dass an frühere Werke angeschlossen werden kann, doch danach wartet man vergebens auf Glanzmomente die an ältere Tage erinnern. Dass das Album hauptsächlich mid-Tempo Nummern bietet muss ja nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen sein, doch in diesem Fall passiert einfach viel zu wenig. Viel zu wenig Abwechslung, Ideen und Virtuosität. Wer hier typische Rhapsody-Elemente wie virtuose Gitarren gepaart mit bombastischen orchestralen arrangements, majestätische Chöre, enorme Vielfalt und vor allem klassische Einflüsse erwartet wird enttäuscht. Um einen vagen Vergleich anzustreben, „dark wings of steel“ orientiert sich viel eher an „Triumph or agony“ (obwohl besagte Scheibe mE dennoch viel besser war, vor allem wegen dem epischen „the mystic prophecy of the demonknight“) als an ältere, glorreiche Werke wie „Symphony of enchanted lands“ oder auch neuere wie „The frozen tears of angels“. Wer den Stil dieser Scheiben bevorzugt (bzw. generell den der ersteren „Rhapsody“ Scheiben), dem würde ich eher „Luca Turillis Rhapsody“ weiterempfehlen, da besagte Rhapsody Elemente dort viel eher zu finden sind und seine Kompositionen viel "frischer" klingen und abwechslungsreicher sind. Auch wenn ich es vermeiden wollte Vergleiche mit Luca Turilli zu ziehen, so zeigt sich mE schon, dass er die „Seele“ Rhapsodys ausgemacht hat. Es geht hier nicht nur um seinen prägnanten neo-klassischen Stil auf der Gitarre (der natürlich auch sehr fehlt), sondern viel mehr um seinen wesentlichen Einfluss in den Kompositionen. Man kann seinen Verlust nicht mit den Abgang Tarjas von „Nightwish“ vergleichen, da bei „Nightwish“ dennoch Tuomas Holopainen derjenige ist und war der die Kompositionen und somit Musik der Band prägt und ausmacht. Und das ist der wichtige, entscheidende Teil (ob einem die Richtung die er geht gefällt oder nicht ist eine andere Sache).
Kurz, ich will nicht sagen, dass „Dark wings of steel“ eine schlechte Scheibe ist, vor allem gleichnamige Nummer ist ganz passabel mit einem ganz anständigen Refrain, doch das ist einfach zu wenig für eine ganze „Rhapsody“ Scheibe. Es fehlen die Ideen, Spritzigkeit und vor allem die meisterliche Kombination von orchestralen Elementen mit epischen, power metal Klängen, sodass am Ende ein eher müder, abgenutzter Eindruck bleibt. Leider.
So gerne ich zur Band stehen würde (und natürlich auch einem zukünftigen Werk eine Chance geben würde), so denke ich sollte man dennoch ehrlich seinen Eindruck schildern. Drei Sterne gibt es trotzdem wegen dem dennoch hohen technischen Niveau (schon alleine die Stimme Fabios ist etwas besonderes) und weil die Band verglichen zu manch anderen des genres immer noch gut abschneidet, doch ihrem eigenen Anspruch werden „Rhapsody of fire“ mit dieser Scheibe leider nicht gerecht.
0Comment| 8 people found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

3.5 out of 5 stars
26
€18.99+ Free shipping with Amazon Prime