flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezension

am 7. November 2010
Zwei Sachen vorne weg. Erstens, das N8-00 ist mein erstes Handy/Smartphone mit Touchscreen im "richtigen Betrieb". Allerdings konnte ich paar LG's (Non-Android) und das Samsung Star zum Vergleich ausprobieren. Zweitens hatte ich vorher das Nokia E71, mit dem ich sehr zufrieden war. Es handelt sich also um ein Wechsel von Symbian 1 auf Symbian^3, daher habe ich noch Symbian 1 als Vergleichsgrundlage im Hinterkopf.
Ich muss gestehen, als das N8 vor paar Monaten angekündigt wurde, habe ich mich richtig auf das Teil gefreut. Das Gerät fand ich optisch sehr ansprechend, sowohl vom Design als auch vom verwendeten Material (Aluminiumunibody mit Kunststoffkappen oben und unten). Zudem sahen die technischen Daten - allen voran die 12 MP Kamera und die Gratis-Navigation - recht interessant aus. Zum Schluss lag die Entscheidung zwischen Samsung Wave und Nokia N8. Ich habe mich trotz des höheren Preises für das N8 entschieden.

1. Verarbeitung und Optik
Wie oben angesprochen besteht das Nokia N8-00 aus einem Unibody-Aluminiumgehäuse, dh. das Gehäuse ist (mehr oder weniger und zumindest für den Nutzer) aus einem Stück gefertigt. So liegt auch der Akku im Gehäuse und kann nicht entfernt werden ohne das Case zu öffnen (zwei Torx-Schrauben an den Gehäuseseiten). An den Gehäuseenden oben und unten hat Nokia zwei Kunststoffkappen verbaut, die passen ohne billig auszusehen. Kunststoff war hier notwendig um den Empfang der zahlreichen Antennen nicht zu stören. Die Gläser (Display und Objektivlinse) bestehen aus kratzfestem Gorllaglas.
Kurz zum Akku: Klar, ein festverbauter Akku hat auf den ersten Blick betrachtet Nachteile. Aber in all den Jahren in denen ich Handys verwende, musste ich noch nie einen Akku austauschen. Ich musste eigentlich nur an den Akku, wenn das Handy nicht mehr reagiert. Beim N8 geht das über die Hardwaretasten, daher ist der verbaute Akku kein Problem für mich.
Alles in allem gibt es 5 Sterne für die Verarbeitung.

2. Der Telefon/Messaging-Teil
Die Sprachqualität ist sehr gut. Klare Gesprächsqualität an beiden Enden. Der Empfang im O2-Netz (Großstadt) ist ebenfalls einwandfrei. Das N8 lässt sich an allen Seiten ohne Signalverlust anfassen.
Das Telefon hat ein detailliertes Telefonbuch mit allen möglichen Optionen, mir ist nichts als fehlend aufgefallen. Praktischerweise lassen sich Kontakte als Favoriten markieren, die dann den restlichen Einträgen voranstehen. Das Menü Mittellungen für SMS/MMS ist gewohnte übersichtliche Nokiakost. Neu (für mich) ist die aus iPhone&Co bekannte Dialog-Ansicht. Texte lassen sich mit QWERTZ- und Alphanumerischer-Tastatur eingeben. Hierbei offenbart sich eine Nokiaeigenart: Zum schreiben muss in das Textfeld geklickt werden, damit es ein anderes Textfeld (mit den Tastaturen) öffnet. Dies soll laut Nokia mit den kommenden Updates gefixt werden.
Synchronisieren mit dem Desktop geht per Ovi Suite, online per Ovi.com und einigen Versionen der Nokia PC Suite.
Auch hier, 5 Sterne.

3. Musik/Radio
Für mich ist der mp3-Player eine wichtige Funktion, da ich den täglich nutze. Das N8 spielt mp3s/WMAs ohne Probleme ab, AACs angeblich auch, das konnte ich nicht testen, da ich nichts im AAC Format vorliegen habe. Der Player sortiert automatisch nach Interpreten/Alben, Genres und automatischen Wiedergabelisten wie zB. Zuletzt gehört oder Zuletzt hinzufügt. Natürlich lassen auch Wiedergabelisten anlegen oder einfach alle Songs anzeigen/abspielen. Der Equalizer hat 6 Presets. Diese lassen sich nicht verändern oder erweitern. Für meine Zwecke reicht das jedoch aus, der Klang klingt durch das mitgelieferte Headset (subjektiv) gut. Hier lässt sich auch der UKW-Sender nutzen.
Es gibt auch ein RDS-fähiges UKW-Radio. Durch die 16GB internen Speicher und die Möglichkeit microSD-Karten zu verwenden passt genug Musik drauf.
4.5 Sterne auf Grund der fehlenden Equalizereinstellungen.

4. Kamera
Auf dem Papier dürfte die 12 Megapixel-Kamera das beeindruckendste Merkmal sein. Nokia verbaut auch hier wieder ein Carl Zeiss Objektiv wie es in der N-Serie mittlerweile üblich ist, der Sensor ist laut Nokia so groß wie der, der in höherpreisigen (Kompakt-)Digicams verbaut wird. Bei Tageslicht stehen die Bilder denen einer (günstigen) Kompaktkamera in nichts nach. Selbst bei absoluter Dunkelheit hält sich das Rauschen in Grenzen. Der Xenon-Blitz kann ebenfalls einiges herausholen. Für "richtige" Bilder habe ich noch meine DSLR, aber als Kamera die ich immer dabei habe, bin ich mit dem N8 sehr zufrieden.
Die Videofunktion nimmt in HD in 1280x720 auf. Die Videos sehen ebenfalls gut aus. Allerdings habe ich den "Camcorder" noch nicht gebraucht.
5 Sterne für die Kameras.

5. Internet/Browser
Der Browser des N8 ist eine Neuentwicklung und macht einen soliden Eindruck. Mobile Seiten lassen sich ohne Probleme anzeigen, selbst bei den Desktopversionen hatte ich keine Probleme. Der Browser wirkt langsam, da die Seite erst angezeigt wird, nachdem diese vollständig geladen wurde. Nach dem laden lässt sich die Seite bequem und fehlerfrei browsen. Der Browser unterstützt Pinch-To-Zoom und Flash/Flashvideo.
Eine neue Version ist laut Nokia ebenfalls in Arbeit. Zusätzlich lassen sich natürlich auch alternative Browser wie Opera Mobile oder Mini installieren.
Für meine Ansprüche reicht der Browser, daher gibts auch keine Punktabzüge.
5/5.

6. Karten/Navigation/Ovi Maps
Als erstes sollte man über Nokia Betalabs die Beta zu Karten 3.06 herunterladen und installieren. Diese ist etwas flotter als die mitgelieferte Version 3.04 und bietet Pinch-To-Zoom und einige Funktionen mehr wie zB. die Check-In Möglichkeit um seinen Standort für Freunde bekannt zu machen. Nokia bietet kostenlose Karten und Sprachnavigation (zu Fuß und mit dem Auto) für knapp 80 Länder. Die gewünschten Karten lassen sich kostenlos und bequem am PC herunterladen und auf das N8 kopieren. Kostenlos gibt es auch Erweiterungen von Michelin, Qype, TripAdvisor und weitere.
Von Karten mit den zahlreichen Funktionen und Möglichkeiten bin ich ehrlich gesagt begeistert. Mit einer zusätzlichen KfZ-Halterung lies sich das N8 ohne Probleme als Navi nutzen.
5/5.

7. E-Mail
Der mitgelieferte Client funktioniert ohne Probleme. Häufige Freemail-Anbieter ist bereits vorkonfiguriert und benötigen nur die Zugangsdaten. Andere lassen sich einfach per POP/IMAP und SMTP in wenigen Minuten konfigurieren. HTML und Text-Mails werden angezeigt.
5/5

7. Symbian^3 und Sonstiges
Google's Android ist ein gutes System, keine Frage. Allerdings hat es durch die Zwangskopplung mit Google Konten für mich ein absolutes KO-Kriterium. Ich möchte immernoch selbst entscheiden können, ob ich mit dem Gerät ins Internet gehen will. In der Vergangenheit hatte Nokia lange den Touchscreenhandy-Trend verschlafen. Symbian war ein gutes OS, allerdings nicht unbedingt für die Fingerbedienung ausgelegt. Das X6 war dann der erste Schritt in die richtige Richtung. Mit dem N8 und S^3 hat sich Nokia erstmals richtige Gedanken gemacht und ein gutes (hochpreisiges) modernes Gerät entwickelt, dabei war S^3 nur als Zwischenschritt zu Symbian^4 bzw. Meego gedacht. Mittlerweile hat Nokia angekündigt Symbian4 als kostenlose Updates anzubieten. Ja, Symbian^3 basiert auf den alten Symbianversionen, allerdings ist der Kern eine Neuentwicklung (vergleichbar zu Windows XP und Vista/7). Symbian^3 zeigt jede Menge Neuerungen die eher im Detail stecken, wie zB. eine neue Galerie, die wirklich verdammt flott ist (Entschuldigung für den Ausdruck).
Das Nokia N8 bietet jede Menge praktische zusätzliche Features an, die nicht unbedingt Kaufgründe sind, aber ehrlich gesagt nicht mehr missen möchte. Der UKW-Sender koppelt das N8 mit dem Autoradio. mp3s und Navigation lassen sich so über das Autoradio wiedergeben. Der Mini-HDMI Anschluss zeigt Bilder und Videos auf einem HDMI-Fähigen Fernseher an, zusammen mit dem internen Videoplayer ist das eine unschlagbare Kombination. Das N8 spielt so gut wie alle möglichen Filme ab, aus Dateisystemgründen müssen die Dateien allerdings kleiner als 2GB sein. Extrem praktisch ist auch USB-OTG (On the Go). Über einen mitgelieferten Adapter lassen sich USB-Sticks und externe 1,8 und 3,5 Zoll Festplatten anschließen. Diese werden als zusätzlicher externer Speicher angezeigt auf den natürlich zugegriffen werden kann.
Das N8 hat ein 3,5" Zoll Display mit 360x640 Pixeln. Es gibt Geräte mit größeren Displays wie zb. das Galaxy S, allerdings wächst damit auch das Gerät. Letztendlich handelt es sich hierbei immernoch um ein Handy welches man immer mitführt, dh. es muss ein Kompromiss in Sachen Größe gefunden werden. Ich persönlich muss ein Handy auch immer einhändig bedienen können. Beim N8 ist das zum Glück noch möglich, daher reichen mir auch die 3,5" beim (Unterwegs-)Surfen. Für alle anderen Fälle nutze ich lieber ein 15,4" Notebook.

Alles in allem, würde ich das Nokia N8 auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit dieser doch ausführlicher als geplanten Rezension helfen.
5150+ kommentare| 875 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.