Sale Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Customer Review

VINE VOICEon July 9, 2007
Erst einmal: Ja, ich habe mich im Kino gut unterhalten. Am besten bei den Dialogen, die Woody Allan sich selbst als Darsteller in den Mund gelegt hat. Er spielt einen etwas abgetakelten, jüdischen Zauberer, der seine Minderwertigkeitskomplexe gegenüber dem Rest der Welt im Allgemeinen und der britischen Upper Class im Besonderen durch liebenswerte Marotten und politisch etwas zweifelhafte Sprüche kultiviert ("Sie sind eine Zierde Ihrer Rasse, wirklich!"). Und ja, ich finde Scarlett Johannson im Badeanzug wirklich umwerfend, hätte sie bei Baywatch mitgespielt, ich wäre ein Fan geworden.

Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass von dem Film nach einer Nacht Schlaf nicht viel hängengeblieben ist. Der Film sieht zwar gut aus, die Darsteller agieren gut, die englischen Landhäuser und Designerwohnungen sind wirklich unglaublich schön, aber das alles wirkt ein bißchen wie Matchpoint ohne Philosophie dahinter. Überhaupt erinnert ein bißchen zuviel an diesen Vorgängerfilm. Wieder spielt die Johannson eine verführerische, junge und sehr erotische - verführbare - Frau. Wieder gerät sie an einen jungen, gutaussehenden Mann mit High-Society-Anschluss und kann nicht widerstehen. Und wieder denkt dieser Mann über Mord nach, sie ist also ein bißchen in der Opferrolle. Aber im Gegensatz zu Matchpoint fehlt doch etwas der Sinn hinter der Story.

So bleibt es bei den schönen Bildern und gelegentlich witzigen Dialogen. Und sofort liegt der Vergleich mit einem zweiten Film von Woody Allan nah, der sich ebenfalls auf schöne Bilder und zündende Dialoge konzentrierte, ohne auf die sonst üblichen Abgründe von Woodys Protagonisten einzugehen: Im Bann des Jade Skorpions. Auch dort ging es um Übersinnliches. Statt einem Geist gibt es dort Hypnose. Ein Verbrechen muss aufgeklärt werden. Woody selbst spielt mit. Alles ist leicht und lustig und es gibt unglaublich viele, geniale Dialoge.

Hat man beide Filme, den Jadeskorpion und Matchpoint gesehen, offenbaren sich leider die Schwächen von Scoop. Er ist so etwas wie eine Mitte zwischen den beiden Filmen, der leichten Unterhaltung und dem philosophischem Entwurf. Und er erreicht leider weder die Stärke des einen noch des anderen Films.

Aber für Scarlett-Fans ist das natürlich schon sehenswert...
0Comment| 4 people found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

3.5 out of 5 stars
54
€8.98+ Free shipping with Amazon Prime