flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezension

am 13. Februar 2014
Ich spare mir jetzt mal eine ausführliche Besprechung (gibt ja schon genug Text hier...), wollte nur nochmal bestätigen, dass man den ewigen Nörglern, die Flöhe husten und Milben sich kratzen sehen, nicht allzu viel Gehör schenken sollte. Ich habe diesen Fernseher als "Upgrade" angeschafft, um meinen gar nicht so altgedienten 42 Zoll LM615S zu ersetzen und bin absolut begeistert. Mein Eindruck in Kurzform:

- Der Ton der eingebauten Lautsprecher ist (wohl v.a. dank Subwoofer) um Längen besser als beim 615S. (Wobei da eine Steigerung auch nicht schwer war...) Reicht z.B. zum Seriengucken vollkommen aus.

- Ich hätte nicht gedacht, dass eine solche massive Steigerung der Bildqualität möglich wäre, aber das Bild ist tatsächlich um Längen besser als beim "alten" 615er. Besonders im 3D-Modus ist das Bild wirklich exzellent! Wo der 615 noch gelegentlich mit Ghosting, Unschärfen und ähnlichen Nickeligkeiten zu kämpfen hatte, habe ich hier ein kristallklares und extrem plastisches 3D-Bild praktisch ohne Störungen oder Artefakte. Viel besser bekommt man es im Kino glaub ich auch nicht zu sehen...

- Auch im 2D-Betrieb hat man v.a. bei Full-HD-Material ein für meinen Geschmack durchweg grandioses Bild (reines TV-Bild kann ich nicht sagen, da ich ausschließlich BD-Player, XBox und DNLA als Bildquellen verwende). Zum Vergleich: Wir haben in der Firma ein OLED-Demo-Display von LG stehen (gleiche Diagonale), das ca. das 4-5fache kostet, aber ich würde spontan sagen, dass die Bildqualität des 6608 nicht so spektakulär viel schlechter ist. Mit anderen Worten: Für diese Preisklasse (<1000€) ist glaub ich nicht viel mehr aus der ISP-Technologie rauszuholen. Für meine (nicht unbedingt allzu niedrigen Ansprüche) jedenfalls absolut ausreichend. Traumhaftes Kinofeeling - meine persönlichen "Referenz"-Blu-Rays ("#9", "Sherlock Holmes" und "Avatar 3D") haben noch nie so gut ausgesehen! :)

- Auch schön: Die digitale Audioschnittstelle versteht jetzt (anders als noch beim 615S) alle Formate inkl. DTS, d.h. ich kann endlich sämtliche HDMI-Quellen digital an den TOS-Link-Ausgang durchschleifen und brauche nur noch ein Kabel zum Teufel-Decoder statt bisher 3!

- Kleiner Wermutstropfen 1: LG-typisch die Bedienung (Menüs sehr unübersichtlich und verschachtelt) und die grottenschlechte Dokumentation. Allein angesichts der ca. zwei Dutzend einstellbaren Bildparameter wäre eine brauchbare Bedienungsanleitung schon wünschenswert gewesen... o.O

- Wermutstropfen 2: Der mitgelieferte DNLA-Player ist zwar schon besser als beim Vorgänger (er kann jetzt zumindest anamorphes Material abspielen), ist aber noch immer ein Stück von der Qualität und der 100% Kompatibilität meiner externen Zuspieler (LG BDP420 bzw. Seagate FAT+) entfernt. Aber mittlerweile immerhin halbwegs alltagstauglich. Im 615er war er ja wg. diverser Bugs nahezu unbrauchbar...

- Die Magic Remote: Also, ich mag sie, allein schon, weil ich damit endlich meinen Blu-Ray-Player (auch von LG) vernünftig mitbedienen kann. Die Präzision des "Mauszeigers" ist jedenfalls durchweg gut, auch von den vielerorts erwähnten "quälend langsamen" Menüs etc. konnte ich nichts feststellen, die Bedienung ist zwar logisch nicht immer optimal, aber technisch durchweg flüssig, auch im Smart-TV-Bereich.

- Knüller im Smart-TV-Bereich ist übrigens der vollwertige Internetbrowser, mit dem man sogar die meisten Streams von Webseiten direkt im Fernseher angucken kann (auch wenn nicht alle Online-Player mit der installierten Flash-Version kompatibel zu sein scheinen, aber das ist nun wirklich eine Kleinigkeit, die man dem Fernseher nur schwer vorwerfen kann angesichts der Vielfalt im Netz).

Fazit: 55" Diagonale mit grandioser Bildqualität und erstklassigem 3D für unter 1000 Euro. Wer danach sucht, kann mit diesem Gerät hier nicht viel falsch machen. Wer sich von den Nörgel-Profis verunsichert fühlt, der möge zweierlei Bedenken: a) Das Ding kostet nun mal unter 1000 Euro - in dieser Preisklasse kann man nun mal keine Perfektion erwarten. b) Selbst Geräte, die ein Vielfaches kosten, haben Ihre Macken! Je teurer das Gerät, desto ärgerlicher. Wer also nach einem brauchbaren Kompromiss zwischen Preis und Leistung sucht, kann hier getrost zuschlagen. Und wer zu jenen gehört, die mit der Lupe vor jedem Fernseher sitzen und nach "Mängeln" suchen ... naja, denen ist dann sowieso nie so wirklich zu helfen.. ;)

NACHTRAG: Nachdem ich ihn jetzt eine Weile laufen habe, hier noch ein paar kleine Anmerkungen zum Thema "Bildqualität und -einstellungen": Ich habe jetzt mal mit den Einstellungen ein bissl rumexperimentiert und festgestellt (wenig überraschend), dass man natürlich auch bei diesem Fernseher durch falsche Einstellungen die Bildqualität ziemlich in den Keller ziehen kann. Leider gibt die Bedienungsanleitung diesbzgl nicht viel her...

- Was man nach meiner Erfahrung besser _nicht_ machen sollte: Ihn mit einem herkömmlichen PAL-Testbild einjustieren. Nachdem ich das gemacht hatte, war das Bild bei praktisch allen Quellen viel zu flau und kontrastarm und sah schlicht besch... aus. Man kann Beleuchtung und Kontrast für die meisten Quellen getrost auf "100" lassen - das Panel scheint auf diese "extremen" Einstellungen optimiert zu sein, was Schwarzwert und Kontrast angeht. Die Helligkeit sollte man (wie ich es auch von anderen LCDs kenne) besser im niedrigen Bereich belassen - jegliches Aufdrehen hier führt i.d.R. nur dazu, dass das Bild zunehmend flau und ausgewaschen wirkt - irgendwas zwischen 25 und 35 reicht vollkommen aus.

- Es gibt gleich zwei Rauschreduktions-Funktionen. Einmal nur "Rauschunterdrückung" und dann nochmal eine separate "MPEG Rauschunterdrückung" (was auch immer das heißen soll...). Letztere kann man bedenkenlos auf Anschlag stellen, der sichtbare Effekt ist aber sehr gering. Erstere hingegen verursacht speziell in sehr dunklen Szenen mit schnellen Bewegungen deutlich erkennbare "Geisterbilder" der bewegten Objekte, die je nach Heftigkeit schon sehr störend sein können. Ich würde daher empfehlen, diese Funktion einfach auf "Aus" zu lassen.

- Die True-Motion-Funktion ist sicherlich Geschmackssache - ich persönlich bin kein Freund des SOE (Soap Opera Effekt), zumal er bei hektischeren Szenen dazu neigt, Artefakte zu erzeugen. Eine Einstellung, die ich selber als optimal empfinde: Man kann "De-Blur" getrost auf 10 stellen und lässt dafür "De-Judder" auf Null. So profitiert man ein wenig von den Vorteilen des 100HZ-Panels (Bewegungen und Schwenks wirken tatsächlich etwas schärfer als vorher) und hat trotzdem Null SOE - bei Kinofilmen ist das für mich ein guter Kompromiss.

- Wovon ich allerdings nur dringend komplett abraten kann, ist das sog. "Local Dimming"! So nett die Funktion sicherlich gedacht ist, macht sie es m.E. eigtl eher schlimmer als besser. Sie neigt nämlich selbst in niedrigster Einstellung dazu, helle "Inseln" zu erzeugen, die je nach Bildinhalt sehr störend sein können. Besonders bei dunklen Szenen mit punktuellen Lichtquellen (Laterne im Kerker o.ä.) zieht das Local Dimming vertikale helle "Wolkenstreifen" über die gesamte Bildschirmhöhe (inkl. Letterbox-Ränder!), was echt doof aussieht! Ich hab das Local Dimming inzwischen komplett abgeschaltet und bin jetzt durchweg sehr zufrieden mit dem Bild. Die kleinen, der eingesetzten Edge-LED-Technik geschuldeten Macken (z.B. zwischendurch leicht aufgehellte Bildschirmecken) kann ich bei einem Gerät dieser Preisklasse verschmerzen. (Wer hier nicht "leidensfähig" ist, muss wohl ein paar Scheine mehr für einen Backlight oder gleich OLED ausgeben.) Ich persönlich kann damit leben.

- Der dynamische Kontrast - ich habe ihn jetzt mit verschiedenen Filmen getestet und lasse ihn derzeit auf "Mittel" - ich war anfangs skeptisch, aber der Algorhitmus arbeitet doch sehr gut und unauffällig (ohne sichtbares "Pumpen" o.ä.) und holt auch aus qualitativ weniger grandiosen Quellen noch einen sehr guten Kontrast raus.

Ist natürlich letzten Endes alles auch ein bissl Geschmackssache, aber ich habe festgestellt, dass sich mit all den o.g. kleinen Punkten die Bildqualität doch noch ein ganzes Stück optimieren lässt.
1818 Kommentare| 91 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.