Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Album, aber leider nicht großartig, 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Outlaw Gentlemen & Shady Ladies (Limited Deluxe Edition inkl. Bonus-CD im Digipack) (Audio CD)
Man muss kein Prophet sein, um zu behaupten, dass Volbeat mit diesem Album noch größer werden. Die Outlaw Gentlemen & Shady Ladies bietet hochmelodischen, topproduzierten Metal für die Massen, der aber noch genug Kanten hat, um nicht weichgespült zu wirken. Potentielle Hits in Serie, alle Volbeat-Trademarks wieder an Bord, (k)ein Ausfall. Ein hoher Charteinstieg düfte sicher sein und ihrer Zukunft als Festivalheadliner steht nichts mehr im Wege.

Und doch gefällt mir Album Nummer 5 nicht ganz so gut wie die teilweise grandiosen Vorgänger.
Mir fehlt über weite Strecken der heftige Volbeat-Punch, aber auch die Überraschungsmomente, die Rock the Rebel/Metal the Devil oder The Strength, the Sound, the Songs zu modernen Meilensteinen werden ließen. Vieles ist schon ziemlich glatt, mir ZU melodisch, ein bisserl seicht (Cape Of Our Hero, Our Loved Ones) und vorhersehbar "Dead But Rising".
Die alte "Volbeat-Härte" begegnet dem Hörer zum ersten Mal beim bockstarken "Room 24". Dann man muss tatsächlich bis Track 10 "Black Bart" (Highlight!) warten bis Michael Poulsen und Co. das Gaspedal mal durchdrücken und danach gibt's mit "Doc Holliday" auch nur einen weiteren heftigeren Track. Das war auf den Vorgängern definitiv anders. Der Behauptung man klinge sehr oder zu thrashig kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das Gegenteil ist der Fall.

Nicht falsch verstehen, das Album gefällt mir durchaus, auch weil ich den Volbeat-Sound mag. Poulsen ist einfach ein exzellenter Songschreiber und großartiger Sänger, das allein hebt Volbeat auf ein Niveau, von dem andere nur träumen können. Beim nächsten Mal sollte man vielleicht wieder weniger auf die Charts schielen, auch wenn ich natürlich nachvollziehen kann, dass Volbeat JETZT den nächsten Schritt gehen und neue Märkte knacken wollen.

Anspieltipps: "Pearl Hart", "Lola Montez", "Lonesome Rider", "Our Loved Ones" oder "Cape Of Our Hero" sind (radiotaugliche) Rock-Hits. Mir gefallen die o.g. härteren Nummern allerdings noch besser. Schwache Songs können Volbeat (mit Ausnahme vom arg platten "The Sinner Is You") ohnehin nicht.

Der Fan bekommt einen frischen, bunten Strauß großer Melodien, neuer Hits und guter Laune. Falsch machen kann man mit der Outlaw Gentlemen & Shady Ladies nichts, nur haben mir die 4 Vorgänger besser gefallen.
Deshalb nur, wenn auch sehr gute, 4 Sterne.

7,5 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 05.04.2013, 13:34:00 GMT+2
Mischa meint:
"Beim nächsten Mal sollte man vielleicht wieder weniger auf die Charts schielen"

...und damit dem eigenen Geldbeutel schaden. Nee, is klar. Die Jungs wollen Geld verdienen. Desto höher und länger die Chartplatzierung desto besser ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2013, 14:51:56 GMT+2
Chili Szabo meint:
Man wird sich doch kurz nach Ostern noch was wünschen dürfen, oder?

;o))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.04.2013, 15:23:34 GMT+2
Daniel meint:
Gut, dass nicht alle Bands so denken. Traurig genug, dass Volbeat sich diesen Spruch anscheinend an die Wand genagelt haben.

Veröffentlicht am 05.04.2013, 16:26:36 GMT+2
Mr. Fits meint:
ich höre es grade und mir fehlt dieser volbeat sound von den ersten 3 platten. nicht das ich wiederholungen wünsche, dennoch misse ich die kickende härte. teilweise kannst du songparts rauspicken ohne gesang und irgendeinen namen aus der thrash metal szene (ich finde schon das der sound sehr in die richtung geht) draufhämmern...würde kaum auffallen. das liegt sicher am neuen gitarristen, der sich in videos dazu bekannte, dass er sich besonders freue weil der sound nun mehr auf gitarre getrimmt ist. das polternde schlagzeug der älteren alben war für mich großes kino. aber ok, das album wird erstmal unzählige male gehört bis es dann am 31.5. in die wuhlheide geht - hoffentlich hat mich die platte bis dahin so sehr gefesselt, dass ich mich auch den neuen sachen genüsslich hingeben kann.
‹ Zurück 1 Weiter ›