Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Kundenrezension

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Schritt vor und zwei zurück - Zögerlicher, anders, großartig!, 23. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Tunnel of Love (Audio CD)
Was kann ein Musiker tun, wenn er weiß, dass sein nächstes Album hundertprozentig den verschiedensten Erwartungshaltungen nicht entsprechen kann und wird, weder kommerziell die Verkaufzahlen des Vorgängers erreichen wird, noch künstlerisch ein gleich gearteter Geniestreich gelingen kann? Letzteres schon allein deswegen nicht, weil ein gleichartig gutes Album ja nur Wiederholung wäre und schon darum als weniger bedeutend gewertet werden würde.

Nach "Born in the USA" (mit bisher gut 30 Mio. verkauften Einheiten) und der 156 Konzerte (ausnahmslos Stadien, Arenen und Hallen mit Raum für 10.000+ Zuschauer) unspannenden Welttournee von Juni 1984 bis Oktober 1985, fand sich Springsteen in genau dieser Situation. Ein Luxusproblem, sicher, und dennoch muß der Druck ungeheuer sein.

Springsteen ließ sich zunächst Zeit und legte dann im Oktober 1987 mit "Tunnel of love" ein Album vor, was im vollen Kontrast zum Vorgänger war. Ob er es gezielt darauf anlegte oder es intuitiv so entstand, ist irrelevant, es war letztlich der bestmögliche Weg aus dem Schatten eines überdimensionalen Erfolges etwas Eigenständiges heraustreten zu lassen. Ein "Born in the USA 2" hätte ganz sicher Schiffbruch erlitten, egal wie gut es substanziell gewesen wäre.

"Tunnel of love" ist zögerlicher, im Sinne von zurückhaltender, behutsamer, bedachter, als alle vorangegangen Springsteen-Alben (mit Ausnahme des Songwriter-Akustik-Albums "Nebraska"). Die Mitglieder seiner E-Street-Band tauchen nur hier und da einzeln als Unterstützer auf, das Gros der Platte spielte Springsteen allein ein. Spur für Spur setzte er die Songs zusammen und es entstand ein Album, was abgeklärt und in sich ruhend wirkt. Keineswegs sind alle Songs auf "Tunnel of love" Balladen, aber gerockt wird bei keinem der zwölf Songs.

Selbst die dynamischeren Stücke wie "Brilliant disguise", der Titelsong "Tunnel of love" oder "All that heaven will allow" wirken besonnen, nachdenklich und nach innen gerichtet. Lediglich bei "Spare parts" hat man ein wenig den Eindruck als wäre künstlich die Handbremse festgehalten worden, dass die wirklich gute Rock-Nummer im Rahmen des Albums bleibt. Der Song will nach vorne, will antreiben, will die Rocker-Pose und die Leine wird hier auch etwas länger gelassen, freien Auslauf bekam es aber erst bei der Tour.

Wenn man jetzt hervorhebt, dass der Grundcharakter der Platte von Synthesizern geprägt ist und man die Jahreszahl 1987 im Hinterkopf hat, könnte ein falscher Eindruck entstehen. Denn obwohl das so ist, wirkt das Album nicht wie ein typisches Klangbild-Unglück des 80's-Pop. Springsteen hat mit sehr angenehmen Flächen gearbeitet und dem gesamten Album so einen weichen Teppich zugrunde gelegt, der die Balladen und die Up-Tempo-Songs zu einer homogenen Einheit zusammenfügt.

Und gerade unter den Balladen sind mit dem schweren "Tougher than the rest" und dem melancholisch, nachdenklichen "One Step up" zwei Lieder für die Ewigkeit auf diesem letzten Studio-Werk der 80er Jahre. Ersteres eröffnet das Album eigentlich erst wirklich. Track 1 fällt mit "Ain't got you" aus dem Grundsound des Albums heraus und ist ihm deshalb wohl auch wie eine Vor-Band vorangestellt. Springsteen groovt sich hier bei dem Zweiminüter akustisch ein, der lockerste Song des Jahrgangs, dann wird es still und mit Track 2 rollt schwer das Album an. Eine unglaubliche Atmosphäre die "Tougher than the rest" erzeugt. Man sieht förmlich einen geschundenen Kerl durch eine karge Landschaft gehen - aber aufrecht, ungebeugt, langsamen, aber gleichmäßigen, kraftvollen Schrittes, immer geradeaus. Einer meiner ewigen Top10-Springsteen-Songs.

Und "One Step up (and two Steps back)"?
Warum schreibt Traurigkeit, Zerrissenheit, die Erkenntnis des Scheiterns eigentlich immer die schönsten Lieder? Warum nicht das Glück?

In der langen Reihe der regulären Studio-Alben bisher (von Konzept-Alben abgesehen), ist "Tunnel of love" zweifellos das ungewöhnlichste, das stillste. Aber es ist genauso packend wie Springsteens typische straighte Rocksongs, nur eben in einem anderen Wortsinn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 25.01.2016, 23:18:37 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 25.01.2016, 23:19:20 GMT+1
F. Peters meint:
Sensationelle Rezension!

Ich habe heute eine alte Vinyl Version aus 1987 in nahezu neuer Qualität geschenkt bekommen, höre sie eben zum zweiten Mal und suchte nach Worten, wie ich sie beschreiben müsste: Sie haben sie für mich gefunden :) Danke!

Kurz doch noch eigene Worte: diese Platte berührt mich auf eine ganz eigenartige Weise.. Ich habe schon lange den Traum einmal in den USA nachts auf unendlich langen Highways zu fahren - diese Musik wird mein Begleiter sein.

Falls jemand auch über den Kauf der Vinyl nachdenkt: erstaunlicherweise und entgegen der miesen Qualität der meisten Platten, die Ende der 80er produziert wurden, klingt diese aus UK traumhaft klar und dynamisch.
‹ Zurück 1 Weiter ›