Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezension

am 16. Oktober 2013
Kurz vorm Launch der PC Diablo 3 Version gab es eine kurze Open-Beta, in der ich in freudiger Erwartung Diablo 3 angetestet habe und maßlos enttäuscht wurde. Seitdem spiele ich am PC Path of Exile, welches eine durch und durch gelungene Weiterentwicklung von Diablo 2 ist.

Nachdem die Konsolenversion überwältigend positive Kritiken erhalten hat, haben meine Frau und ich die Demo angespielt, und noch am selben Tag bestellt.

Diablo 3 hat zugegebenermaßen spielerisch wenig mit seinen Vorgängern gemein, aber es ist genau so wie ich mir eine Konsolenversion erwarte:
- Die Skillung muss zwar nicht mehr aktiv gestaltet werden, dafür muss man häufig situativ die verwendeten Skills anpassen. Im Endeffekt hat man damit deutlich mehr Abwechslung, als würde man mit einer Hydra-Sorceress in Diablo 2 spielen, die außer Hydra und Teleport keine Fähigkeiten nutzt. Und auch ohne situative Anpassung der Skills hat man immer 7 Skills zur Verfügung. Das bringt Abwechslung und macht Laune.
- Die Dropraten und Fähigkeiten der Items sind motivierend. Es fällt immer wieder ein Item, das einem eine zumindest kleine Verbesserung bietet. Das System der droppenden Schmiedepläne sorgt dafür dass die Itemhatz lange spannend bleibt.
- Das Craften ist sinnvoll implementiert und bietet sinnvolle Vorteile.
- Die Charaktere sind ausreichend unterschiedlich gestaltet, aber zumindest im Lowlevel teilweise schlecht ausbalanciert. Je nachdem wann bei welchem Helden neue Skills verfügbar werden ändert sich teilweise schlagartig die Effektivität eines Helden.
- Das Interface ist toll an die Konsole angepasst, Inventarsystem, Craftingsystem und Bewegung sowie Skillnutzung sind intuitiv. Zusätzlich ist die Ausweichenfunktion sehr gut gelungen, und passt sich perfekt in die Steuerung und den Spielfluss ein.

Einen Punkt Abzug in der Gesamtwertung gibt es für die Story bzw. die Präsentation. Klar, es handelt sich hier um ein Action-PRG, aber ein Mindestmaß an gutem Storytelling sollte doch vorhanden sein. Die Geschichte bzw. die Handlungsweisen mancher Charaktere ergeben nur dann Sinn, wenn man sich intensiv mit den Hintergrundinformationen auseinandersetzt. Ansonsten ist sie einfach nur unlogisch. Folgende Punkte haben mich abseits der unlogischen Story besonders gestört:

-- SPOILER --

- Leahs einzige Daseinsberechtigung als Woman-in-a-fridge.
- Cains Tod, der komplett beiläufig und dem wichtigesten Nebencharakter der Vorgänger einfach nicht würdig war.
- Viele Lose Enden, wie z.B. die Drohung der Diebesgilde.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.