Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17

Kundenrezension

am 25. Juni 2013
...grundsätzlich stimmen die Zutaten und Suggestionen, die den Kunden den Film anschaulich machen sollen. Genau deswegen wollte ich ursprünglich auch ins Kino. Da ich dies leider nicht schaffte, musste nun also der Film her (Steelbox zum Zeitpunkt des Erwerbs deutlich günstiger als die normale BR-Fassung).

Die Zutaten werden jedoch mit Gewalt in substanzlose 115 Minuten gepresst, sodass nicht nur der Zuschauer nicht weiß, was er von dem Streifen halten soll, auch die Darsteller wirken mehr als verwirrt - dies zeigt sich insbesondere an Ryan Reynolds. Ich habe nichts gegen ihn, was auch entsprechend nicht diese Rezension beeinflusst, allerdings wird deutlich, dass er zu viele Facetten wiederspiegeln soll, wie sich auch der ganze Film in zu vielen Plots verliert.

Angedeutet werden hier Fragen zur eigenen Existenz/Job und dessen Sinnhaftigkeit, Liebe (wie immer), wem man trauen kann, wer der eigentliche Feind ist und wie die Zukunft wohl aussehen mag. Leider gibt der Streifen auf keine der Fragen eine Antwort.

Logik:
Und damit zur Logik des Films, die permanent ausgehebelt wird.

-Liebe:
So bedarf es beispielsweise weniger Worte und Ryan schießt seine angehimmelte Lebenspartnerin in den Wind, ohne das konkrete Gefahr für ihr Leben besteht. Diese wehrt sich gar nicht erst und zieht von dannen. Werden sich die beiden wiedersehen? Seine Beziehung spielt für den Rest des Films keine Rolle - auch am Ende, als beide erneut aufeinander treffen keine Erklärung.
- Tobin Frost:
Welche Rolle nimmt Denzel ein? Das Mysterium zieht bestenfalls für die ersten 10 Minuten, danach wird der Schleier um seine Person nur noch nervig und auch hier am Ende keine Auflösung. Er wird als böser, ehemaliger Held abgestempelt - dabei bleibts. Seine Beweggründe verpuffen in Nebensätzen.
In dem Film wird er stellenweise als übermächtig dargestellt, was an sich ok ist. Leider ist er so übermächtig, dass er am Ende blindlinks durchs Haus rennt und von einem ignorierten "Feind" erschossen wird. Eine Handlung, die man bestenfalls Anfängern zutraut.
- Vera Farmiga
Und damit zu ihrer Person. Ihre schauspielerische Leistung überzeugt in hinnehmbaren Maße. Ihr Plot überhaupt nicht. Kennt sie Matt anfangs überhaupt nicht, so steht für sie dennoch nach wenigen Momenten fest: Matt ist unfähig Tobin festzuhalten, hat ihn absichtlich laufen lassen und ist generell für nichts zu gebrauchen. Für diese schwindelerregende Ferndiagnose braucht die gute Dame keine 5 Sekunden. Was sie nicht davon abhält, dies xfach aufs Nervigste zu wiederholen.
- Der Bösewicht:
In dem Film gibt es genau genommen nur 5 Interagierende: Die zwei Hauptdarsteller und 3 CIA-Agenten - wer davon der Böse ist, lässt sich in kürzester Zeit an 2 Fingern abzählen.
- Der Inhalt:
Worum gehts eigentlich? Tja, gute Frage. Dies wird erst im letzten Drittel aufgeklärt, so wirklich deutlich wird es dennoch nie. Und auch die Bedeutung des Gegenstands für die Darsteller wird so gut wie nie deutlich. Zu wichtig sind die mit Brecheisen eingefügten Actionscenen, die nicht nur einmal, wie aus der Luft gegriffen wirken.

Szenerie:
Juhu, endlich mal kein Action-New York. Hiermit verdient sich der Film den zweiten, gut gemeinten, Stern. Südafrika stellt prizipiell eine willkommene Abwechslung dar. Leider sieht man durch unzählige Close Ups nicht viel von Kapstadt und Umgebung.

Ausstattung:
Die Steelbox enthält die beiden Discs und ein dünnes Werbe-Inlay. Der Code zum Aktivieren der Kopie kann bis 04.07.2014 freigeschaltet werden.

Fazit:
Absolut vorhersehbar, der Film will weit mehr sein als er ist, Zutaten verkochen wirkungslos, bestenfalls für den Samstag Abend geeignet (wenn sonst nichts kommt), die "innovative" Szenerie rettet jedoch den zweiten Punkt.
Wer auf die Teilaspekte des Films steht, schaut sich lieber die 20ste Wiederholung von Mission Impossible 1 an.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.