flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezension

am 16. Juli 2011
Das erste Kapitel "Cloud Computing" bietet eine Definition zum Cloud-Computing und ist sehr gut geschrieben. Eine unschöne Sache ist, dass der Autor Grid-Computing mit Distributed-Computing (P2P) gleichsetzt. Grid-Computing ist für den Autor gleichbedeutend mit SETI@home. Das lässt den Autor zu dem Schluss kommen, dass "Grid-Anwendungen" (SETI) diejenigen Anwendungen sind, die am leichtesten in die Cloud portiert werden können. Das sehe ich aber nicht so. Diese P2P-Projekte nutzen kostenlose Ressourcen freiwilliger Spender. In der Cloud sind die Ressourcen aber nicht kostenlos. Das Buch zeigt auch den finanziellen Vorteil von Cloud-Infrastrukturen gegenüber eigener Hardware und dem Mieten fertiger Dienste anhand eines Rechenbeispiels. Das ist gut gemacht, wobei man sich solche Beispiele immer beliebig schön oder schlecht rechnen kann.

In Kapitel 2 "Amazon Cloud Computing" werden alle wichtigen (Stand 2009) Informationen zu Amazon EC2 und S3 vermittelt und der Leser wird an der Hand genommen, um die grundlegenden Aktionen auf der Shell mit EC2 und S3 durchzuführen. Das ist für Einstiger wirklich sehr gut gemacht.

In Kapitel 3 "Bevore the Move into the Cloud" geht das Buch kurz auf Software-Lizenzen ein (ohne Beispiele zu nennen) und stellt dann Modellrechnungen auf bzgl. Eigene Infrastruktur vs. (Amazon-)Cloud. 7 Seiten befassen sich mit Verfügbarkeit. Das ist wirklich ausführlich und verständlich geschrieben. Hier befinden sich auch wieder Modellrechnungen. Der Autor betont hier auch häufig, dass bei einer verlorenen Server-Instanz in der Cloud definitiv alle Daten weg sind und der Dienst ebenso. Außer man hat sich vorher Gedanken gemacht über redundante Dienste und persistenten Speicher.

In Kapitel 4 "Ready for the Cloud" behandelt das Buch Punkte, die für den Betrieb einer hochverfügbaren Web-Anwendung/Präsenz wichtig sind. Er beschreibt die Struktur einer Web-Anwendung und welche Punkte bei Hochverfügbarkeit beachtet werden müssen. Dazu gehört, wie man Daten nach den ACID-Kriterien (er nennt das nicht so) speichert und was eine AMI enthalten sollte. Er geht auch darauf ein, wie Kreditkarteninformationen verschlüsselt werden sollten. Auf 10 Seiten beschreibt der Autor, welche Besonderheiten hinsichtlich Datenbanken zu berücksichtigen sind.

In Kapitel 5 "Security" geht das Buch auf ein paar Cloud-Ängste ein. Was ist, wenn der Anbieter bankrott geht, die Server beschlagnahmt, gehackt oder gestohlen werden. Hier empfiehlt der Autor die Verschlüsselung wichtiger Daten (Backups, Datenbank, Dateisystem, usw.) und einen zweiten Anbieter, für regelmäßige Backups. Ziel: Schnell den Anbieter wechseln können, wenn das notwendig ist. Der Autor geht auch auf die Gefahren aus dem Netzwerk von außen ein und empfiehlt hier möglichst restriktive Firewall-Regeln und den Einsatz eines Network Intrusion Detection System auf der Ebene des Load-Balancer.

In Kapitel 6 "Disaster Recovery" betont das Buch noch einmal, welche Punkte gesichert und im Schadensfall wieder hergestellt werden müssen (Load-Balancer, Application Server, Datenbank und welche Behandlung bestimmte Daten (dauerhafte Daten, flüchtige Daten, Daten zur Laufzeitkonfiguration) beim Backup brauchen. Geographische Redundanz (US-East und US-West) und Organisatorische Redundanz (mehr als 1 Anbieter) sind seiner Meinung nach empfehlenswert.

In Kapitel 7 "Scaling a Cloud Infrastructure" geht es um Kapazitätsplanung. Im eCommerce-Umfeld ist die Auslastung der Ressourcen krass von der regionalen Uhrzeit abhängig. Auch Lastspitzen (peaks) und die zu erwartende Steigerung der Popularität und damit der Auslastung müssen berücksichtigt werden
Der Anhang besteht aus 20 Seiten AWS Befehlsreferenz und jeweils 3 Seiten Werbe-blabla für GoGrid und Rackspace. Das soll wohl das Feigenblatt sein, damit es nicht heißt, das Buch wäre ausschließlich auf AWS ausgerichtet.

Ein paar Sachen finde ich im Buch etwas lieblos gemacht. z.B. fehlen zwei Bilder (Bild 1-2 und 6-1). Der Freiraum ist da und die Bildunterschriften auch. Nur das Bild fehlt jeweils. Häufig wird auch von Dingen wie dem Network Intrusion Detection System gesprochen, es werden aber keine entsprechenden Werkzeuge oder Beispiele genannt. In der Summe ist es aber ein sehr gutes Buch. Vor allem für Einsteiger in EC2 und S3 ist es super geeignet. Leider ist es nun ca. 2 Jahre alt bei den AWS hat sich in der Zwischenzeit viel getan. Um eine große Web-Infrastruktur mit kommerziellem Hintergedanken in der AWS-Cloud aufzubauen, braucht man deutlich mehr und tieferes Wissen. Ein guter Einstieg in EC2 und S3 ist es aber auf jeden Fall.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,0 von 5 Sternen
4
24,50 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime