Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Kundenrezension

18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kammerspiel unter dem Sargdeckel, 17. April 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Buried - Lebend begraben (DVD)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein sich ziemlich unter die Haut schleichender Psycho-Horror mit nur einem einzigen unterirdischen Schauplatz. Unterm Strich vielleicht eher ein filmisches Experiment, als ein Unterhaltungsfilm; und eher eine zynische Konfrontation mit einer Grundangst, als die Inszenierung zünftigen und echten Horrors.

Ein Rappeln in der Kiste. Zunächst bleibt die Leinwand schwarz. Schnaufen, ächzen, irgendwann Brüllen: Lebendig begraben - der Alptraum schlechthin - fast eine Urangst. Irgendwann flackert gelblich ein Sturmfeuerzeug auf: Paul Conroy ein LKW Fahrer, erwacht plötzlich unter irakischem Wüstensand - in einem Sarg begraben. Er muss mit minimalsten Mitteln versuchen einen Ausweg aus dieser tödlichen Lage zu finden. Möglichst schnell, der Sauerstoff scheint nicht lange auszureichen.

Es gehört zu den stilistische Eigenheiten des Films, dass dem Zuschauer durch die Kamera die Perspektive des Begrabenen schier aufgezwungen wird. Man bekommt fast das Gefühl Seite an Seite mit dem armen Paul im Sarg zu liegen. Und ich muss sagen Hut ab, was die Kamera aus dem kleinen Raum herausholt, aus diesem einem Gesicht und den wenigen beleuchteten Objekten, das kann man schon bewundern, auch wie visuell überzeugend BURRIED insgesamt daher kommt.

Wenn ein Regisseur sich so heftig einschränkt und sich vom Schauplatz her auf 2qm begrenzt, dann sind ihm schon etwas die Händegebunden, wenn nicht mal ein zweiter Darsteller zur Verfügung steht. Stellt sich die Frage, wie füllt man damit 90 Minuten Film? Da muss der Spanier Rodrigo Cortés storytechnisch schon was in der Hinterhand haben. Dazu möchte ich eigentlich nicht allzu viel verraten, nur - ja, es gelingt Cortés die Filmminuten zu füllen....und na ja, Paul steht in seinem Sarg immerhin ein Handy zur Verfügung und somit gibt es immerhin Dialoge. Für das Drehbuch hat man sich eine kleine Schnitzeljagd ausgedacht, die ohne Bewegungsfreiheit auskommt. Sogar ein politischer Kontext lässt sich ausmachen.

Häh? Der sonst eher als Prinz Charming bekannte schönlinghafte Ryan Reynolds (Verliebt in die Braut) beweist in diesem bitterbösen auf die einzige Frage hinauslaufenden "wird-er-überleben-Schocker" ziemliche darstellerische Klasse. Als schwitzender, schwer atmender Underdog macht er eine ganz gute Figur. Ich meine damit, er durchlebt hier sehr begreiflich diese Extremsituation, er verhält sich weder besonders klug, noch beherrscht, noch sonst irgendwie besonders, das ist echt. Er hat Angst. Und er ist überzeugend in seinen Stimmungsschwankungen. ;-) Seine vielen "Fu*ks!" kann man jedenfalls sehr gut nachvollziehen.

Schaurig komisch:
Diese durchweg unbefriedigenden Handy-Gespräche ... Vom Sarg aus betrachtet, erscheint uns Amerika als fernes Land der Bürokratie und der Herzlosigkeit. Man fragt sich irgendwann: Macht Regisseur Cortés aus Paul einen Kolalateralschaden? Oder ist das einfach die Misere des heutigen Arbeitnehmers.
"Wie lautet ihre Versicherungsnummer?" Richtige Schockmomente gibt es hier jedenfalls keine und der typische Mainstreamgucker dürfte sich evtl. langweilen, ebenso der, welcher auf klassischen oder blutrünstigen Horror aus ist. Rodrigo Cortés zelebriert irgendwie mehr den Zynismus, als unbedingt den Horror. Oder die Traurigkeit. Die Telefongespräche verraten jedenfalls auch bald die offenkundige Leere in seinem Leben.
Die Wendungen und Drehungen der Kamera sind toll. Die Wendungen und Drehungen der Story wirkten auf mich dann doch manches mal etwas bemüht, die "animalische" und die "Chef-Sache" dann sogar an den Haaren herbei gezogen, aber es gelingt BURRIED doch immer wieder zur Nachvollziehbarkeit zurückzukehren. Wenn es dann doch manchmal etwas länger dauert. Aber bevor man es sich allzu gemütlich einrichten will, mit dem ganz netten Paul in der Kiste, kommt dann doch noch ein klaustrophobisches Sahnehäubchen oben drauf.

Übrigens: Der Film spielt nicht in Echtzeit, sondern erstreckt sich über einen Zeitraum von knapp drei Stunden (das erste Mal schaut Conroy um 6.12 Uhr auf die Uhr, das Ultimatum läuft um 9 Uhr ab).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Ophelia
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Ort: Helsingör

Top-Rezensenten Rang: 1.506