find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezension

am 11. Dezember 2012
Dies ist eigentlich keine Rezension, sondern eine Antwort auf die niederschmetternde Bespeching von Peter Lichtensteiger.
Ich habe diese Aufnahme jetzt mehrmals angehört - mit meinen sehr guten Sennheiser Kopfhörer. Es stimmt, die Pauken und Trompeten sind sehr prominent aber ich kann beim besten Willen keine zu große Dominanz feststellen. Für mich klingt die Aufnahme sehr natürlich. Die Balance zwischen den Orchestergruppen ist realistisch und entspricht die Wirkung live. Peter Lichtenberger schätzt die Aufnahme mit Paavo Järvi außerordentlich - ich auch. Dort sind die Pauken und Trompeten stärker im Gesantklang eingebettet, da hat er vollkommen recht. Die Kammerphilharmonie Bremen unter Järvi spielt auf moderne Instrumente. Auch die Pauken scheinen modern zu sein und folglich runder und weicher im Klang. Der Klang der modernen Streichern ist wesentlich lauter als den, bei Gardiner auf alten Instrumenten erzeugte. Dadurch bekommt die Pauke einen größeren Durchschlagkraft. Ich finde dies keineswegs störend. Im Gegenteil Gardiner's Pauken treiben die Musik unerbittlich voran, setzen Akzente und geben Impulse vorallem im letzten Satz der Fünften. Dort habe ich Paukenschläge gehört, die mir bisher entgangen sind. Das empfinde aber ich als sehr aufregend. Um es zusammen zu fassen bei Järvi höre ich mit Bewunderung zu, bei Gardiner kann ich kaum noch still sitzen, möchte mit dirigieren und laut singen. Interessant ist, dass die Pauken in der alten Gardiner Aufnahme weniger deutlich sind. Sie sind immer hörbar aber stärker integriert. Es scheint also eine bewusste künstlerische Entscheidung gewesen zu sein sie jetzt so zu betonen. Das Resultat finde ich sehr aufregend und für das Stück wohltuend.
Es ist unbestritten, dass Beethoven Trompeten und Pauken eine wichtige Rolle in seinen Sinfonien gegeben hat. Die Partituren beweisen das. Sie sollten deshalb auch deutlich hörbar sein weil sie für die Struktur der Musik entscheidend sind. Oft sind es die Pauken. die die Musik nach vorne "treibt". So ist es bei Gardiner.
Die Pauken zu Beethoven's Zeit wurden übrigens mit einem kleinen, harten Schlägel geschlagen. Ihr Klang war sehr klar und deutlich und blieb hörbar, sogar in Passagen wo das ganze Orchester spielte. Auch die Trompeten hatten einen hellen und penetranten Klang.
Deshalb kann finde ich die harsche Kritik von Peter Lichtensteiger nicht zutreffend.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Produktdetails

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
20,22 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime