Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Die neuen Geschirrspüler von Bosch und Siemens im Angebot Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFitmitBeat Autorip WS HW16
Kundenrezension

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Onkel Ted rockt die Hütte, 29. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ultralive Ballisticrock (Audio CD)
Was macht man, wenn nach langen Jagdausflügen durch die Urwälder Amerikas, einer letzten Studioscheibe (Love Grenade), die schon 6 Jahre zurückliegt und der Geldbeutel etwas knapper wird? Man läßt sich beim Doktor beraten (Just What The Doctor Ordered).
In diesen Fall hat wohl der Doktor eine Live DVD / CD rezeptiert.
Ted Nugent hat ein mit geschnittenes Konzert von seiner Sommertournee in Amerika 2012 auf den Markt gebracht und das ist auch gut so:

Um es vorweg zu nehmen. Onkel Ted und seine Mannen rocken das Haus.Von Alterserscheinungen keine Spur. Der 63 jährige befindet sich in blendender Verfassung. Er zieht auf der Gitarre alle Register seines Könnens, peitscht seine gnadenlosen Riffs und Solos in die Menschenmenge und legt eine Spielfreude an den Tag, woran sich manch andere, jüngere Musiker ein Beispiel nehmen können.

Die Songauswahl ist spitze - von alten Klassikern wie "Stormtroopin", "Wang Dang Sweet Potang", "Stranglehold", das unverwüstliche "Cat Cratch Fever" über neuere Songs wie "Raw Dogs & War Hogs" und die ultimative Jagdhymne "Fred Bear".

Bestens in Form sind auch seine Mitmusiker: Mick Brown (DOKKEN) am Schlagzeug und Gregg Smith (ex RAINBOW)am Bass.
Besonders erfreulich ist die Rückkehr von Ted Nugents alten Weggefährten Derek St.Holmes am Leadgesang und Rythmusgitarre. Dieser war bei der letzten DVD Motor City Mayhem - 6,000th Concert nur bei 3 Songs als Special Guest dabei. Mit 2 Gitarren kommt natürlich der Sound noch wesentlich druckvoller und Ted Nugent teilt sich den Gesang mit Derek St. Holmes. Bei "Need You Bad" singt Bassist Greg Smith, was er gut macht.

Etwas sauer stößt der unentwegte Patriotismus von Nugent auf. Da wird gegen die Regierung gewettert; ein Loblied auf die US Army gesungen; man hießt die US Flagge und trägt Militärhelme. Doch spätestens wenn Ted Nugent bei "Great White Buffalo" mit Indianerfedern, sowie Pfeil und Bogen auf der Bühne herumturnt und einen Pfeil auf seiner Gitarre versenkt, ist die Rock `n` Roll Welt wieder in Ordnung.

Bild und Cameraführung sind tadellos. Nach ein paar kleinen soundlichen Schwierigkeiten am Anfang - da sind die Backing Vocals zu laut - hat der geneigte Zuhörer eine gut abgemischte Live CD vor sich.

Fazit: Ted Nugent und seine Band sind in bester Verfassung. Ein Konzert, das nur Spaß macht und auch der ganzen Band sichtlich Freude bereitet hat. In dieser Verfassung darf Onkel Ted noch viele Konzerte geben und der geneigte Rockfan sollte sich diese Scheibe unbedingt vom Doktor verschreiben lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 29.10.2013, 17:31:08 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 29.10.2013, 20:51:36 GMT+1
Mr Stryke meint:
Meine Bestellung ist noch auf dem Weg, aber Dank des Amazon Cloud Players habe ich das Teil / die beiden CDs schon hören können. Im wesentlichen stimme ich der Rezension zu, was Ton und Songauswahl (insbesondere die neueren Sachen) angeht. Ebenso die Besetzung der Band, wobei ich nicht weiß, wann Gregg Smith bei Rainbow gewesen sein soll. Möglicherweise 95/96 in der "Stranger in us all" Phase. Soweit so gut. Derek St. Holmes im Line Up ist sicher ein MUSS, ganz besonders, wenn Uncle Ted seine Standart-Setlist zum x-ten Mal spielt. Mick Brown habe ich selbst vor ein paar Jahren erst wieder live mit Dokken gesehen. Das ist sicher ein Guter.
Die 70ziger Sachen sind natürlich über jede Kritik erhaben(Stranglehold, Stormtroopin, Wang Dang Sweet Poontang, MotorCity Madhouse,Cat Scratch Fever, Great White Buffalow, Just what the Doctor ordered), aber eben auch nichts neues. Auch seine Indianerspiele kennt man spätestens, wenn man wie ich die Do-DVD "Full Bluntal Nugity" besitzt. Seine pure Power, Spielfreude und Energie erahnt man bereits beim bloßen Hören.
Aber seine unentwegten nervtötenden Ansagen, sein grotesker Patriotismus (gerade jetzt im Zuge der Snoden Enthüllungen), Eigenlob/Selbstverliebtheit verdirbt mir beim Hören oftmals den Spaß. Das kommt mir in der Rezi zu kurz. Der Veröffentlichungszeitpunkt ist denkbar schlecht gewählt. Mir stößt das mittlerweile übel auf. Bei FBN habe ich teilweise noch drüber gelacht, weil es schon fast satirische Züge annahm. Besonders mit den vielen Auszügen aus seinem Privatleben dazwischen.
Ich mag die Musik und Ted als Gitarrist und Live-Akrobat. Daher habe ich mir auch dieses Teil zugelegt. Fans werden das sicher ebenso machen und es ob der Musik und Bühnenshow nicht bereuen. Selbst wenn er vermutlich nichts neues bietet. Knapp 19 Euronen für 3 Tonträger sind sicher auch ok.
Aber Einsteigern würde ich als "Abschreckung" eher Full Bluntal Nugity empfehlen (2 DVDs für ca. 15 EUR).
Ted Nugent - Full Bluntal Nugity Live [2 DVDs]
Da gibts wenigstens noch was zu lachen.
Das kann ich bei diesem Werk nicht mehr.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.10.2013, 22:42:29 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 29.10.2013, 22:43:38 GMT+1
Daufratshofer meint:
Servus Mr Stryke,
Gregg Smith war in der "Stranger In Us All" Phase 95 / 96 bei RAINBOW. Hab ihn da live gesehen und auch mit Nugent auf dem Magic Circle Festival 2008 in Deutschland. Klasse Bassist!
In Sachen Patriotismus, nervtötende Ansagen, Selbstverliebtheit - da kann ich Dir nur voll beipflichten. Allerdings wollte ich es auch nicht total breittreten, da ja es im wesentlichen um die Qualität der musikalischen Darbietung von Nuge und & geht!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2013, 09:00:38 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 30.10.2013, 10:39:08 GMT+1
Mr Stryke meint:
Hi Herr Daufratshofer,
Gregg Smith war 95/96 bei Rainbow - dachte ichs mir doch. Der hat damals auch prima Background neben Dougie White gesungen. Ich erinnere mich...
Was ne Rezi eines Künstlers hinsichtlich seiner (live)Darbietungen angeht, muß man sich im Falle unseres Freundes Nuge auch mit seinen Wortbeiträgen befassen - und in unserer Zeit auch angemessen kritisch. Das kann man gar nicht deutlich genug sagen. Ich besitze sehr viel live Material vom guten und manchmal bösen Onkel Ted, habe ihn auch schon 2x live gesehen (das erste Mal 1979), und denke, als Künstler hat man auch Verantwortung.
Wie ich bei Facebook schon geschrieben habe, kann man sich im Überschwang der Emotionen eines Liveauftritts (ich bin selber Musiker) schon mal verbal ein wenig weit aus dem Fenster legen, aber was die Veröffentlichung angeht, darf gerne mal Bearbeitung (die Schneideschere) angelegt werden. Das tun die Tontechniker auch. Da Teds Ansagen mitunter 1/4 der Songspielzeit in Anspruch nehmen, kann man das nicht unter den Tisch kehren. Diesen Eindruck hat man besonders, wenn man nur die Audio CDs hört und die DVD noch nicht mal gesehen hat.

P.S. Die DVD soll heute geliefert werden. Mal sehn, ob mir noch was einfällt....;)

2. P.S. Man stelle sich nur mal vor, ein Axel Rudi Pell oder Uli Jon Roth würde während eines Concertes die deutsche Flagge hissen, mit ner Flecktarnjacke auf der Bühne stehen und die Auslandseinsätze der Bundeswehr über den grünen Klee loben....
Ne Rolle auf der Bühne machen & seine Geburtsurkunde hochhalten, sowie die Bühne mit eigenen Platin- oder Goldauszeichnungen für Tonträgerverkäufe pflastern. ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.10.2013, 23:35:55 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 30.10.2013, 23:36:40 GMT+1
Daufratshofer meint:
Hi Mr Stryke,
das ein Künstler Verantwortung hat (bin übrigens ebenfalls Musiker) - keine Frage und wenn das Deutsche Künstler machen würden (Schenker, Pell, Roth, ...), was Ted Nugent betreibt - das wäre ein Skandal. Ich finde es bei Nuge auch daneben und es muß auch erwähnt sein. Persönlich pflichte ich Ihnen auch voll bei - man könnte hier als Tontechniker ne Menge wegschneiden. NUR - ich gehe jetzt als Musikfan aus an die Kritik. Wenn ich mir eine Live CD kaufe - dann möchte ich informiert sein über Songauswahl, Bandbesetzung, über die Qualität der Liveumsetzung der Songs, Spielfreude, Soundqualität - bei DVD Bild-und Cameraführung und nicht eine breitgetretene Kritik über sein politisches Ansehen + nervtötende Selbstverliebtheit. Wie gesagt - es muß erwähnt werden, aber die Musik sollte trotzdem im Vordergrund stehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.10.2013, 07:50:16 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 31.10.2013, 08:08:15 GMT+1
Mr Stryke meint:
Im Prinzip absolut richtig. Und ich stimme anundfürsich zu.
Nur ich fand genau diesen wichtigen Punkt in der Rezension nicht ausreichend genug gewürdigt. Seine Indianerspiele und sein Gitarrenspiel machen das eben nicht wieder wett. Und wer in ner Nugent Band keinen Spaß hat, fliegt sowieso gleich wieder raus. Dazu sind das alles Profis. In meiner Rezension hätte allein der angesprochene Punkt einen Stern Abzug bedeutet.
Er macht das nicht erst seit letztem Jahr und in unserer heutigen Zeit (auch wenn die Aufnahmen von 2012 sind) ist sein Patriotismus völlig unangebracht. Das geht schon in Richtung Propaganda - und damit haben wir Deutschen ja auch so unsere geschichtlichen Erfahrungen.
Früher hab ich auch gedacht, lass die Amis da drüben mal machen, was sie wollen. Sie lassen uns ja auch in Ruhe. Oder wie Obelix - "Die spinnen, die Amis". Diese Zeiten sind vorbei.
Der geneigt Musikfan, den Du ansonsten sehr fachkundig und weitumfassend bedienst (ich habe auch andere Rezi´s von Dir gelesen) muß wissen, das er mit seinem Kauf sich nicht nur ein Musikvergnügen ins Haus holt, sondern gewissermaßen auch diesen (leicht) verwirrten Geist finanziell unterstützt.

Veröffentlicht am 08.11.2013, 07:32:00 GMT+1
Diamond Danny meint:
Hallo Doc.Daufi,

sehr gute Rezi, Kompliment! Aber wäre es nicht auch noch sehr wichtig gewesen darauf hinzuweisen, dass die DVD für uns in Europa den falschen Ländercode hat? Für unser PAL-System brauchen wir den Ländercode 2, die DVD hat jedoch (wie man auch auf dem Amazon-Foto des Backcovers nach Vergrößerung sehen kann) den Ländercode 1 für das amerikanische NTSC-System. Vielleicht hast Du ja Geräte -DVD-Player und Fernseher- die über Multi-Norm verfügen, sodass Du die DVD problemlos abspielen konntest, aber die allermeisten Geräte haben hier in Deutschland leider nur die PAL-Norm. ODER: Hat die DVD vielleicht den Ländercode 2 für das PAL-System und würde damit den Amazon Foto- Informationen widersprechen?

Danke und Gruß

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.11.2013, 11:24:32 GMT+1
Daufratshofer meint:
Hallo Diamond Danny,

danke für Dein Lob - freut mich. Was den Ländercode betrifft - auf meiner DVD ist Ländercode 0 - das heißt sie ist auf allen Geräten in Deutschland abspielbar. Seltsam das Amazone ein Cover mit Ländercode 1 für das amerikanische NTSC-System abbildet.

Gruß Daufi
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Böbing

Top-Rezensenten Rang: 6.359