Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longSSs17

Kundenrezension

TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 21. März 2014
Hier findet die Geschichte um Maus also ihren Abschluss. Und Marie Sann und Yann Krehl, die sich für die Comicadaption verantwortlich zeigen, enttäuschen die Leser nicht. Mit gewohnt künstlerischem Strich entführt uns die Zeichnerin Marie Sann erneut in eine frostige Welt voller Geheimnisse. Wer das Buch bereits kennt, wird besonders neugierig auf die Darstellung der titelgebenden sieben Pforten und des finalen Kampfes sein. Ob das, was hier geboten wird, dem entspricht, was sich der Leser selbst ausgemalt hat, muss jeder für sich entscheiden, auf jeden Fall wird sehr werkgetreu das Geschehen wiedergegeben. Tatsächlich sind die Abweichungen zum Original nur marginal, obwohl ein gutes Stück von Maus Gedankenwelt verloren geht.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Bänden kommt dieser mit weniger Text aus. In Teil 1 mussten die Charaktere vorgestellt werden, im zweiten wurden viele Hintergrundinformationen vermittelt und erklärt, warum was passiert. Im vorliegenden Teil geht es vor allen Dingen darum alles aufzulösen und dabei verlassen sich Krehl und Sann sehr viel auf aussagekräftige Bilder. So kommt zum Beispiel das durchschreiten der sieben Pforten mit nur wenigen Worten aus.

Insgesamt ist die Mischung zwischen der düsteren Grundstimmung und dem alles überstrahlenden Weiß der Schneekönigin sehr gut gelungen. Obwohl helle Bilder grundsätzlich eher positive Assoziationen auslösen, wirkt die bitterkalte Magie doch sehr bedrohlich. Die Protagonistin Maus hat durch ihr niedliches Aussehen, das vor allen Dingen durch ihre riesigen Augen hervorgehoben wird, schnell die Sympathien auf ihrer Seite. Und auch wenn sie die Seiten wechselt, kann man immer gut nachvollziehen, warum sie sich für ihren ganz eigenen Weg entscheidet.
Ebenso wie der Roman ist die Geschichte am Ende zwar in sich abgeschlossen, wie es mit Maus weitergeht, bleibt aber der Fantasie des Lesers überlassen.

Fazit:
Auch der letzte Frostfeuer-Band wird gerade für Kai Meyer-Fans ein großes Lesevergnügen sein. Kleine Abstriche wie kleine Änderungen in der Geschichte oder fehlende Details, die typisch für eine Comicadaption nach einer Romanvorlage sind, nimmt man dabei gerne in Kauf.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,0 von 5 Sternen
1
4,0 von 5 Sternen
13,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime