find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezension

Nach Anlaufschwierigkeiten hatten sich die Wings spätestens 1973 mit "Band on the Run" zu einer der populärsten Bands der Siebziger gemausert, und das ist auf diesem Live-Mitschnitt sehr schön dokumentiert. Obwohl mit "Wings at the Speed of Sound" zur Tour ein eher schwächliches Album erschienen war, zeigt "Wings over America" die Band ein letztes Mal auf dem Zenit ihrer Schaffenskraft und Live-Präsenz (die '79er Tournee konnte dann schon nur mit schwächeren Titeln aufwarten). 1977 begann mit der unvermeidlichen Single Mull of Kintyre bereits der Abstieg in seichteres Fahrwasser, und die nächsten - und letzten - beiden Studio-Alben der Wings hatten entweder nicht mehr den hier gebotenen Biss ("London Town", 1978) oder waren ziemlich uninspiriert und bemüht ("Back to the Egg", 1979).

Für diese Tournee nahm Paul mit Lady Madonna, The long and winding Road, I've just seen a Face, Blackbird und Yesterday zum ersten Mal 5 originale Beatles-Titel mit ins Programm und rundete es damit stimmig ab, was zeigte, dass er begann, sich allmählich mit seiner Vergangenheit als Beatle auszusöhnen. Ich habe irgendwo gelesen, er hätte sogar Hey Jude erwogen, aber wieder verworfen; diese Version hätte mich sehr interessiert!

Die Dramaturgie des Konzertes ist sehr abwechslungsreich gestaltet: auf Seite 1 der LP kommen mit Jet und Let me roll it ein paar deftige Rocker zum Einstimmen; Rock Show scheint extra als Startschuss eines Wings-Konzertes konzipiert worden zu sein!

Auf Seite 2 spielt Paul Klavier und liefert mit Maybe I'm amazed meine persönliche Lieblings-Version diese Liedes ab, die dann auch verdientermaßen als Single (mit Soily als B-Seite) ausgekoppelt wurde.

Seite 3 ist sozusagen die "Unplugged"-Abteilung (lange bevor dieser Begriff die Runde machte); diese Idee hat Mccartney auf "Back in the US" bzw. "Back in the World" noch erheblich ausgebaut. Die Wings spielen hier Picasso's last Words ohne die Sound-Spielereien der Studiofassung im Medley mit einer tollen Version von Richard Cory, und Paul überrascht mit Blackbird und Yesterday (in der Kurzfassung, die er 1990 auch auf "Tripping the Live fantastic" veröffentlichte).

In der 2. Konzerthälfte liegt der Schwerpunkt auf Hits und Albumtiteln der letzten beiden LPs; einige Songs kommen hier mit mehr Biss als die Studiofassungen, und Let 'em in spielt die Band dankenswerterweise um eine Minute gekürzt.

Zum Ende gibt's mit Band on the Run und Hi hi hi nochmal 2 richtige Kracher, und als Zugabe - sehr mutig - das seinerzeit ziemlich unbekannte Soily (kann sein, daß es auf den '72er Wings-Konzerten ab und zu gespielt wurde).

Ich teile übrigens nicht die Meinung eines Mitrezensenten, dass Paul hier krächzt und die meisten Töne nicht trifft, im Gegenteil: sein Live-Gesang verleiht etlichen Titeln erst den nötigen Biss, und er präsentiert sich hier als geiler Live-Sänger! Erst auf die "Back in the US / World" - CDs (2003) trifft diese Kritik dann zu, denen man anhört, dass seine Stimme teilweise sehr bemüht bis gequält klingt und deutlich hörbar gealtert ist. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass Paul den Gesang bei Venus and Mars später im Studio neu eingesungen hat, und am Ende von Spirits of Ancient Egypt höre ich ein paar Rhythmusgitarren-Overdubs. Schade, dass Paul offenbar entschieden hat, den größten Teil der Ansagen und Zwischenrufe so weit runterzufahren, dass sie nur aus dem Hintergrund zu erahnen sind.

Das Remaster von 2013 bringt gegenüber der Endachtziger-CD den erhofften und erwarteten klanglichen Schritt nach vorne; so drastisch wie beim 2012er Remaster von „Ram“ fällt dieser allerdings – leider – nicht aus.

Fazit: "Wings over America" gehört mit "Band on the Run" und "Venus and Mars" zu den drei wichtigsten Wings-Alben.
44 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.