Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Kundenrezension

29 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Eroberung des Metal/Rock-Olymps ist nun amtlich !!!, 29. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Age of the Joker (Audio CD)
EDGUY - AGE OF THE JOKER

Hier ist es also, das mit AGE OF THE JOKER betitelte -mittlerweile neunte Studioalbum- von EDGUY. Die Erwartungen waren seitens der Fans und auch der Presse sehr hoch. Die Messlatte wurde von der Band selbst stetig nach oben gesetzt. Ein Reifeprozess, ähnlich wie bei einem guten Tropfen Wein der besonderen Art, hat aus der ehemaligen Schülerband die Nummer eins der deutschen Metal-Szene reifen lassen. Ich bin mir sicher, daß keiner der Jungs jemals gewagt hat, davon zu träumen, dass EDGUY irgendwann mehr als 2 Millionen verkaufter Tonträger vorweisen können.

Was mich an EDGUY fasziniert ist aber die stetige Weiterentwicklung und die Einstellung der Band. Egal was die fünf Knaben auch machen - es kommt direkt aus dem Bauch. Und da darf der Sänger der Band den engstirnigen Kritikern auch mal den Stinkefinger zeigen.

EDGUY verbiegen sich für Nichts und Niemanden. Sie ziehen ihr Ding einfach durch und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Man fragt sich aber, woher die ganzen Ideen für die Songs und Arrangements der einzelnen Stücke stammen. Die Band scheint aus einem unerschöpflichen Talentbrunnen trinken zu dürfen. Und ganz nebenbei zaubert der Frontmann Tobias Sammet noch die Metal-Opern der AVANTASIA Reihe aus dem Hut!

Jetzt aber zum aktuellen Album:

Mit ROBIN HOOD starten EDGUY gleich voll durch. Mit einem Refrain, den man bis zur Rente nicht mehr aus dem Gehörgang bekommt, geht gleich beim Opener das Herz eines jeden Melodic-Metal Fans auf. Kein Wunder, dass für diesen Song ein (irrwitziger) Videoclip mit keinem geringeren als dem Comedy Star Bernhard Hoecker (Switch, Genial daneben) vorgelegt wurde. Unbedingt anhören und ansehen!!!

Mit einem rasierklingenscharfen Gitarrenriff wird NOBODY'S HERO eingeläutet. Ein flotter Stampfer mit melodiösem Refrain. Ein Lob an die beiden Gitarristen (Jens und Dirk) der Band!

ROCK OF CASHEL startet Hymnenhaft und geht in einem groovigen Bassrythmus, an dieser Stelle einen Dank an Herrn Exxel, über. Der mehrstimmige und geniale Refrain geht einem nicht mehr aus dem Ohr. Das Lied wird von einem phänomenalen Mittelteil noch einmal ordentlich in die Höhe getrieben. Interessant ist auch die Geschichte zu diesem Felsen, welcher tatsächlich existiert (man darf ruhig mal im Netz nachlesen...)

Eine deutliche Weiterentwicklung und ein ordentlicher Tritt in den Allerwertesten folgt mit PANDORA'S BOX. Geniale Vocals, super Refrain und eine bluesige Strofe machen den Song zu einem der besten Stücke des Albums. Die Banjo-Einlage zeugt von der Experimentierfreude der Band.

BREATHE startet mit einem Gitarren- und Keyboardklangteppich, der jedem Rocker Nackenschmerzen beschert. Hier muss man sofort mitwippen. Geniale Gitarren, super Schlagzeug!

TWO OUT OF SEVEN kommt auch wieder sehr experimentierfreudig und gelassen aus den Lautsprechern. Hier hinterlassen sie wieder ihre eigene, nicht genau definierbare Note. Kritiker der Band werden von Kommerz sprechen - haben aber wieder mal keinen Dunst. EDGUY spielen einfach mit den Elementen der Musik ohne sich in eine Schublade stecken zu lassen. Genau dafür liebe ich diese Band. Toller Rocker und live bestimmt der Knaller!

Eher ruhig geht es dann anfangs bei FACES IN THE DARKNESS zur Sache. Mit melancholischen Tönen wird ein rotzig-fetter Stampfer erster Sahne begonnen. Wieder ein ganz eigener Song ohne Vergleiche. Muss man gehört haben. Für mich wieder ein Schritt in die richtige Richtung! Einfach stark!

Mit THE ARCANE GUILD wird dann ordentlich an der Temposchraube gedreht. Felix darf wieder ordentlich in seine Felle trommeln und die Gitarren- und Bassfraktion unterstützt ihn tatkräftig. Mehrstimmiger Bombast-Chorus und ein Orgel-/Gitarrenduell vom Feinsten. Genial gespielt!

Mit FIRE DOWN THE DOWNLINE setzen EDGUY im Midtempobereich die Serie ihrer tollen Songs auf diesem Album fort. Gesanglich gefällt mir Tobias Sammet immer besser. Er hat in letzter Zeit bei den AVANTASIA Konzerten und der vergangenen Tour mit den Scorpions gezeigt, was für ein toller Sänger er mittlerweile geworden ist. Versteht mich nicht falsch - Tobias Stimme hat mir schon immer gut gefallen - aber mittlerweile ist auch diese nochmal ordentlich gereift. Großes Lob - besonders für die Live-Performances. Bei diesem Stück ist diese Entwicklung auch deutlich zu hören.

BEHIND THE GATES TO MIDNIGHT WORLD bricht jedem Metaller sämtliche Nackenwirbel. Ein düsterer Einstieg mit ultrafetten Gitarren und einem sich selbst übertreffenden Sänger. Das Stück klingt wie ein kleines Theaterstück. Ich würde es als kleine Metal-Oper in sich bezeichnen. Wenn man den Song zu Ende gehört hat ist man einfach froh, dass einem dieses Sück niemand mehr nehmen kann... Gollum würde sagen: - Mein Schaaaaatz!- Was für ein tolles Stück! Meiner Meinung nach der beste Song des Albums. Super Gänsehaut-Refrain!!!

EVERY NIGHT WITHOUT YOU lässt die Frauenherzen und auch die der sensiblen Rocker schmelzen. Ein guter Song um sich bei der Holden nach einem Streit wieder einzuschleimen. Super Melodien! Und klasse Backing-Vocals! Tolle Ballade!

--------------------------------------------

Die weitere Rezension bezieht sich auf die Bonus-Tracks der Limited Edition:

Bei EDGUY fällt es mir immer schwer, von Bonus Songs zu sprechen. Die meisten Tracks hätten angesichts ihrer Qualität problemlos manch anderer Band ein komplettes Album versüßt...

GOD FALLEN SILENT gefällt mit super eingängigem Gitarrenriff und ordentlichem Groove. Es steht für die Qualität des kompletten Albums und ist wahrlich kein Lückenfüller. Hoffentlich wird man das Stück auch live nicht vergessen. Der Refrain lädt förmlich zum Mitgröhlen ein.

ALISTER CROWLEY MEMORIAL BOOGIE - nach den ersten Tönen musste ich automatisch an Jorn Lande denken... AVANTASIA hat mich einfach völlig unter Kontrolle. Nachdem Tobi jedoch die Gesangsarbeit übernimmt (so sollte es bei EDGUY ja auch sein) ist trotzdem alles gut. Gute Laune Nummer mit Hammondorgel und allem was zu einem ordentlichen Rocker dazugehört.

CUM ON FEEL THE NOISE - EDGUY machen aus dem SLADE Stück den absoluten Party-Song. Bei diesem Stück bleibt niemand auf dem Stuhl sitzen. Klasse Coverversion!

STANDING IN THE RAIN - Schmacht... Klasse Klaviernummer mit gutem Gesang und toller Melodie.

Zusätzlich sind noch die Single-Versionen von ROBIN HOOD und TWO OUT OF SEVEN vertreten (wenn es mal schneller gehen muss)......

---------------------------------------------
Fazit:

Für mich neben THEATER OF SALVATION, MANDRAKE und HELLFIRE CLUB ein absolutes Highlight der Bandgeschichte.

Die einstige Schülerband hat endgültig den Rock-/Metal Olymp erobert. Jeder Rocker, Metaller und hörfähiger Musikfreund sollte sich dieses Meisterwerk zu Gemüte führen.

Und der Joker auf dem Albumcover passt zu EDGUY einfach wie die Faust aufs Auge!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 30.08.2011, 20:49:44 GMT+2
Sushi meint:
Die Rezension ist klasse. Allerdings finde ich das Album nicht so gut wie du schreibst. Geschmäcker sind halt verschieden. Du hast auch das grandiose Vain Glory Opera nicht als Highlight erwähnt. Ich denke Edguy Fans erster Stunde sollten reinhören. In meinen Augen kein schlechtes Album, aber auch nicht mehr. Man kann es gut hören. Aber ein Highlight ist es in meinen Augen nicht. Aber es ist deutlich besser als Tinnitus Santus. Auch den Song Behind the Gates of Midnight World, finde ich, überhaupt nicht gut. Er fängt super an, aber ab der Strophe mag ich ihn nicht mehr.
Edguy sind einfach nicht das was sie waren. Keine Frage, diese Band entwickelt sich, aber für mich leider in die falsche Richtung. Aber wie schon erwähnt, Geschmäcker sind verschieden und Edguy sind nicht mehr die Band, die sie mal waren.
Mir gefallen die letzten beiden Avantasia deutlich besser.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2011, 22:25:44 GMT+2
Mysteria meint:
Hallo Sushi!

Danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich immer, wenn jemand auf eine Rezension reagiert und auch ein paar Zeilen dazu schreibt. Und das müssen nicht immer positive Anmerkungen sein. Für mich ist das neue Album wirklich ein Highlight. Ich war überrascht, da ich nicht mit so einem Album gerechnet habe. Irgendwie scheint es kein Ende beim schöpferischen Talent zu geben. Wer rechnet nach zwei tollen AVANTASIA Alben damit, dass Tobi noch immer genug Ideen für EDGUY aus dem Hut zaubert. Avantasia sollte man aber nicht immer mit EDGUY vergleichen. AVANTASIA schlägt voll in diese melodiöse Metal-Bombast Schiene, die wir alle so lieben. Aber EDGUY sind als Band eben für Überraschungen gut. Die Band setzt sich keine Grenzen und lässt sich in keine Schublade stecken. Und so lange sie keinen Schlager machen und ordentlich rocken, ist das doch auch völlig in Ordnung. Es spricht für die Charaktere der Band, wenn sie nicht blind die Erfolgsalben kopieren sondern auch mal Experimentieren. Und gerade bei Songs wie BEHIND THE GATES TO MIDNIGHT WORLD ist dies meiner Ansicht nach auch sehr gelungen. Für solche Titel liebe ich EDGUY.

Ich muss Dir aber Recht geben - die Geschmäcker sind verschieden. Aber gerade EDGUY stehen doch dafür, dass für jeden etwas dabei ist.

Nochmal danke für Deinen Kommentar!

Stay Heavy

Avantasia

Veröffentlicht am 04.09.2011, 19:47:07 GMT+2
Chili Szabo meint:
"TWO OUT OF SEVEN
Kritiker der Band werden von Kommerz sprechen - haben aber wieder mal keinen Dunst"

Was soll das? Es wird ja nun niemand bestreiten können, dass der Song sehr kommerziell (eingängig) ist. Edguy sind ne kommerzielle Band. Das ist doch kein Vorwurf, sondern sagt eigentlich nur, dass sie melodiöse, eingängige Songs schreiben können. Gibt schlimmeres. Warum man deswegen gleich "keinen Dunst" hat, erschließt sich mir nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.09.2011, 20:23:06 GMT+2
Mysteria meint:
Hallo Chili Szabo!

EDGUY haben leider mit dem Problem zu kämpfen, dass Kritiker immer von einem kommerziellen Wandel sprechen. Dies ist in dieser Hinsicht nicht postiv gemeint. Eher will man damit ausdrücken, dass Songs mehr in Richtung Pop als Rock gehen und eher hohe Verkaufszahlen im Vordergrund stehen. Und zu diesem Punkt ist meine Äußerung mit "keinen Dunst" gedacht. EDGUY/Sammet lassen sich von solchen Kritiken in keinster Weise beeinflussen - im Gegenteil! Bestes Beispiel ist der Song "Lost In Space". Über das Stück haben die Presse und auch mancher Fans böse Worte verloren. Und was macht Tobi? Er spielt den Song bewusst auf den AVANTASIA Konzerten und tausende von Menschen flippen völlig aus und singen jedes Wort lautstark mit. Für mich hat der Begriff "kommerziell" einen negativen Beigeschmack. "Melodiös und eingängig" finde ich das schon netter. EDGUY sind keine "kommerzielle" Band. EDGUY sind eine Band die in keine Schublade zu stecken sind und regelmäßig durch ihre bunte Songauswahl ordentlich in den Hintern treten.Es ist schon interessant, wie man ständig versucht, für irgendwelche Songs eine gewisse Musikrichtung zu definieren... Die Band selbst macht so etwas nicht. Sie machen einfach gute Musik und setzen sich nicht durch irgendwelche vorgegebenen Musiksparten Grenzen.

Ich denke, Du kannst nach dieser Erläuterung meine Äußerung nun besser verstehen.

Veröffentlicht am 05.09.2011, 10:39:39 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 05.09.2011, 10:42:51 GMT+2
Deine Kritik is von einem Fan geschrieben.:-). Als Kritiker wärst du nicht objektiv genug. grins. Ich hab mit Theatre of Salvation angefangen. Wieso? Weil das zwar Standart Power Metal war, aber nicht normaler Power Metal. :-)Power Metal mit unglaublichen guten Melodien die man bis dahin selten gehört hatte. Und weil Edguy eine tolle Stimmung in dem Album hatten. Nur um das mal vorne ran zu stellen. Das is glaube mal wichtig zu sagen.

Aber nun mal zu Age of the Joker. Das Album ist sehr gut und vermittelt wieder diese Stimmung deswegen hat es schon mal gewonnen und ist außergewöhnlich. Um im Gegensatz zu den Kritiker im Netz ist Age of the Joker deswegen nicht Komerz. Wahrscheinlich weniger als Avantasia es war wenn man das schon so sagen will.
Es ist nicht so sperrig wie Tinnitus Sanctus und nicht so schmutzig was den Sound angeht. Das geht für mich mehr klar und macht mehr Spass zu hören als das bei Tinnitus Sanctus war.
Und überhaupt war eigentlich Theatre of Salvation und Vain Glory Opera mehr Mainstream als sonst irgend was. Das war mehr Schmalz als das bei Age of the Joker der Fall ist. :-) Nehmen wir zum Beispiel "land of the miracle" usw. Knaller Song, aber das hätten man ohne die harten Riffs ohne Problem im Radio spielen können.
Um das mal zu klären. grins.
Age of the joker ist aber auch nicht so genial, das man es so extrem loben muss wie du das getahn hast, denn ich denke es geht noch besser. Aber wie du schon sagtest Edguy entwickeln sich weiter und darüber bin ich ganz froh, denn wenn sie wie bei Tinnitus Sanctus geblieben wären, hätte ich das mir Age of the joker nicht mehr gekauft. ;-) Was man aber mal sagen muss. Ich weiß nicht ob das Absicht ist, aber die Stimme von tobias hat sehr abgebaut. Das is nicht so schlimm das es nicht ok ist, aber man muss mal mit dem Power Metal von Edguy vergleichen. Was ich damals grade so unglaublich fand war die Stimme, denn sie kam der von Bruce Dickinson sehr nahe und das fand ich unglaublich. :-) Ich bin eine Maidenfan der alten Stunde und Bruce ist für mich der beste Sänger. Und hier gibt es den Unterschied. Bruce wird von Album zu Album besser und bei tobias scheint das umgekehrt zu sein. :-). In wie weit das Absicht ist kann ich nicht sagen es stört bei dem Edguystile nicht wirklich. Ich könnte aber genau so gut behaupten das Edguy deswegen heute so klingen, weil die Stimme von Tobias nicht mehr das leisten kann wie früher. grins. Und wieso schafft ein alte Herr wie Bruce Dickinson es im Alter seine Stimme zu verbessern und Tobias irgend wie nicht??? Also das kann ich nicht verstehen und ich höre Edguy wirklich seit den Anfangszeiten, nehme mir also heraus das erkennen zu können. Musst du selbst mal austesten. Trotzdem danke für deine Kritik die is gut.

Auch lustig ist das Tobias Lost in Space spielt obwohl er ihn ja irgend wie peinlich zu finden scheint, ich finde ich gut. Bei jeden konzert erzählt er warum er ihn spielt. Doch total egal einfach spielen und fertig. Mir ist doch nicht peinlich was ich selbst gemacht habe??? Und ich nehme ihn nicht ab, dass er so über Kritik steht und er muss jedes Mal etwas dazu bei Lost in Space sagen. Ich glaube echt das ihn das peinlich ist da kann mir jemand sagen was er will. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.09.2011, 23:09:36 GMT+2
Chili Szabo meint:
Tach Avantasia,

ich wüsste nicht, warum kommerziell ein Schimpfwort sein sollte. Gerade im Metal-Bereich verkaufen oft genug die besten Bands auch die meisten Scheiben (o.k. Ausnahmen bestätigen die Regel). Das trifft selbst auf die kommerziell schmalbrüstigsten Genre-Schubladen zu. Insofern durchaus ein Qualitätsmerkmal.

Sammet macht daraus doch auch keinen Hehl. Er will erfolgreich sein, große Konzerte geben und jede Menge Platten verkaufen. Welcher Musiker will das nicht? Sicherlich ist er nicht auf die eine Nische festgenagelt wie z.B. Iron Maiden, aber jeder Edguy-Song der letzten 15 Jahre war wenigstens eines: Eingängig, ganz gleich in welcher musikalischen Verpackung er abgeliefert wurde. Mir persönlich ist das mittlerweile zwar etwas zu glattgebügelt (die andere Bedeutung von kommerziell), im Endeffekt macht er aber das, was er macht sehr gut. Nicht jeder kann nen eingängigen, kommerziellen Metal-Song schreiben, der zwar catchy umme Ecke kommt, aber zumeist nicht peinlich wirkt. Das Talent hat Sammet ohne Zweifel.

Nur, dass man Edguy in keine Schublade stecken kann, möchte ich dann doch bezweifeln. Es ist und bleibt melodischer Heavy Rock, der zwar Einflüsse diverser Spieltarten zulässt, sich aber dennoch in relativ engen Grenzen befindet. Egal ob Countrytouch oder ModernMetal-Einflüsse, am Ende klingt es nach Edguy... Wie eben auch Saxon nach Saxon klingen und die haben vom harten Banger über den Speedsong bis zum Rock'n'Roller auch alles im Programm. Und das ist doch auch gut so.

Es gibt allerdings auch Bands wie Opeth, die deutlich innovativer und mutiger sind. Selbst Metallica haben mit dem Schritt von der Justice zum Black Album zur Load zur St.Anger stilistisch deutlich mehr gewagt. Ich möchte bezweifeln, dass man von Edguy jemals so ein musikalisches Harakiri-Album erleben muss wie die St. Anger.... ;o))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.09.2011, 00:11:41 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 06.09.2011, 00:12:43 GMT+2
Mysteria meint:
Mit dem Begriff "kommerziell" bringe ich Leute wie Dieter Bohlen in Zusammenhang. Also Menschen, die bewusst eine gewisse Songstruktur vorlegen um gezielt kommerziellen Erfolg zu erzielen. Und dieser ist sehr kurzweilig. Bei EDGUY/Sammet sehe ich das anders. Ich denke Tobi macht seine Musik einfach aus dem Bauch raus. Da kommen dann Songs verschiedenster Art heraus - ich denke da an Bretter wie "Mysteria" (sag mir mal, was daran kommerziell ist...) oder auf dem gleichen Album eben auch ein Song wie "Lavatory Love Machine". Tobi ist ein Ausnahmetalent! Ob nun ein Double-Bass Kracher, eine Piano-Ballade oder ein Bombast-15-Minuten Stück... Der Kerl zaubert auf einem Album wie "Age Of The Joker" Songs aus dem Ärmel, die andere Bands auf 10 CDs nicht zu Stande bringen. Wenn Du das Wort "eingängig" benutzt, stimme ich Dir bei vielen Songs zu. Aber kommerziell gefällt mir nach wie vor nicht.

Gruß

Avantasia

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.08.2012, 15:02:48 GMT+2
das kann ich unterstreichen..denn Leute wie Dieter Bohlen kopieren sich mit jedem Lied das sie neu veröffentlichen selber..dazu muss man nur 2-3 titel von Mark Medlok anhören und merken das man quasi einen Song hört..der einzige Unterschied ist der Text..und minimale Veränderungen..die aber nicht auffallen..Edguy mag zwar eingängige Songs machen..aber sie machen nicht nur ein Lied das sie jedes mal ein bischen ändern..das ist für der große Unterschied zu vielem was man als Komerziell bezeichnet...das sieht man an den Charts..wo einem ein Einheitsbrei vorgesetzt wird..bei dem nur der Name der Künstler anderst sind...die Musik aber belibeig ist

Veröffentlicht am 07.02.2016, 19:48:41 GMT+1
Tim T. meint:
Hallo Avantasia :)

Ich finde das Album weitestgehend gelungener als Tinnitus Sanctus, deine Rezension die kenn ich sogar. Ist jetzt aber kein Vergleich zu den ganz großen Alben. Schade dass du "The Savage Poetry" ebenfalls nicht erwähnt hast, sie gehört mit den von dir genannten Scheiben zum obersten aller Ehren. Auf "Age of the Joker" gibt's auch in der Tat schöne Songs, Breathe, Behind the Gates to Midnight World, Fire on the Downline, Rock of Cashel und Every night without you. Mit der Bonus CD bin ich noch lange nicht mit warm geworden, obwohl Standing in the Rain schön anzuhören ist ...

Und ich habe auch schon die neue Avantasia Ghostlights gehört und bin bis jetzt nicht begeistert. Paar sperrige Songs, paar sehr geile Lieder und besseres Mittelmaß. Alles in allem hat die meine Erwartungen nicht erfüllt, die anderen Alben sind besser, sogar Angel of Babylon und Metal Opera II.

Liebe Grüße Tim
‹ Zurück 1 Weiter ›