flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Customer Review

on December 19, 2002
Ich will bei dieser Rezension mal lieber anonym bleiben, zumindest gg.über der Öffentlichkeit. Wenn man diesen Film bespricht, dann offenbart man zwangsläufig auch etwas über sich selbst. Beeindruckt sein kann von diesem Film jeder, der ein Interesse hat an dem Wahnsinn, den die Wahrnehmung mit der persönlichen Interpretation in unserem Hirn anrichten kann, aber verstehen vielleicht nur der, der in ähnlich ekligen Hemisphären des Denkens und Erlebens steckte.
Ich habe, erfahren in sämtlichen Filmen der Thematik, von "Ich hab Dir nie einen Rosengarten versprochen" über diverse Psychiatrie-Movies, David Lynch, "Requiem for a dream" und Co., NOCH NIE einen Film gesehen, der so spürbar und eindrucksvoll die Mechanismen eines "Horrortrips", einer Psychose dargestellt hat, wie dieser Film es tut. Die oftmals saublöd interpretierten Geschichten von "Stimmen im Kopf" werden hier Dolby-Surround-artig von vorne und hinten auf den Zuschauer beschallt und zwar mit dem richtigen, eben nicht 100% einheitlichem Vokabular. Eine Psychose lässt das "Ich" zu einem Opfer der Umwelt werden. Die anderen Individuen werden horrorhaft als Zerrbilder sämtlicher "Was wäre wenn"-Optionen wahrgenommen, sämtliche Möglichkeiten und paranoiden Wahnbilder und potentielle Möglichkeiten der Realität stürmen auf einen ein, dazu die entsetzte und hilflose Selbstreflektion des Über-Ichs, bizarre Assoziationen, Erinnerungen und das grauenhafte Entsetzen über den real existenten Zustand außerhalb aller gewohnten Raum/Zeit-Gewöhnlichkeiten. Ein lauter Schwall an widersprüchlichen Stimmen. In diesem Film hörbar und authentisch.
Wer zu diesem Film noch einen Kopfhörer aufsetzt, muss verrückt sein...
Dies ist kein Plärr-Film a´la "Die Anstalt"(SAT.1) oder eine romantisierte Wahnvorstellung a´la "Durchgeknallt"(mit Winona Ryder). Es ist aber auch kein Psychotiker-Sightseeing.
Es ist der meiner Meinung nach erste Film, der die sogenannte "Geisteskrankheit" zwar durchaus mit aufwendigen Soundeffekten, aber ohne sonstige Bombastik darstellt. Durchaus auch gemessen an der Realität. Aber Hauptaugenmerk und Perspektive ist der Horror des Betrachters, ohne jenen, den Hauptprotagonist, als Kranken stigmatisiert in der Ecke stehen zu lassen. Auch das HappyEnd unter dem Motto, wenn die Familie nur eng genug zusammenhält, fällt erstmal aus.
Was Lynch & Co. als subjektiven Trip für die Dauer eines virtuellen Kinobesuchs anbieten, ist in diesem Film eine realistische Wahrnehmung eines Teenagers, dessen Kopf nach dem Konsum psychedelischer Drogen explodierte.
Nicht zuletzt die Behind-the-scenes-Bonusgeschichten offenbaren zudem, dass an diesem Film "langhaarige Bombenleger" und Kunststudenten arbeiteten, die den einen oder anderen Trip hinter sich haben könnten und den weder aus moralischen Gründen nachträglich verurteilen noch ihn glorifizieren. Das sind junge, extrem motivierte Filmemacher, die mit geringen "Dogma"-Filme-mäßigen Mitteln einen psychedelischen, tiefgründigen, einfühlsamen, intelligenten, zudem stellenweise aus dem überzeugenden Spiel der Darsteller heraus improvisierten Film gemacht haben, wie er so sehr sehr sehr selten aus Deutschland oder sonst wo her kommt.
Jetzt der Grund, warum ich anonym bleiben wollte und ich klinge dabei wie ein drogengeiler Teenager, der ich nicht bin: Das war der intensivste Backflash meines Lebens! Die so realistische Darstellung der schlimmsten LSD-Paranoia, die ich zu Zeiten meiner jugendlichen Drogenexperimente erlebt hatte, hatte ich nicht erwartet und mich überwältigt.
0Comment| 203 people found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

4.3 out of 5 stars
77
€18.86+ Free shipping with Amazon Prime