Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Kundenrezension

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurze Rückkehr zum schnörkellosen Thrash, 14. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Cause for Conflict (Audio CD)
Nachdem Kreators Vorgänger "Renewal" ob der vielen Experimente mit Industrial, Punk und Doom Metal abgelehnt wurde, brachten sie drei Jahre später eine Platte heraus, die man sich wohl eher als Nachfolger von Coma Of Souls gewünscht hätte. Aber auch hiermit waren die Fans nicht ganz zufrieden. Einerseits sicher auch, weil Thrash/Speed-Metal Mitte der 90er ungefähr so angesagt war, wie Diätkochbücher in der Sahel-Zone, und ein Kreator-Album zum ersten mal auf ungewohnte Weise übergangen wurde, da es einfach nicht zeitgemäß war. Andereseits aber auch, weil dieses Album zwar durchweg gute Songs liefert, jedoch die grossen Hits vermissen lässt, und vielleicht in Punkto kompromissloser Knüppel- und Schredderei ein wenig zu sehr over the top war. Ebenfalls dazu zählen kann ich zumindest für mich, dass mir dieses Album auch deswegen ungewöhnlich vorkam, weil es eigentlich gar nicht wirklich nach Kreator klingt - viel eher meinte man, ein neues Slayer-Werk vor sich zu haben, nur mit anderem Sänger. Und so würde ich es beschreiben. Der Stil ist SEHR Slayer-lastig, was auch das Ausborgen von einigen Riffs bedeutet (der Mittelteil von "Prevail" klingt zum Beispiel sehr nach dem letzten Teil von "Postmortem"). Nahezu alle Elemente eines typisches Slayer-Outputs aus der Zeit zwischen 1986 bis 1994 sind hier vorhanden; sogar die konfusen King/Hanneman-Soli erfahren hier eine Hommage. Die Songs sind auch alle recht kurz gehalten, mit nur zwei Tracks, die über 4 Minuten gehen, und vollgepackt mit den patentierten Breaks in der Monatspackung. Von den 12 Eigenkompositionen sind auch nur 3 komplett im gehobenen Midtempo-Bereich gehalten - "Crisis Of Disorder", das allein schon aufgrund des Intros an "Divine Intervention" erinnert, das für 95 ultramoderne "Lost" und der Closer, "Isolation", der, wie auf Renewal, zum Ende noch ein wenig Melodie mit ins Spiel bringt. Der Rest besteht dagegen aus wüsten Knüppelorgien nahe der Schallmauer, die sich alle paar Sekunden mit groovenden Riffs im mittleren Tempobereich abwechseln. Bei 12 Songs erreicht die Platte auch nur eine Spielzeit unter 40 Minuten.
Man kann hier eigentlich kaum Kritikpunkte finden. Alles ist auf den gleichen überdurchschnittlichen Niveau, versiert und routiniert, fehlerfrei, ohne Spielereien und direkt auf die Omme. Dennoch fehlt mir hier der grosse "Hit" des Albums. Alle Songs erscheinen, wie aus einem Guß. Nichts sticht heraus, sondern alles geht, wie ein 39minütiger Song, ineinander über. Auch das erinnert an "Reign In Blood", jedoch hatte dieses Album im Gegensatz zu "Cause For Conflict" sehr wohl seine zeitlosen Hits, und zwar "Angel Of Death" und "Raining Blood". Die fehlen hier. Ob man sich an der Einseitigkeit des Albums stört - alles ist hier auf möglichst schnell und brutal getrimmt - ist Geschmackssache.
Insgesamt also ein sehr gutes und reinrassiges Thrash-Album, dass bei jeder kleineren Band sicher bessere Kritiken bekommen hätte. Nur im Vergleich zu den großen Werken Kreators verblasst es etwas. Es ist sehr gut, aber nicht großartig. Ein Album, dass zwei Wochen Laune machen kann, jedoch definitiv kein Klassiker. Knappe 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Köln, Germany

Top-Rezensenten Rang: 1.099.081