flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive

Customer Review

on September 11, 2012
Auch ich habe zuerst "Schatten des Windes" gelesen und mich zunächst auf die Fortsetzung bzw. Vorgeschichte gefreut, jedoch war ich teilweise richtig erschrocken über den plötzlich so schlechten Schreibstil des Autors und die einfallslosen Wendungen. Hatte er bei "Schatten des Windes" einen Ghostwriter?

Positiv fand ich den Anfang der Story, er öffnet phantasievoll Türen für Gedankenspiele und Spannung, man will wissen, wie es letztendlich ausgeht. Nur darum habe ich durchgehalten bis zum Schluß. Auch schön war die Verknüpfung zu den Figuren im Vorgängerroman.

Kritisieren kann man dagegen folgendes:

Schreibstil:
Der Autor ergeht sich in schwülstigen Fabulierungen, man könnte meinen, er wird nach Menge der Adjektive bezahlt. Die Sonne geht entweder gerade auf pathetischste Weise auf oder unter, der Himmel ist immer blutrot, oder es ist gerade Schlag Mitternacht und es regnet "gläserne Doche". Ehrlich gesagt hatte ich den Eindruck, dass er mindestens die zweite Hälfte des Buches betrunken geschrieben haben muss.

Die Figuren:
Die Figren sind eigentlich im Grunde nur eine Figur in verschiedenen Gestalten. Alle reden auf die gleiche Weise, alle haben den sarkastischen Humor der Hauptfigur David. Gedankenlesen kann auch jeder. Und David Martin ist ja sooo ein toller Kerl, dass ihm die Damen des Buches zu Füßen liegen, auch wenn er dann eine davon großzügig an einen Freund spendet. Kommt mir fast vor wie aus nem Aufsatz von meinen 16-jährigen Schülern, die sich gerne mal mit ihrer Phantasiefigur identifizieren und ihre Heldenträume niederschreiben.
Dabei ist der Protagonist eher ein larmoyanter Kotzbrocken, zu dem ich einfach keine Symphatie aufbauen konnte.
Außerdem agieren die Personen teilweise völlig unlogisch. Gerade noch krank und dem Tode nah, verschwendet der "Held" nach seiner wundersamen Genesung nicht einen Gedanken mehr an seinen Tumor. Auch nicht an gewisse paranormale Phänomene, die werden bis zum Ende nicht geklärt. Auch die Liebesgeschichte ist von einem einzigen Fragezeichen gekennzeichnet.

Die Story:
Schon fast unfreiwillig komisch fand ich David Martins Recherche - er will jahrzehntelang gehütete Geheimnisse lüften und bricht dabei in Häuser ein oder "überfällt" einen Ladenbesitzer... alle wollen erstmal nichts sagen und doch - o Wunder - brechen sie nach zwei Zeilen Hin und Her ihr langes Schweigen und quasseln detailliert los wie bei der Telefonseelsorge. Auch was das seltsame Spiel des Polizisten zum Ende hin soll - keinen blassen Schimmer. Dem Autor ist wohl keine Geschichte für den Showdown eingefallen und hat sich dann an 80er-Jahre-Action-Serien orientiert.

Der Epilog: (bitte nicht lesen falls Sie sich noch vom Ende überraschen lassen wollen, es lohnt sich ;-)
Der Epilog ist eine Frechheit. Die sowieso sehr eindimensional gezeichnete Figur des "Bösewichts" (immer mit "wölfischem" Grinsen) packt auf einmal die Reue und er schenkt David Martin die getötete Geliebte in Gestalt eines Kindes!!! Das kleine Mädchen soll jetzt bei ihm bleiben. Wie darf ich mir denn das bitte vorstellen? Erst darf er sie erziehen, und wenn sie alt genug ist, darf er sie... nennen wir es heiraten? Wie praktisch, dass er nun, verflucht wie er ist, genau wie der böse Patron nicht mehr altert.

Das Fragezeichen:
Vielleicht liegt's an mir, aber kapiert hab ich nicht, was der Patron ist bzw. am Schluss auch David Martin. Vegetarische Vampire? So ne Art Teufel? Und was war das mit den unschuldigen Seelen, die die sündigen Seelen retten können, dieser Opferkram? Und warum braucht der Patron einen Ghostwriter für sein Religionsbuch? In dem alten Horrorfilm "Mouth of Madness" kam sowas auch vor, ein unglaublich erfolgreicher Autor, der ein Buch schreibt, das die Welt ins Chaos stürzen soll, aber der schreibt's eben selbst. Wozu braucht der Patron den Schauergeschichterschreiberling? Will er alle Schriftsteller der Welt für die Verbreitung des Bösen akquirieren? Wenn er mit jedem so langatmig textet wie mit David Martin müssten wir aber noch lang auf den Weltuntergang warten... Ganz im Ernst: für ne Erklärung wäre ich dankbar, wenn's jemand kapiert hat, vielleicht bekomme ich ja auch noch nen Aha-Effekt.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich über das Buch geärgert habe. Und über mich selbst, weil ich es ja hätte weglegen können. Ich wollte halt die Auflösung wissen. Ich werde mir das dritte Buch dieser Barcelona-Reihe trotzdem besorgen wenn es rauskommt, schließlich war "Der Schatten des Windes" ein wirkliches Lesevergnügen; aber sollte mich Teil 3 nach 100 Seiten wieder nerven, lese ich einfach den Epilog und entscheide dann ob es zum Papiermüll wandert. Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.
44 comments| 28 people found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

3.9 out of 5 stars
410
€10.99+ Free shipping with Amazon Prime