Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Reizlose "Schlampigkeit" - trotz verhältnismäßig starkem Bluespart!, 15. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Love You Live (2009 Remastered) (Audio CD)
Ich glaube, als echter Stones-Fan und Besitzer sämtlicher Alben (Studioformat & Live-Alben) darf ich das sagen: Ich besitze LOVE YOU LIVE - ausnahmsweise - nicht! Zwar habe ich schon oft hineingehört, in der Hoffnung trotzdem auf irgendetwas zu stoßen, das einen Kauf rechtfertigen lässt - aber letztendlich ist dieses Doppelalbum für meinen Geschmack mit zu vielen störenden Faktoren behaftet!

Vor allem die Standard-Stonesnummern zünden nicht wirklich. Klassiker wie "Honky Tonk Woman" (also ich mag andere Live-Versionen da viel, viel lieber), "You Can't Alway Get What You Want", "Sympathy For The Devil", "It's Only Rock 'n' Roll" (u.a.) lassen zu wünschen übrig... Der Sound klingt insgesamt recht "verwaschen" und "unscharf" - allerdings in einer Art und Weise, die nicht beabsichtigt lässig-schlampig klingt, sondern die sich - finde ich wenigstens - einfach "nur" schlampig anhört! Daran ändert auch die Remastered-Fassung nichts.
Mag sein, dass dabei viele recht ungünstige Faktoren aufeinandergeprallt sind: Wir schreiben das Jahr 1977. Keith muss vielleicht für Ewigkeiten ins Gefängnis, zudem hat er soeben seinen Sohn verloren... Die Stones waren dadurch auch insgesamt ein wenig "zerrüttet" - immerhin stand die Zukunft der Band somit auch in den Sternen!

Aus heutiger Sicht kann man sich als Fan diesbezüglich Gott sei Dank Abhilfe schaffen: Mit dem letzterschienenen SOME GIRLS - LIVE IN TEXAS '78 z.B. (DVD mit CD-Beilage), das eine alles in allem viel energetischere, entschlossenere, motiviertere Stones-Kombo offenbart. Zudem handelt es sich hierbei um einen Gesamtkonzertmitschnitt (wenngleich stellenweise etwas gekürzt), LYL hingegen ist ja eine zerstückelte Zusammenstellung von mehreren Spielorten (hauptsächlich von der kanadischen Metropole Toronto). Tipp zwischendurch: Legen Sie sich diese Ausgabe zu!

Tja, LOVE YOU LIVE wird vermutlich nie mehr wieder zu meinem Live-Liebling der Marke Stones werden. Dennoch möchte ich auch ein paar positive Lichtblicke hierauf nicht unerwähnt lassen: Die Live-Interpretation von "If You Can't Rock Me" z.B., die einzige offizielle ihrer Art überhaupt (soweit mir bekannt). Noch dazu sind die Blues-Stücke auf LYL verhältnismäßig gut geworden! Ich für meinen Teil mag etwa die Muddy-Waters-Coverversion "Mannish Boy" sehr. Hier meine ich auch ein Stück weit Herzblut und Leidenschaft (von Seiten der Stones) herauszuhören... Trifft im Großen und Ganzen auch für die darauffolgenden Stücke "Crackin` Up", "Little Red Rooster" & "Around And Around" zu! Wenigstens dieser Part des Albums klingt passabel.

Fazit: Ein direkter Vergleich mit anderen Live-Veröffentlichungen der Steine ist bei dieser Ausgabe gar nicht so einfach. Am ehesten würde ich GOT LIVE - IF YOU WANT IT! (aus den mittleren Sechzigern) dafür geeignet halten. Denn auch hier hört sich der Sound alles in allem "unbrauchbar" an - trotzdem ist hierauf (im Gegensatz eben zu LYL) deutlich mehr Elan, Spielfreude, Begeisterung (auch seitens des Publikums) usf. feststellbar. Soll heißen: Während GOT LIVE... authentisch-jugendlich-ungeschliffen wenigstens mit "Zeitgeist" und Energie punkten kann, fallen selbst diese Faktoren bei LOVE YOU LIVE noch weg, weil man anno 1977 einfach zu mehr imstande gewesen wäre, wie ich meine...

Aber wenn man einem Keith Richards glauben darf, dann war LYL ja ohnehin - mehr oder minder - nur so eine Art "Zwischendurchveröffentlichung", die man (angeblich) der Plattenfirma schuldig war...

Nun: Ich bin der Meinung, dass selbst eingefleischte Stonologen ohne LOVE YOU LIVE auskommen werden!
Einzig die wenigen gelungenen Bluesinterpretationen am dritten Albumviertel könnten einen Kauf letztendlich doch noch irgendwie gerechtfertigt erscheinen lassen...

Stones-Fans (da gehöre ich im Übrigen selber auch dazu) und Freunde dieses Albums mögen mir die teilw. "harten" Worte bitte verzeihen, aber LYL ist und bleibt für mich die bislang schlechteste (offizielle) Stones-Live-Veröffentlichung. Da würde ich vorher zu allen anderen greifen...

Macht insgesamt 2 STERNE aus meiner Sicht. Eher enttäuschend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.02.2012 00:51:51 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.02.2012 00:54:51 GMT+01:00
Ich seh schon - wir sind da einer Meinung! Nur bei der Flashpoint gehen unsere Ansichten auseinander, womit ich aber gut leben kann, weil Du Deine Meinung überzeugend darstellst.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.07.2015 13:03:01 GMT+02:00
stephan. meint:
na ja ... man muß das Album in seiner Zeit sehen! Nach Black and Blue ging es (für mich deutlich wieder bergauf ... für den studentischen Geldbeutel war dies ein bezahlbares "Greatest Hits LIVE" Album - und es bietet das, was es auch auf der Bühne gab - nicht perfekt, aber laut und schnell ... und der Klangbrei war damals auch nicht als solcher zu erkennen, denn die durchschnittliche "Stereo-Anlage" (so nannte man das damals!) gab sowieso nicht mehr her ... ganz zu schweigen von der Kassette in der alten Studentenkarre ...

Live erwarte ich keine perfekte Musik, sondern ich will die Jungs (und ggf. Mädels) schwitzen sehen! Und da kann/darf/muß auch mal ein Ton daneben gehen!
‹ Zurück 1 Weiter ›