Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Kundenrezension

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film zum Träumen, 9. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Legenden der Leidenschaft [Collector's Edition] (DVD)
Es ist schon eine Augenweide, wenn Brad Pitt mit wehendem Haar auf einem rassigen Pferd bei stahlendblauem Himmel durch die satten Wiesen von Montana reitet - am Horizont die tief verschneiten Berge der Rocky Mountains. Kritische Geister werden "Legenden der Leidenschaft" sicher als Hochglanz-Kitsch abtun. Argumente dafür zu finden fällt nicht allzu schwer. So ist der stellenweise Einsatz von Weichzeichner-Optik in der Tat beinahe unerträglich.
Solche Ausrutscher verzeiht man dem Film angesichts seiner berauschenden Bilder und nicht zuletzt der wirklich mitreißenden Geschichte gern. "Legenden der Leidenschaft" ist sehr emotional, dramatisch und manchmal auch pathetisch - aber niemals platt. Den hervorragenden Schauspielern kommen glaubhaft rüber. Man nimmt ihnen die Zerrissenheit ihrer Figuren wirklich ab.
Zum Inhalt: Ein alter Coronel (Antony Hopkins) lebt mit seinen drei Söhnen zurückgezogen auf einer Farm in Montana. Samuel, der jünste, hat einige Zeit in Harward studiert und bringt seine ebenso schöne wie kultivierte Verlobte Susanna (Julia Ormond) mit nach Hause. Kurz darauf bricht der erste Weltkrieg aus und die drei Brüder melden sich freiwillig zur Armee. Samuel fällt und Tristan, sein älterer Bruder gibt sich die Schuld daran. Albert, der älteste, kommt mit einer Verwundung davon und wird vorzeitig entlassen. Er wirbst um Susanna, wird jedoch zurückgewiesen. Sie wird statt dessen Tristans Geliebste. Der bricht jedoch bald aus der häuslichen Enge aus und reist wie ein Getriebener durch die Welt. Susanna wartet jahrelang auf ihn - vergeblich. Sie liebt ihn immer noch, heiratet schließlich aber Albert, der es zwischenzeitlich zum Kongressabgeordneten gebracht hat. Viele Jahre später kehrt Tristan auf die väterliche Farm zurück... Dass die Geschichte tragisch endet, kann man sich denken. Bis dahin gibt es aber unendlich viele Momente zum Träumen, Schwelgen und Weinen.
"Legenden der Leidenschaft" ist einer der ergreifendsten Filme der vergangenen Jahre. Es soll sogar ein paar Männer geben, die das verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-4 von 4 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.05.2008, 12:58:48 GMT+2
Julia Ormond ist der hammer!

Veröffentlicht am 22.08.2008, 16:04:39 GMT+2
Paul Salmiak meint:
Angesichts der Tatsache, dass die Regie von einem Mann geführt und die Hauptrollen überwiegend von Männern getragen werden, weiß ich nicht, warum Sie sich in Ihrer Rezension mit dem letzten Satz: "Es soll sogar ein paar Männer geben, die das verstehen." sich auf eine so erbärmliche Art outen müssen. Ich halte dieserart von Männer-sind-dumm-und-stinken Bemerkungen einfach nur für schäbig! Ersetzen Sie doch bitte mal das Wort "Männer" in ihrer Aussage durch abwechselnd die Worte "Frauen", "Ausländer", "Juden".....Vielleicht wird Ihnen dann klarer, was Sie da so von sich geben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.01.2011, 20:13:14 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 17.08.2011, 19:36:10 GMT+2]

Veröffentlicht am 03.05.2012, 17:46:00 GMT+2
R. Pein meint:
Also ich kann nur sagen das dieser Film ein Meisterwerk ist !
Ps.: Ich bin auch ein Mann
Ps2.: Paul , Ich denke nicht das die Aussage mit Männern so böse gemeint war wie Du es aufgenommen hast also finde ich trotz der Richtigheit deiner anklagenden Worte, doch das dies (ein wenig) übertrieben ist.
‹ Zurück 1 Weiter ›