Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Liebe, die zart berührt, 11. März 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Manon Lescaut von Turdej: Roman. Aus dem Russischen von Daniel Jurjew. Mit einem Kommentar von Olga Martynova und einem Nachwort von Oleg Jurjew. (Taschenbuch)
„Vera, ich bin von Ihnen erfüllt. Sie haben alles aus mir verdrängt. Ich habe verlernt, an etwas anderes zu denken als an Sie.“

Eine russische Winterlandschaft in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es ist triste, kalt und Farben lassen sich nur in Grauabstufungen benennen. Eine kurze Novelle eines unbekannten Russen, doch eine zarte Liebesgeschichte, die in der Einfachheit und Anonymität ihres Umfelds Feuer im Herzen des Lesers schürt.

„Alles wird zu einer Abstraktion, wenn die Handlung ohne Kulisse erfolgt.“

Der Ich-Erzähler, Offizier, fährt in einem Lazarettzug mit Ärzten und Krankenschwestern von einem zum anderen unbestimmten Ort, liest Goethe und verliebt sich unerwartet in die blutjunge, leichtlebige Krankenschwester Vera. Zeit und Ort bleiben dem Leser vorenthalten und scheinen auch unwichtig – irgendwie. Es herrscht Krieg. Doch die Stimmung im Zug wirkt abgeschirmt, dem Umfeld enthoben.
Der belesene Offizier, dem 18. Jahrhundert verfallen, beobachtet. Er projiziert das Bildnis der französischen Manon Lescaut aus dem gleichnamigen Roman von Abbé Prévost auf Vera, umgarnt sie mit einer Galanterie, die ihr den Kopf verdreht.

„Nein, man muss allein mit sich selbst sterben und mit der letzten Willensanstrengung die Form des Geistes bewahren, bis er selbst erstarkt in seinem neuen Schicksal.“

Geplagt von Erstickungsanfällen, ans Bett gefesselt, gibt sich der sensible Ich-Erzähler seiner deutschen Lektüre hin, um stets mit den Gedanken philosophische Erkundungsflüge zu wagen, distanziert sich dabei vom Bild des kraftvollen, proletarischen Kriegshelden. In Turdej – dem einzigen Ort in dieser kurzen Novelle – macht der Lazarettzug Halt und das Liebespaar kommt sich näher.

„Der Mensch existiert nicht, solange er sich nicht im Spiegel gesehen hat.“

Vera liebt. Vera liebt viel. Doch entdeckt sie im Laufe ihrer Romanze mit dem Offizier, dass sie niemals zuvor so sehr geliebt hat – hat sie in ihrem flüchtigen Dasein ohne sicheren Halt je wirklich lieben können? Sie trotzen dem Gerede im Zug, bilden einen Kontrast zur Kriegskälte, bringen Farbe ins Geschehen.

„Ich hatte Angst, einzuatmen und diese Stille zu durchstoßen.“

Petrow erschafft in der grauen Kriegslandschaft eine Liebe, die dank der poetisch, filigranen und dennoch geschickten Erzählweise sanft wie eine Feder schwebt, alles berührt, Aufmerksamkeit erregt – doch sich je nach Windstoß neu orientiert: überraschend tragisch.
Jahrzehntelang lag diese – im wahrsten Sinne des Wortes – zauberhafte Geschichte in der Schublade des Autors, regelmäßig ausschnittsweise öffentlich vorgetragen, doch nie veröffentlicht. 2006 in einer russischen Literaturzeitschrift erschienen, sorgte sie für Furore.
Tatsächlich fällt es schwer Worte zu finden, man fragt sich: Wie konnte der Autor auf so wenigen Seiten eine derart wunderschöne, zarte Welt erschaffen? Man hört den pfeifenden Wind aus jeder Seite heraus, spürt den knackenden Ofen, schmeckt die sanften Küsse.
Stille erhält eine neue Bedeutung und wird zum Inbegriff von Glück in dieser grauen Zeit. Eine Stille, die wahrhaftig berührt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]