Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

48 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So wie du warst, lieber Graf..., 5. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Lichter der Stadt (Audio CD)
Ich weiß nicht mehr genau, wann es war. Irgendwann zwischen 2006 und 2008 stieß ich zufällig auf Unheilig. Ich gehöre auch nicht zur Gothic-Szene und mir ist es im Endeffekt auch vollkommen egal, welche Musikrichtung der Graf einschlägt. Ich war von Anfang an enorm begeistert von UH und dem Grafen und habe mir binnen kürzester Zeit die Alben zugelegt und hatte eine neue Lieblingsband gefunden. Die Musik hatte Tiefgang, Emotion, Herzblut, Kraft... ich war stolz darauf, diese Band für mich entdeckt zu haben.
Irgendwann kam dann "Geboren um zu leben", da dachte ich mir noch nichts weiter. Ich fand und finde das Lied gut und dachte mir damals in etwa: "Klasse, Unheilig bekommt endlich die verdiente Aufmerksamkeit!". Der Hype ging die erste Zeit an mir vorbei, da ich Charts und Radio nicht wirklich verfolge. Nur irgendwann wurde es mit der Vermarktung und dem Hype so dermaßen übertrieben, dass es auch der Letzte zwangsläufig mitbekommen hat, dass UH existiert. Es war für mich, zugegeben, etwas nervig, dass plötzlich jeder, aber wirklich jeder, Unheilig kannte und toll fand. Ich hatte nichts, wie soll ich sagen, "eigenes" mehr. Aber okay, dachte ich, so lange die Musik weiterhin gut ist und ich es gerne höre, ist ja alles im Lot. Große Freiheit hat mir auch sehr gut gefallen, trotz dem ganzen Rummel. Ich würde es sogar als eines der besseren Alben abstempeln, auch wenn mMn nichts an Zelluloid rankommt. Ich hatte in dieser Ära auch drei Konzerte besucht, die mir trotz dem neuen und veränderten Publikum Spaß gemacht haben.
Wie viele andere sicher auch, war ich dann enorm auf die Fortsetzung gespannt. Wird der Hype bleiben? Wird er Große Freiheit toppen können? Lehnt sich das Album wieder an alte Zeiten an? Die Antwort: Nein.
Ich hatte mir die Scheibe direkt am VÖ Termin geholt und mich wahnsinnig darauf gefreut. Wie gesagt, ich ging ohne große Vorurteile ran, hab keine Anforderungen, welches Genre er spielt und hatte vor, trotz diesem Megahype auch weiterhin bei UH zu bleiben. Jedoch hat mich Lichter der Stadt extrem enttäuscht. Das Intro war noch relativ stimmig und machte Lust auf mehr. Der zweite Track, Herzwerk, machte auch noch Laune und ich dachte mir: "Schön, den Titel hätte man auch auf eine früher Platte packen können, UH scheinen wohl wiedere ihrer alten Zeit treu zu werden!". Doch falsch gedacht, danach ging es für mich ziemlich bergab. Eine Ballade reiht sich an die nächste, lediglich zwei stärkere Titel kommen noch hinzu, welche aber aufgrund der Balladendominanz deplatziert und gezwungen erscheinen. Eisenmann erinnert mich zudem stark an Maschine. Das Album hat sowieso das Problem, dass extrem viele Wiederholungen drin sind (Das Licht/Lichter der Stadt/Die Stadt - Tage wie Gold/Goldene Zeiten [Moderne Zeiten] - Herzwerk/Herzland [Das 2. Gebot] - Feuerland/Feuerengel [Puppenspiel]/Unter Feuer [Große Freiheit] - Das LEBEN ist schön/Ein großes LEBEN - So wie DU warst/[So] wie WIR waren)
An sich habe ich wirklich nichts gegen Balladen, ich bin ein großer Balladen Liebhaber und gerade die von UH waren immer genial, Titel wie Astronaut, Mein Stern, An deiner Seite, Sei mein Licht, Rache, Herz aus Eis etc. zählen für mich bis heute zu den besten Stücken, die UH je veröffentlicht haben. Da war Gefühl, Liebe, Hingabe, Herzblut, Tiefgang, Gänsehaut... das waren Stücke, die haben einem einen Schauer über den Rücken gezogen, die haben einen träumen lassen. Das ist auf dem neuen Album nicht gelungen, wie ich finde. Die Titel plätschern lieblos vor sich hin im glattgebügelten Rhytmus, schön auf 3,5 Minuten gekürzt. Ich finde irgendwie, alles klingt gleich. Und dieses 0-8-15 Popgedudel geht mir persönlich auch gewaltig auf die Nerven. Ich weiß nicht warum, aber ich wurde beim Hören - kein Witz - aggressiv und habe mir extrem schwer getan, das Teil an einem Stück durchzuhören. Das ist kein Witz. Es klingt einfach total austauschbar. Das Album hätte jeder x-beliebige andere Sänger einsingen können. Das wird auch direkt mit zwei Duetten bewiesen, die für mich den Tiefgang darstellen. Hört man nur Naidoos Part und weiß nicht, dass man sich auf einem UH Album befindet, dann könnte man glatt sagen, das ist ein neuer Naidoo Song. Die Musik erinnert rein gar nicht an UH, sowas war schon tausendmal da und läuft jeden Tag auf Viva und im Radio. Hätte Naidoo das komplette Album eingesungen, hätte niemand gesagt "Hey, irgendwie klingt der jetzt wie Unheilig". Aber lasst ihn mal Phosphor oder Zelluloid einsingen, da sollte man schon einen Unterschied merken. Das ganze Album klingt total austauschbar, jeder andere hätte über diese Melodien drübersingen können, es hat nichts eigenes mehr (die Texte waren auch schonmal stärker).
Ich möchte hier auch gar nicht auf UH oder den Leuten, die das Album mögen, herumhacken. Wie gesagt, ich hatte mich ja eigentlich selber darauf gefreut. Dies ist lediglich meine persönliche Meinung und diese kann von anderen Meinungen abweichen. Das Ding ist einfach, die auf diesem Album eingespielte Musik verbinde ich nicht mit dem Namen Unheilig. Das ist einfach nur noch austauschbare Popmusik und das will ich nicht hören. Ich höre keine Popmusik, ich höre Bands wie Rammstein etc. und Unheilig hatte für mich immer prima reingepasst in meine "düstere, melancholische Deutschrock" Ecke. So wie UH bis Große Freiheit war, so wollte ich sie haben. Das war mein Musikgeschmack, dass war Melancholie und Tiefgang, das wollte ich hören und habe ich geliebt. Popmusik will ich nun mal nicht hören und verbinde ich auch nicht mit Unheilig. Das ist der Grund, wieso sich unsere Wege hier vorerst trennen. Ich finde auch irgendwie, dass der Name Unheilig überhaupt nicht mehr passt. Vielleicht sollte er einfach unter dem Pseudonym "Der Graf" weitermachen und Unheilig Unheilig bleiben lassen, das war in meinen Augen ein ganz eigener Zeitabschnitt und alles was mit dem Hype kam ist doch irgendwie etwas völlig anderes, ein ganz neuer Abschnitt, neue Musik, neues Auftreten... da fände ich einen Namenwechsel ganz gut, da kann er sich dann austoben, wie er will, aber er soll doch bitte nicht die Musikrichtung um 180° drehen und das unter dem selben Namen veröffentlichen wie die "dunklen" Sachen. Ist natürlich nur meine Meinung und ich bitte diese zu akzeptieren, ich akzeptiere die anderer auch und hacke nicht auf Leuten herum, die es gut finden.

In diesem Sinne...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-7 von 7 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.04.2012 00:17:22 GMT+02:00
Lily meint:
Du sprichst mir aus der Seele.

Veröffentlicht am 06.04.2012 04:51:16 GMT+02:00
marelli meint:
Ein wahrer Kommentar. Ging und geht mir genau so.

Veröffentlicht am 06.04.2012 09:30:13 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.04.2012 09:30:35 GMT+02:00
Frank Furt meint:
Danke, hätten Sie jetzt noch "Vergessen" gelobt, hätte ich diese Rezension kopieren und genauso noch einmal veröffentlichen können.
P.S. ...und ich hätte 2 Sterne gegeben.

Veröffentlicht am 09.04.2012 15:55:46 GMT+02:00
123 meint:
total zutreffend, hab ich genau so gefühlt. schade dass dieses album so flach geworden ist. das tut echt im unheiligen fan-herzen weh.

Veröffentlicht am 11.04.2012 00:39:38 GMT+02:00
Ingo Lauer meint:
Ganz genau so sehe ich es auch...Ich war aus den selben Gründen sehr enttäuscht. Und ich hätte nicht gedacht, dass noch jemand irgendwann bei der Platte aggressiv wird und sie nicht durchhören kann. :-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.05.2012 13:24:11 GMT+02:00
SilviaOn meint:
Bei "Vergessen" kann ich leider nur das Intro wirklich loben. Wie es beginnt, ist wirklich genial, diese Atmosphäre, die aufgebaut wird, die kräftigen Klänge.. und plötzlich alles weg und es geht ganz öde mit einer Akustik Gitarre weiter. Da frag ich mich jedes Mal, warum in alle Welt wurde dieser geniale Ansatz nur als Intro von dem Song hingeklatscht? Zugegeben, "Vergessen" gehört zu den wenigen Liedern dieser Platte, die ich mir anhören kann, aber eine Bereicherung wars jetzt auch nicht unbedingt. Man kann das Lied hören, muss es aber nicht.

Veröffentlicht am 04.12.2012 11:50:19 GMT+01:00
eine persönliche Meinung die ich genau so teile
‹ Zurück 1 Weiter ›