Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Kundenrezension

15 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vom Steinewerfer zum Bombenwerfer!, 6. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Joschka und Herr Fischer (DVD)
Schäbig, wie sich einer der korruptesten und verlogensten Politiker der Republik präsentiert! Es handelt sich um einen als Dokumentarfilm getarnten Werbefeldzug des widerlichen Kriegstreibers Joseph Fischer! Der Großteil des Filmes stellt einen Monolog von Fischer dar, in welchem er sich selbst lobt und seine aus den Medien bekannten Werbebotschaften für die eigene Person aneinander reiht. Die Regie durch einen offensichtlichen Fischer-Handlanger beschränkt sich auf den Zusammenschnitt von Fischers einseitigem Monolog zuzüglich einiger anderer Alibi-Stimmen und Aufnahmen, die eine Dokumentation der deutschen Geschichte vortäuschen sollen. Neue Informationen geschweige denn Kritik an dem Völkerrechts-Brecher und Kriegstreiber Fischer sind nicht vorhanden.

Wenn Fischer als Steinewerfer und behelmter Schläger in Frankfurt skrupellos und kriminell mit einer Horde von Mittätern auf einen am Boden liegenden Polizisten einprügelt, stellt er dies selbst quasi als Notwehr dar und zeigt nur völlig unglaubwürdige, verlogene Reue angesichts seiner gefilmten und verjährten Gewaltverbrechen. Der Weg vom Steinewerfer-Joschka auf den Straßen zum Bombenwerfer-Fischer im völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien wird von Fischer selbst im endlosen verfälschenden Monolog bejubelt. Dabei hat der frühere Steinewerfer-Joschka und angeblich unfreiwillige Turnschuh-Minister Fischer die "grüne" Bewegung und die eigene Partei skrupellos verraten und für seine egoistischen persönlichen Machtinteressen eingespannt. Später hat er dann als Vize-Kanzler und Außenminister unter Kanzler Schröder den Sozialabbau vorangetrieben, die Interessen der Atomindustrie im Schein-Kompromiss unterstützt und das erste Mal seit dem Nationalsozialismus wieder für eine Kriegsbeteiligung Deutschlands gesorgt, im einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg mit vielen getöteten Zivilisten.

Joseph Fischer hat immer nur in die eigene Tasche gewirtschaftet und ist dafür wortwörtlich über unzählige Leichen gegangen. Jetzt lässt er sich als sogenannter Berater für seine Korruption im Amt reich auszahlen. Fischer hat es geschafft, für seine treuen Dienste für die Waffen-, Atom- und Energiewirtschaft selbst Millionen einzuheimsen. Und einzig seiner Werbestrategie dient auch dieser abscheuliche und verlogene Image-Film. Vom Steinewerfer zum Bombenwerfer hat Joseph Fischer nichts dazugelernt, außer wie man die Öffentlichkeit noch besser täuscht und betrügt und wie man sich selbst Unsummen in die eigene Tasche steckt. Fehlt nur noch, dass Herr Fischer erster "grüner" Bundeskanzler werden will, um sein verlogenes Unwesen weiter zu treiben. Zutiefst schäbig, Herr Fischer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 01.04.2012, 20:31:28 GMT+2
AndreHa meint:
Selten so viel Hass in einem Kommentar gelesen. An Menschen wie Ihnen krankt unsere Gesellschaft.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2012, 11:11:59 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2012, 11:12:18 GMT+2
christine meint:
Eigentlich sollte es hier um die DOKUMENTATION gehen, auskotzen können Sie sich sicherlich auch woanders.

Veröffentlicht am 28.04.2013, 22:09:48 GMT+2
Lichtenburg meint:
Eine treffende Beschreibung eines Opportunisten und Machtmenschen.
Ich empfehle allen "Ungläubigen" die Lektüre des Buches "Wir sind die Wahnsinnigen" von Christian Schmidt...

Veröffentlicht am 22.05.2013, 04:42:51 GMT+2
Scriptor meint:
Mag ja sein, dass die Doku über Joschka Fischer sehr einseitig und für seine Person sehr parteiergreifend ist; aber: Ihre Rezension über den langjährigen Außenminister der BRD ist es auch! Denn: mag ja sein, dass Fischer ein opportunistischer Machtpolitiker ist; aber hebt er sich dadurch wirklich negativ von den übrigen Spitzenpolitikern unseres Landes ab? Und: kann man diesem Politiker nicht zumindest zubilligen, dass er sehr meinungsfreudig war, auch nicht immer dem Gegenwind aus der Bevölkerung (und der eigenen Partei) weggelaufen ist, sondern sich diesen durchaus auch energisch entgegengestellt hat, und dass er durchaus Ideale hatte. Ihn einfach als "Bombenwerfer" zu bezeichnen, ist Unsinn; Fischer hat immer klar zu Erkennen gegeben, dass und warum er nicht dulden wollte, dass es in Jugoslawien Bürgerkrieg mit Genocid- Tendenzen gab, und dass diese Erscheinung für ihn nicht ins Moderne Europa passte, und dass er die EU und auch Deutschland an sich in der Pflicht sah, in solche Zustände einzugreifen (oder finden Sie das gut, dass fast vor der deutschen Haustür massenhaft unschuldige Menschen von paramilitärischen Organisationen ermordet würden?!). Andererseits hatte er auch den MUT, den mächtigen USA seine Zustimmung zur Beihilfe am Irak- Krieg zu entsagen! (was für ein Segen für Deutschland! - Mit Blick auf die heutigen Zustände im Irak, auf die dortige bleibende Destabilisierung der politischen Lage und des Alltags, die moralische Unglaubwürdigkeit der Amerikaner und deren Verbündeten in diesem äußerst fragwürdigen Krieg! Wenn es nach vielen anderen Politikern unseres Landes ging, hätten unsere Soldaten da jetzt auch schon seit Jahren ihren zweifelhaften (und gefärhlichen!) Dienst ableisten müssen! Und vergessen Sie bitte nicht, dass Herr Fischer zu seiner Zeit als dt. Außenminister durchgehend einer der populärsten Politiker unseres Landes war! (siehe: Meinungsumfragen!). - Völlig grundlos?

Veröffentlicht am 28.05.2013, 21:52:25 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 05.03.2016, 23:07:49 GMT+1
Ihre Haltung zu Fischer ist eine der möglichen, gewiss. Bundeskanzler wird er übrigens nicht.
Wenn Sie Ihre Rezension dennoch umarbeiten könnten, dass sie noch mehr mit dem _Film als mit Ihren generellen Meinungsausbrüchen zu tun hat? ;-)

Veröffentlicht am 02.06.2013, 13:22:14 GMT+2
St.Lindenbaum meint:
Danke für Ihren Kommentar. Sehe das 100% genauso!

Veröffentlicht am 04.10.2015, 12:13:15 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 04.10.2015, 12:17:08 GMT+2
Frank Hainke meint:
Leider wäre es mir sehr unangenehm den Machern dieses Films auch noch mein Geld in den Rachen zu werfen. Sonst würde mich natürlich schon interessieren, wie Herr Fischer seine Zeit als Aussenminister beurteilen würde. Ich kann mich jedenfalls erinnern, dass die Grünen Herrn Kinkel immer sehr dafür kritisierten, dass er die Menschenrechtsfrage (zB in China) nicht gebührend ansprechen würde. Die Hinweise darauf, dass in einer Kultur, bei das Verlieren des Gesichts das schlimmste sei, was einem passieren könne und solche Kritik daher nach hinten losgehen würde, wurde von Fischer et al immer scharf zurückgewiesen. Bis er dann selber Aussenminister war. Dann handhabte er es genauso. Und wann sah man den Aussenminister dann? Dann wenn es im Fernsehen etwas zu sagen gab über Atomenergie oder Integration oder Islam oder Rechtsextremismus, aber dann, wenn Fragen zum Einsatz deutschen Equipments durch Polizisten in einem der zentralasiatischen Länder auftauchten, tauchte Herr Fischer ab und war wochenlang nicht mehr zu sehen. Und dann war er plötzlich wieder da und sagte nichts zu den anstehenden Fragen sondern nur wieder zu Dingen, die nichts mit dem Amt des Aussenministers zu tun hatten, die aber doch angesprochen werden mussten, da Herr Fischer ja allen bekunden musste, dass er alles viel besser wisse als alle anderen. Wenn der Film also in diesem, typisch fischerchen Stil sein sollte, was mich nicht überraschen würde, wäre er sicherlich entbehrlich.

Veröffentlicht am 05.03.2016, 22:54:32 GMT+1
Frank Disse meint:
Super Rezension,ein ekelhaftes Machwerk über einen ekelhaften Selbstdarsteller.
‹ Zurück 1 Weiter ›