Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17

Kundenrezension

am 15. Juni 2012
Nicht ganz wie erwartet, ist dieser historische Liebesroman von Eloisa James. Statt eines Hauptprotagonistenpaares stellt die Autorin eine ganze Reihe von "unerhörten Ehemännern" vor. Den deutschen Titel finde ich auch in mehrfacher Hinsicht gut gewählt. Angesiedelt ist der Roman in einem mehrwöchigen Zeitraum ca. 1807 auf dem herrschaftlichen Landsitz einer einflußreichen adeligen Witwe Lady Tourington, die ihren sehr viel älteren Gatten noch sehr jung verloren und beschlossen hat, von nun an das Leben zu geniessen. In ihren Hausparties sind denn auch Ehepaare und deren Geliebte zu Gast, Schauspieler sorgen für Unterhaltung und die Sitzordnung bei Tisch und die Verteilung der Schlafzimmer erinnert an diplomatische Großereignisse.

Die Hauptprotagonisten sind die 23-jährige Lady Ambroging (Gina) und ihr 29-jähriger Ehemann Camden, Herzog von Girton, die bereits seit 12 Jahren! verheiratet sind. Gina ist die illegitime Tochter ihres Vaters und einer französischen Gräfin, die von der Ehefrau (der Schwester des seinerzeitigen Herzogs von Girton) ihres Vaters liebevoll aufgezogen und - um einen Skandal zu vermeiden, bereits als elfjährige an den achtzehnjährigen Cam verheiratet wurde, der sie bis dahin für seine nervige kleine Cousine gehalten hatte. Drei Stunden nach der Trauung verschwindet Cam durch ein Fenster und dann ab durch die Mitte, um den Anforderungen seines überaus strengen Vaters zu entfliehen und seinen künstlerischen Neigungen zu frönen. Gina führt mit ihm eine regelmäßige Korrespondenz, die er gelegentlich erwidert (wenn sich seine Adresse geändert hat). Schließlich lebt er auf einer griechischen Insel und verkauft auf Grund seines Standes sehr erfolgreich Marmorstatuen von griechischen Göttinen

Gina entschließt sich schließlich ihr Strohwitwen-Dasein zu beenden und bittet Cam, der nach dem Tode seines Vaters inszwischen Herzog ist, nach Hause zu kommen und die Ehe annullieren zu lassen, damit sie sich mit dem Marquess of Bonnigton (Sebastian) verheiraten kann. Mit ihm hofft sie auf einen beständigen Ehemann und Kinder. Cam ist dazu auch bereit. Allerdings bemüht sich der alte Rechtanwalt seines Vaters, der den Titel bei Cams Lebensführung in Gefahr sieht, nach Kräften und zu seinem Erschrecken erfolglos, die Annulierung der Ehe, ein normalerweise langwieriges Verfahren, zu verlangsamen um Cam und Gina Gelegenheit zu geben, einander kennenzulernen. Cam findet denn auch seine Ehefrau viel anziehender und lebenssprühender als erwartet, ihren Zukünftigen borniert und denkbar schlecht zu Gina passend. Allerdings hat er ein schlechtes Gewissen und will Gina ihr zukünftiges Leben nicht verbauen.

Um die beiden Protagonisten herum webt die Autorin ein Netz an eher schlechten Ehen. Da sind Ginas Freundin Esme und ihr Gatte, der offen mit seiner Geliebten, ebenfalls eine adlige Witwe zusammenlebt, die er wirklich liebt. Esme und Miles sind einander zugeneigt und haben sich arrangiert. Esme ist aufgrund ihres Verschleisses an Liebhabern verrucht. Aber Esme wünscht sich (eheliche) Kinder. Ginas Freundin Cara und ihr Ehemann Tubby haben sich vor vier Jahren gestritten und wissen nun nicht, wie sie sich wieder vertragen sollen. Eine weitere Freundinist nach einem Streit zu ihrer Mutter gereist und wurde vom Gatten promt durch drei russische Tänzerinnen ersetzt.

Der Zeitraum und die Örtlichkeit sind überschaubar und bilden einen ziemlich engen Kosmos.Alle Beteiligten sind miteinander bekannt. Leider kratzt die Autorin nur die Oberfläche an. Die Charaktere sind ziemlich oberflächlich skizziert, lediglich Gina und Cam haben mehr Tiefe. Gina ist intelligent, durchsetzungsfähig und absolut kompetent, die weltlichen Güter ihres Gatten seit Jahren allein zu verwalten. Cam ist ein sympathischer Bohemien, hat aber wenig andere Interessen als seine Bildhauerei. Insgesamt fand ich die weiblichen Charaktere besser gezeichnet.

Das Buch hat viele interessante auch erotische Ansätze, aber die Oberflächlichkeit und Vielzahl der Charaktere haben mich nicht wirklich mitfiebern lassen. Trotzdem ein lesenswertes Buch über die englische Gesellschaft zu Beginn des 19. Jh.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.