flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Customer Review

on June 22, 2012
Kurz vorab:
Meiner Meinung nach stellen Meteora und vor allem Hybrid Theory nach wie vor die besten Werke von LP dar.

Minutes to Midnight war auch noch gut aber eben nicht fantastisch. Hybrid Theory und Meteora laufen bei mir fast jede Woche mehrmals auf und ab und pushen mich beim Sport oder begleiten mich während diverser anderer Situationen im Alltag.
Der vorläufige Tiefpunkt war für mich( und viele andere wohl auch) mit A Thousand Suns erreicht. Nach mehrmaligen Durchhören bei einem Kumpel, welcher sich dieses vorschnell besorgt hatte, kam ich schließlich zu dem Schluss mit gutem Gefühl auf einen Kauf des selbigen Albums zu verzichten: Ich konnte mich einfach nicht mehr mit den Songs auf der Platte anfreunden oder gar emotional identifizieren.
Entsprechend groß war meine Sorge als im Frühjahr dieses Jahres "Living Things" angekündigt wurde.
Fahren sich LP nun endlich auf dem stumpfen Pfad des profitorientierten Mainstreams fest? Kann ich die Band nun ad acta legen?
Diese und mehrere Fragen beschäftigten mich und entsprechend skeptisch ging ich ins "Prelistening" auf MyVideo.
Doch schon von Beginn an wird mir mit "Lost in the Echo" klar, dass LP nicht da weitermachen, wo sie mit ATS aufgehört hatten. Neben mehr oder weniger betonten Elektroelementen verleiht Chester mit seiner Stimmme den Songs endlich wieder einen Hauch mehr Emotionalität und Feuer(welch Ironie dass die Single den Titel "Burn it Down" trägt).
Ebenso schlagen LP mit dem ein oder anderen Titel auf dem Album auch wieder stilistische Brücken zu Meteora oder Hybrid Theory( Mich erinnert beispielsweise "Lies Greed Misery" vom Stil her stark an "By Myself", was mir sehr gefällt).

Nach mehrmaligem Durchhören in den letzten Tagen kann ich deshalb abschließend sagen, dass LP sich mit diesem Album wieder ein Stück weiterentwickelt haben. Mir persönlich sagt diese Entwicklung weg von dem ich will es mal einen Ausrutscher nennen "A Thousand Suns"-Album hin zu teilweise bewährten Klängen und neuen musikalischen Gefilden zu.

Alle die sich eine bedingungslose Fortführung der Linie "Hybrid Theory+ Meteora" werden wohl wieder enttäuuscht werden durch dieses neue Album.
Alle anderen, welche sich auf teilweise völlig ungewohnte aber gute neue Lieder(Lost in the Echo, Castle of Glass, I'll be Gone-> meine Favoriten) einlassen und Linkin Park bei ihrer Entwicklung begleiten möchten, denen kann ich nur zum Kauf dieses Albums raten.

P.S: Für Unentschlossene gibt es bei Myvideo die Möglichkeit, sich durch mehrmaliges Hören ein genaueres Bild zu machen.
0Comment| One person found this helpful. Was this review helpful to you? Report abuse| Permalink
What's this?

What are product links?

In the text of your review, you can link directly to any product offered on Amazon.com. To insert a product link, follow these steps:
1. Find the product you want to reference on Amazon.com
2. Copy the web address of the product
3. Click Insert product link
4. Paste the web address in the box
5. Click Select
6. Selecting the item displayed will insert text that looks like this: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. When your review is displayed on Amazon.com, this text will be transformed into a hyperlink, like so:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

You are limited to 10 product links in your review, and your link text may not be longer than 256 characters.


Product Details

4.3 out of 5 stars
437
€9.89