Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von STEINEN & STERNEN: Das Album, auf dem die Stones zum ersten Mal zu sich selber finden..., 4. Januar 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Out of Our Heads (UK) (Audio CD)
Und keineswegs liegt der Grund dafür etwa darin, dass "Satisfaction", "The Last Time" oder "Play With Fire" (alles nicht nur bekannte, sondern auch wunderbare Songs), die aber ohnehin nur auf der US-Version zu hören sind, Teil dieser Dekade sind.

So bissig und aggressiv (in einem positiven Sinne) haben die Stones bis dahin noch nie geklungen. Es scheint tatsächlich so, als wäre dem genialen Songwriter-Gespann Jagger/Richards endlich endgültig der Knopf aufgegangen!
Zwar hat man es noch nicht vollends geschafft, den Blues endgültig für sich zu gewinnen und eigene schwergewichtige Kaliber wie auf den späteren BEGGARS BANQUET und Co. (ab 1968) zum Leben zu erwecken, aber als groovige Rock 'n' Roll Band werden die Steine auf OUT OF OUR HEADS ihrem Namen mehr als gerecht.
Schon der Start mit "She Said Yeah" (einer von noch mehreren Cover-Versionen übrigens) ist sensationell!
Mit Songs wie "Mery, Mercy" und "That's How Strong My Love Is" unterstreichen Jagger und Co. zusätzlich ihre - über die Jahre perfektionierte - Fähigkeit, bereits vorhandenes Song-Material authentisch wiederzubeleben. (Nur der US-Vorgänger 12x5 ist diesbezüglich insgesamt vielleicht noch beeindruckender!).

Und, wie gesagt: Auch die Eigenkompositionen zünden endlich. "Heart Of Stone" und vor allem das unwiderstehliche "I'm Free" zeigen deutlich, dass die STEINE reif waren, um nach den STERNEN zu greifen!

Konzeptalbum ist OUT OF OUR HEADS keines, was aber einfach daran liegt, dass es so etwas zu dieser Zeit (wir schreiben das Jahr 1965) eigentlich auch noch nicht gab. (Erst mit dem vielgerühmten SGT. PEPPERS... (1967) der Beatles wurde dieser Kunstform Tür und Tor geöffnet.)
Noch stand es an der Tagesorndung tüchtig Singles zu produzieren. Und für eine Song-Sammlung ist die Platte erstaunlich gut und stimmig konzipiert worden! Ich bin ja sogar der Meinung, dass die UK-Ausgabe - eben ohne die drei zuvor erwähnten allseits bekannten Hits - insgesamt stimmiger und in sich geschlossener geworden ist, als die US-Version, die auch die Singles beinhaltet. Die aus heutiger Sicht sehr eigenwillige Veröffentlichungspolitik der Alben ist auf die damalige Vormachtstellung der Singles zurückzuführen. Ich glaube, bis zu einschließlich BETWEEN THE BUTTONS (1967) gab es jeweils (mindestens) eine britisch-europäische UK-Version eines Albums sowie eine US-Ausgabe für den amerikanischen Markt (die zum Kaufanreiz eben meist zusätzlich auch mit den Hit-Singles bestückt waren, leider aber manchmal zum Leidwesen einiger echter anderer Stones-Perlen).
Tipp zwischendurch: Als neuer Stones-Sammler würde ich grundsätzlich zu den UK-Versionen greifen. Mit dem Zusatzerwerb der Singles-Collection THE LONDON YEARS (siehe amazon!), hat man dann praktisch auch alle Hit-Singles (plus B-Seiten) mit einem Schlag in seine Sammlung integriert. Ich persönlich habe im frühen Abschnitt meiner Stones-Chronologie einen Mischmasch aus US-UK-Platten zusammengekauft, weshalb ich einige Singles nun doppelt besitze...

Mag sein, dass OUT OF OUR HEADS ein wenig kurz geraten ist. Aber man kann die Scheibe ja wieder (und wieder) hören...

Fazit: Obwohl schon die beiden Vorgängeralben (vor allem, wie gesagt, das wünderhübsche 12x5 (ist aber eine US-Ausgabe!)) immer wieder zeig(t)en, welch feines Gespür die Stones für die Interpretation von Musik an den Tag legten (auch ein paar sehr gute Eigenkompositionen sind da schon dabei), gelang ihnen - meiner Meinung nach - mit OUT OF OUR HEADS erstmals endgültig der große Durchbruch! Erst BEGGARS BANQUET (1968) sollte wieder einen ähnlichen Quantensprung in der Geschichte der Rolling Stones markieren, als die Band ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Zugang zu Country und Blues entdecken sollte...

Also: OUT OF OUR HEADS ist ein Musthave für alle Musikinteressierten und ein wahrer KLASSIKER der Rockgeschichte!

-----------------ANHANG für Fans & Interessierte-----------------

Abschließend möchte ich noch kurz auf die einzelnen Songs der Scheibe eingehen und so einen subjektiven Überblick anbieten. Die Bewertung der Songs erfolgt im Sinne der bewährten amazon-Skala (1-5 Sterne).

1. SHE SAID YEAH ++++/+++++
Klingt schon fast wie ein Prototyp für später aufkommende Punk-Songs - fetzig, schnell, leidenschaftlich. Ein meines Erachtens zu oft übersehener Leckerbissen, der die Stones als gut aufgelegte, unbekümmerte Krawallmacher (aber in einem positiven Sinne freilich) zeigt. Ein prima Eröffnungstrack mit schön-schlampigem (leicht versetztem) Backgroundgesang und jeder Menge Energie, die auch heute noch spürbar ist, sobald man die Scheibe aufgelegt hat...

2. MERCY, MERCY +++++
Super interpretierte Midtempi-Nummer mit tollem, dunklem Gitarrensound und tightem Groove im Rücken. Läuft wie geschmiert und gehört zu den Höhepunkten auf der Platte... YES!

3. HITCH HIKE +++
Ein gemächlich vor sich hinrollender Track mit rhythmischem Klatschen im Hintergrund. Nicht mein persönlicher Liebling auf der Platte, fügt sich insgesamt aber gut darauf ein...

4. THAT'S HOW STRONG MY LOVE IS +++++
Hier begibt sich der junge Mick Jagger stimmlich auf eine nicht ungefährliche Gratwanderung, die er aber meisterhaft bewältigt. Die Interpretation wirkt gefühlvoll, jedoch nicht zu geschmalzen. Gespielt wird sowieso großartig. Die Live-Version dieser Nummer ist einer der Höhepunkte am nicht gänzlich überzeugenden LIVE LICKS (CD Nr. 2). Die Version von Otis Redding ist aber ebenso gut - unbedingt einmal anspielen! Etwas für die Seele... Respekt.

5. GOOD TIMES ++++
Wird mit kurzem Snare-Tom-Wirbel eröffnet und ist (wie der vorangegangene Track) eine ruhige, chillige Nummer, die sehr souverän von der Band wiedergegeben wird. Ein entspannter Tanz-Titel für spätere Stunden in der Disco... Hach, schööön!

6. GOTTA GET AWAY +++/++++
Die erste Glimmer-Twins-Eigenkreation auf dem Album, die sich unaufgeregt und nahtlos an dieser Stelle einfügt. Mick singt überzeugend und eindringlich, musikalisch ist es alles in allem aber nicht sonderlich aufregend... Dennoch ganz gut!

7. TALKIN' 'BOUT YOU +++
Chuck-Berry-Cover mit Rock&Roll-Riff im Hintergrund. Gute Gitarrensounds und eine coole Orgel schaffen eine gut zum Song passende Atmosphäre. Nicht schlecht!

8. CRY TO ME +++
Wieder eine eher ruhigere Nummer im gut tanzbaren 3/4-Takt. Mick geht hier stellenweise stimmlich aufs Ganze, überzeugt aber vor allem in den gemächlicheren Passagen, wie ich finde... Passt gut aufs Album, ist aber kein großer Aufreger.

9. OH BABY (WE GOT A GOOD THING GOING) +++
Beeindruckende Gitarren-Eröffnung. Im Anschluss swingt sich die Band gekonnt durch den Track. Cooler Sound und insgesamt gelungen!

10. HEART OF STONE +++/++++
Hier wird der 3er-Schlussblock des Albums eingeleitet, der ausschließlich aus eigenem Songmaterial besteht, was durchaus als Zeichen des wachsenden bzw. gewachsenen Selbstvertrauens bez. Songwriting gewerten werden kann.
Eine - wenigstens unter Fans - sehr bekannte frühe Stones-Eigenkreation, die auch auf so mancher später erschienenen Compilation vorzufinden ist, aber trotzdem nach wie vor nicht zu meinen großen Leidenschaften zählt. Dennoch zeigt der Titel in gewisser Weise, dass Jagger und Richards als Songwriter-Duo allmählich immer festeren Boden unter den Füßen gewann... OK!

11. THE UNDER ASSISTANT WEST COAST PROMOTION MAN +++
Ein pumpender Blues mit gefälliger Harp im Hintergrund, der vor allem von der super eingespielten Rhythmus-Fraktion der Steine lebt. Lob an Mr. Watts und Mr. Wyman an dieser Stelle also...

12. I'M FREE +++++
Vermutlich die allerwichtigste unter den frühen Eigenkompositionen der Steine, wenngleich der Refrain stark an den Beatles-Klassiker "Eight Days A Week" erinnert. Eine sehr entspannte und eigentlich genial phrasierte Nummer, der wohl offensichtlich kein Metronom der Welt standhalten kann, was aber letztlich nur unterstreicht, welch verschworener, zusammengeschweißter Haufen da gemeinsam im Studio gehockt ist.
Am zurecht oftgelobten STRIPPED gibt's hiervon übrigens eine neuere Interpretation, die auch überzeugt. Live kann man "I'm Free" auf der 2. CD der ausgedehnten GET YER YA YAs OUT!-Ausgabe hören. Ein ausgezeichneter Schlusstrack, der Lust auf mehr macht...

Schlussresümee:
OUT OF OUR HEADS besticht auch ohne die großen Superhits ("Satisfaction", "The Last Time", die auf der UK-Asugabe ja nicht vertreten sind) und präsentiert sich als kompakter Frühmeilenstein der Steine.
Die abermals (wie schon auf den vorangegangenen Alben) durchweg gelungenen Cover-Interpretationen (mit 2 riesengroßen Highlights!) beweisen eine beeindruckende musikalische Reife, die umso beachtlicher ist, wenn man sich vor Augen hält, wie jung Jagger und Co damals tatsächlich noch waren!

Tipp: Hier würde ich unbedingt empfehlen, zur UK-Version zu greifen!

Eigentlich auch für nicht eingefleischte Stonologen ein Muss. Dieses Album gehört einfach in jede ordentlich geführte Rock-Audiothek!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent

Em Ka
(TOP 1000 REZENSENT)   

Ort: Neufeld an der Leitha, Bgld

Top-Rezensenten Rang: 888