Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kundenrezension

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der letzte Streich, 21. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Nefertiti (Audio CD)
Nefertiti ist die letzte rein akustische Einspielung des "zweiten Miles Davis Quintetts", auf "Miles in the Sky" oder "Filles de Kilimanjaro" kommen schon E-Pianos und soulige, funkige Grooves zum Einsatz. Die Grundstimmung dieser Scheibe ist zwar nicht ganz so düster und schwermütig wie bei"Sorcerer", mit seinem introvertiertem, kühl-distinguiertem Sound gehört "Nefertiti" aber zu den anspruchsvollsten Alben die es von Miles gibt.
Das "zweite Miles Davis Quintett" (1965-68) erreicht hier höchste Perfektionierung und Verfeinerung des Zusammenspiels, bei maximalem Freiheitsgrad der zur Verfügung stehenden Mittel (quartenorientierte Melodik und Harmonik, Polyrhythmik, erweiterte Modalität u.a.) Die zwei Dekaden andauernde Evolution des Bebop wurde hier gewissermaßen zu ihrem krönendem Abschluss geführt, jede weitere Entwicklung konnte für Davis jetzt nur noch in einer anderen Richtung geschehen: Elektrifizierung der Band und Übernahme von Elementen aus Funk, Rock und Soul.
Vielleicht trug sich Miles Davis schon mit diesen Gedanken und hat deswegen das kompositorische Schaffen, wie zuvor auch schon auf "Sorcerer", ganz in die Hände seiner Mitmusiker gegeben - eine kreative Herausforderung, die vor allem Wayne Shorter über sich hinauswachsen lässt. Das Titelstück aus seiner Feder kehrt die herkömmiche Rollenverteilung der Instrumente um: die lang ausgehaltenen Töne des Thema werden von den Bläsern ständig wiederholt, während Tony Wiliams solistische Einlagen zum Besten gibt und sein polyrhythmisches Vexierspiel mit dem Timing treibt, unterstützt von akkordischen Einwürfen des Pianos und dem treibenden Puls des Basses.
Auch bei "Fall" ist das Thema immer präsent, mal vorder- mal hintergründig, auch während der Soli, wodurch die atmosphärische Dichte und Kohärenz einer musikalischen Ordnung entsteht, die im Grunde auf das "Call and Response -Prinzip" von Spiritual oder Worksong zurückgeht.
Das nächste Stück, "Hand Jive" von Tony Williams, ist mit seinem "straight-forward-Drive" von Drum und Bass eher dem Hard-Bop zuzurechnen; um den Solisten größtmöglichen Freiraum zu lassen, begleitet Hancok nur das Thema am Anfang und am Ende, dann heißt es für ihn "tacet"; selbst bei seinem eigenen Solo lässt er die linke Hand weitgehend weg.
Hancoks "Madness" geht ähnliche Wege: nach einem kurzem Thema, ein langes, ausgreifendes Solo von Miles, unbehindert von Pianovoicings, während Ron Carter seine Walkings auch schon mal im Fünfvierteltakt dagegen setzt, Nach Wayne Shorters Solo, scheint die Time zusammenzubrechen, nun heißt es"tacet" für Wiliams, das Piano soliert eine Zeit lang in diesen Leerraum hinein, doch schon beginnt sich der Groove wieder zu konsolidieren...in Wirklichkeit war er nie verloren.
Auch das Latin-angehauchte, Stück "Riot" stammt von Hancok, es ist auch auf seinem Album"Speak Like A Child"(1968) zu hören. Der kurze (3:05) Tune stellt mit seinen rasch aufeinander folgenden Soli eine angenehme Abwechslung zu den Längen der andern Stücke dar.
"Pinocchio", das ursprünglich letzte Stück auf dem Album - was folgt sind "alternative Takes" als Bonustracks - ist ein weiteres Highlight aus der Feder von Shorter. Das 18-taktige, schnörkellos-coole Thema wird anfangs 4 mal wiederholt und taucht auch zwischen den Soli von Trompete und Saxophon wieder auf, die ohne Pianobegleitung stehen, was Solisten und Drummer größtmögliche Freiheit erlaubt. Interessant der alternative Take von "Pinocchio" der dem selben Ansatz wie "Nefertiti" folgt: das Tempo ist fast auf Hälfte zurückgenommen, das Thema wird ständig wiederholt und es finden keine Soli statt, um Platz für Tony Wiliams "rhythmische Verwindungskunst" zu schaffen.

Sound: sehr gut, perfekte Balance, angenehme Räumlichkeit.

Aufnahmejahr: 1967
Label: Columbia Records
Besetzung:
* Trompete: Miles Davis
* Tenorsaxophon: Wayne Shorter
* Piano: Herbie Hancock
* Bass: Ron Carter
* Schlagzeug: Tony Williams

Produktion: Teo Macero, Howard Roberts
Studio: CBS Studios, New York City
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Habana del Este

Top-Rezensenten Rang: 3.441