Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17
Kundenrezension

797 von 812 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich Canon 18-135 STM -vs- Sigma 18-250 DC OS Macro, 21. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon EF-S 18-135mm 1:3.5-5.6 IS STM Zoomobjektiv (67mm Filtergewinde, mit STM-Technologie) schwarz (Camera)
Länge:: 1:35 Minuten

Auf der Suche nach dem passenden Objektiv für Reisen sind wir auf dieses Objektiv gestoßen. Wir wollten für Urlaub und co nicht viele Objektive herumschleppen und suchten nach dem passenden Immerdrauf-Objektiv.

*** Zielgruppe ***
Dieses Objektiv richtet sich sicherlich nicht an den Profi-Fotografen. Es ist eher für den Hobby-Knipser. Wer hier wegen Lichtstärke und Co meckert, muss das immer im Hinterkopf haben. Günstiger Preis und hoher Brennweitenbereich haben immer ihren Grund.

>>> Zur Auswahl / der Vergleich <<< Zur Auswahl hatten wir einmal dieses Canon EF-S 18-135mm IS STM und das Sigma Sigma 18-250 DC Macro OS HSM. Sigma besitzt einen noch größeren Brennweitenbereich und. Im Folgenden vergleiche ich beide Objektive (aus Laien-/Hobby- Sicht und vergebe für (+) und (-) Punkte (maximal 3 pro Kategorie)

*** Bildqualität und Brennweite ***
Was die Bildqualität angeht, kann ich die Skeptiker gleich beruhigen. Auf unseren Fotos konnten wir weder Unschärfe, noch Vignettierungen, noch Verzerrungen erkennen. Weder beim Sigma, noch beim Canon. Beide Objektive haben uns in Sachen Bildqualität (für den Preis) überzeugt. Sicherlich gibt es bessere Objektive. Aber wer nicht vorhat, ein 5 Meter großes Plakat zu entwerfen, der wird für seine Hobby-Fotografie kaum Unterschiede merken. Und Unterschiede, die ich im Labor nachweise, stören im Alltag aber nicht.
Sigma bietet mit 250mm ein wenig mehr Brennweite als das Canon mit 135mm. Tatsächlich macht sich der Unterschied im Zoomfaktor" erstaunlich gering bemerkbar. Weshalb die 250mm für uns kein Argument mehr zum Sigma darstellten.
Gemessen an Preis Leistung: Canon (+++) | Sigma (+++)

*** Verarbeitung ***
Beide Objektive wirken grundsätzlich eher günstig. Sie sind größtenteils aus Kunststoff und erstaunlich leicht. Doch hier punktet das Canon eher: Beim Einstellen der Brennweite lässt sich das Sigma unterschiedlich leicht und schwergängig einstellen. Jedenfalls nicht gleichmäßig. Zudem leierte der Tubus nach nur zwei Wochen aus, wodurch das Objektiv von alleine ausfuhr, sobald man die Kamera nach unten hielt. Das Canon hatte keine nennenswerten Verarbeitungsnachteile.
Gemessen an Preis Leistung: Canon (+++) | Sigma (+)

*** Autofokus (siehe Video) ***
Kommen wir zum K.o. Kriterium für Sigma: Der Autofokus des Sigma arbeitet deutlich langsamer als beim Canon. Als wir beim Sigma ein Video erstellen wollten, waren wir erschrocken: Der Fokusmotor wird zwar mit super leise angepriesen, ratterte aber wie verrückt. Im Video hörte man dadurch nichts anderes. Wir dachten an einen Defekt und reklamierten. Amazon sendete uns insgesamt zweimal Ersatz. Doch bei allen Objektiven das Selbe: Der Motor ist unglaublich laut. Im Vergleich dazu ist das Canon wirklich deutlich schneller und vor Allem unhörbar. (Siehe Video)
Alles in Allem war das der Grund für uns, das Canon zu behalten.
Gemessen an Preis Leistung: Canon (+++) | Sigma (-)

*** Fazit:
Für 300-350 erhält man (stand heute) das Sigma
Für 350-400 erhält man (stand heute) das Canon
Für Sigma spricht lediglich die geringfügig höhere Brennweite, die aber im Ergebnis nicht überzeugt. Verarbeitung und Gesamteindruck sind bei Canon höher. Der Autofokus des Sigma ist ein No-go.

PS: Der Button unter dieser Rezension ist kein Like-Butten a la Facebook. Er soll nicht ausdrücken, ob Sie meine Meinung teilen, sondern nur, ob ihnen die Hinweise in dieser Rezension als "hilfreich" erscheinen. Leider muss man bei kritischen Rezensionen diesen Hinweis an die Fans eines Artikels geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 5 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 12.08.2014, 10:19:13 GMT+2
Ich habe gesehen, dass das Objektiv auf einer 100d (die ich auch habe) montiert ist. Meine Frage: ist das von der Gewichtsverteilung her noch angenehm? (-> die 100d ist halt sehr leicht, deswegen fühlen sich meiner Meinung nach große und schwere Objektive nur bedingt gut an, am liebsten nehme ich im Moment das Kitobjektiv mit).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2014, 10:32:11 GMT+2
Peter B. meint:
Das kann ich so natürlich schwer beantworten, da das natürlich subjektiv von den Vorlieben des jeweiligen Fotographen abhängt. Das STM18-135 ist natürlich deutlich schwerer als das Kit-Objektiv. Ich persönlcih verwende selten den Autofokus und habe daher immer eine Hand unter dem Focusring. Somit fällt mir das Gewicht beim Fotographieren eigentlich kaum auf. Will man mit einer Hand knipsen, kann ich mir aber schon vorstellen, dass das Gerät deutlich Übergewicht nach vorne hat. Am besten ausprobieren - wenn es nicht angenehm ist, ist das genau der Fall, wofür ein Widerrufsrecht in der EU geschaffen wurde. Am Zurücksenden würde ich dann auch nichts missbräuchliches sehen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2014, 14:54:08 GMT+2
Danke für die Antwort, werd's vor Ort testen.

Veröffentlicht am 04.07.2015, 19:32:10 GMT+2
"Geringfügig höhere Brennweite" bei 250 vs. 135 mm?

Das sind 85% mehr, da kann man kaum von "geringfügig" sprechen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.10.2015, 04:48:35 GMT+2
V. Petris meint:
Das hört sich vielleicht viel an, aber real ist das kaum der Rede wert. Das würde natürlich anders aussehen wenn die 250 an einem EF Objektiv wären (entspricht 400 bei EF-S), aber die 250 bei EF-S macht das wirklich kaum was aus.

Veröffentlicht am 05.12.2015, 16:27:21 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 05.12.2015, 16:28:17 GMT+1
W.Hoppenstedt meint:
Seit etwa 6 Monaten habe ich das hier beschriebene Sigma 18-250mm an einer Canon 70D. Zuvor hatte ich eine Canon 7D mit dem 18-135mm. Ich kenne also beide Objektive. Dazu folgende Anmerkungen:

- den sogenannten "Zoom Creep" des Sigma kann ich bestätigen. Im Objektiv ist viel Glas verbaut und daher ist es entsprechend schwer. Wenn man es nach unten hält fährt es durch das eigene Gewicht von selbst aus. Dieses Problem tritt auch bei Objektiven anderer Hersteller auf. Das Canon Objektiv ist hier durch das geringere Gewicht im Vorteil. Wenn ich die Kamera in der Hand halte habe ich aber den Zoomring sowieso immer im Griff. Ein wirkliches Problem hat man nur wenn man ein Stativ verwendet und schräg nach unten fotografiert. Mit dem Canon ist man aber auch nicht unbedingt besser dran. Je nach Exemplar und Alter passiert hier das Gleiche, es fährt nur viel langsamer und fast unmerklich aus.

- Das Video hat mich erschreckt. Ich habe sofort meine Kamera genommen und kann bestätigen dass der Fokusring sich tatsächlich so hektisch bewegt. Das hatte ich bis dato gar nicht wahrgenommen, soll aber auch so sein. Schliesslich will ich nicht sekundenlang warten bis das Bild scharf ist. Dabei höre ich aber keineswegs solche Geräusche, der Pieps der Kamera zur Fokussierbestätigung erscheint mir lauter. Für mich hört sich das Geräusch im Video an wie ein Getriebeschaden. Das Sigma hat einen Schalter für Auto/Manuell-Fokus. Bei manuellem Fokus kann man der Ring frei drehen. In der Stellung Autofokus ist der Ring aber mit dem internen Getriebe gekoppelt und lässt sich nicht mehr drehen. Wer nun im Eifer des Gefechts meint, der Fokusring ist schwergängig und erfordert mehr Kraft ... Das ist dann der Grund weshalb auf ebay Ersatzzahnräder für diverse Objektive angeboten werden.

- APS-C Kameras haben einen sogenannten Crop-Faktor von 1,6. Die Endbrennweite des Canon Objektivs von 135mm entspricht 216mm im Kleinbildformat, das Sigma kommt hier mit 250mm auf satte 400mm. Ich persönlich empfinde den Unterschied keineswegs als geringfügig, deshalb habe ich ja das Sigma gekauft.

Wer über Englischkenntnisse verfügt findet im web viele Testberichte und Vergleiche, z.B. hier:
www.dpreview.com
www.imaging-resource.com
www.cameralabs.com

Veröffentlicht am 08.07.2016, 13:12:21 GMT+2
Schnuppi meint:
Sorry, aber "Geringfügig höhere Brennweite" bei 250 vs. 135 mm ist einfach falsch. Ich habe gerade an meinem Zoom-Objektiv die verschiedenen Zoom-Grenzen getestet. Da liegen Welten dazwischen.
Ansonsten gute Rezension, ich überlege, mir ein STM-Objektiv für Videoaufnahmen zuzulegen, da hilft Dein Beitrag sehr.

Veröffentlicht am 24.06.2017, 09:48:24 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 24.06.2017, 09:48:57 GMT+2
Guten Tag !

Klasse und sehr nüchtern und informativ geschrieben , " Daumen hoch " dafür .
Habe mir gerade selbst `ne Canon EOS 80 D spendiert und überlege um ein " immer drauf " Objektiv.
Mein " Bauchgefühl " sagte mir schon zuvor das ich besser / eher - das Canon 18 - 135 mm nehmen sollte.
Nun nach ihrem sehr detaillierten Bericht - bin ich mir dessen sogar sicher.

Grüße B.Lohn
‹ Zurück 1 Weiter ›