Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Tools, die erforderlich sind, um Ihnen Einkäufe zu ermöglichen, Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern und unsere Dienste bereitzustellen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Wir verwenden diese Cookies auch, um nachzuvollziehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen (z. B. durch Messung der Websiteaufrufe), damit wir Verbesserungen vornehmen können.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verwenden wir auch Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis in den Stores zu ergänzen. Dies wird auch in unseren Cookie-Bestimmungen beschrieben. Dies beinhaltet die Verwendung von Cookies von Erst- und Drittanbietern, die Standardgeräteinformationen wie eine eindeutige Kennzeichnung speichern oder darauf zugreifen. Drittanbieter verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen zu schalten, deren Wirksamkeit zu messen, Erkenntnisse über Zielgruppen zu generieren und Produkte zu entwickeln und zu verbessern. Klicken Sie auf „Cookies anpassen“, um diese Cookies abzulehnen, detailliertere Einstellungen vorzunehmen oder mehr zu erfahren. Sie können Ihre Auswahl jederzeit ändern, indem Sie die Cookie-Einstellungen, wie in den Cookie-Bestimmungen beschrieben, aufrufen. Um mehr darüber zu erfahren, wie und zu welchen Zwecken Amazon personenbezogene Daten (z. B. den Bestellverlauf im Amazon Store) verwendet, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Kundenrezension

Rezension aus Deutschland vom 11. November 2015
 Wie der Name schon sagt, soll man mit dem Epson EcoTank sparsam und langanhaltend drucken können. Inwiefern das zutrifft und was der ET-2550 sonst noch kann, habe ich mir näher angeschaut.

>>Lieferumfang:
Der ET-2550 wurde gut und sicher verpackt in einem großen Pappkarton geliefert. Im Lieferumfang enthalten waren neben dem Drucker noch vier Farbflaschen (Schwarz, Türkis, Magenta, Gelb), eine Netzkabel, sowie ein Handbuch und eine Treiber-CD.

>>Erster Eindruck:
Nach dem Auspacken des Druckers habe ich mir zunächst das Benutzerhandbuch näher angeschaut. Das Benutzerhandbuch oder eher Hinweisblatt liefert alles, was man zur Inbetriebnahme wissen muss. Zudem ist die Anleitung bebildert und leicht verständlich.
Der Drucker an sich hat mehrere blaue Klebstreifen angebracht, die zunächst entfernt werden müssen. Diese Streifen sind so angebracht, dass man den Drucker bereits beim Entfernen der Streifen zwangsläufig komplett begutachtet.

>>Inbetriebnahme:
Bevor man den Drucker mit dem Strom verbindet, sollte man die Tinte in die Tintentanks füllen. Die einzelnen, notwendigen Schritte sind zwar knapp, aber gut, erklärt. Der Tintentank ist zudem mit den jeweiligen Farben beschriftet, so dass Fehler beim Einfüllen fast ausgeschlossen sind.

Zum Befüllen muss man zunächst die Gummistopfen der Tanks entfernen. Das geht ziemlich leicht, da diese lediglich auf die Öffnungen des Tanks aufgesteckt sind. Die Tintenfläschchen sind einerseits verschweißt und haben zudem eine Kappe, die abgeknickt werden muss. Als weiteres Sicherheitsmerkmal, um ein Auslaufen der Tinte zu verhindern, muss ein Stück Silberfolie auf dem Ausguss der Tintenflasche entfernt werden. Hierbei kann man sich allerdings leicht die Finger verschmieren. Allerdings ist die Farbe gut abwaschbar, sodass auch dieser Schritt keine größeren Probleme bereitet. Die geöffneten Farbfläschchen füllt man nun in die jeweiligen Tanks. Anschließend muss man nur noch die Gummikappen wieder aufsetzen und der Drucker ist startklar.

Hat man den ET-2550 mit dem Strom verbunden, dauert es ungefähr 20 Minuten, bis der Drucker sich selbst konfiguriert hat.

>>Drucken:
Das Drucken mit dem ET-2550 gestaltet sich einfach. Man kann den Drucker über ein USB Kabel anschließen, kann den Drucker aber auch in ein WLAN einbinden. Auch kann man mit dem ET-2550 direkt über eine SD-Karte drucken, oder Dokumente über den integrierten Scanner einscannen und anschließend drucken.

Alle Schritte sind gänzlich selbsterklärend und bereiten keine Probleme. Zu Beginn, wenn man Papier einlegt, wird dies vom Drucker automatisch erkannt und es lassen sich bereits erste Einstellungen bezüglich des Formates und der Papiersorte vornehmen.

Der anschließende Druck über den gewählten Modus geht zügig vonstatten. Ein einfacher Dokumentendruck dauert nur wenige Sekunden, aber auch ein Farbdruck auf herkömmliches Papier geht erstaunlich schnell. Wählt man jedoch ein spezielles Fotopapier und erhöht zudem die Druckqualität, dauert der Druck doch schon deutlich länger. Allerdings hält sich die Dauer noch im Rahmen und auch das anschließende Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Druckqualität ist ordentlich. Bezüglich eines herkömmlichen Dokumentendrucks gibt es nichts zu bemängeln. Ein Druck auf Fotopapier ist ebenfalls ordentlich, so lange man spezielles Glanzpapier wählt. Auf Glanzpapier wirken die Farben kräftig und auch eine Schlierenbildung konnte ich nicht feststellen. Der Druck auf mattem Fotopapier war hingegen etwas schlechter. Die Farben wirkten bei weitem blasser und auch eine Schlierenbildung war leicht zu erkennen.

>>Funktionen:
Das Drucken über den integrierten SD-Kartenslot ist eine echte Erleichterung, möchte man seine gesamten Urlaubsfotos drucken. Führt man eine SD-Karte ein, wird dies sofort vom ET-2550 erkannt und über das kleine Vorschaudisplay lassen sich weitere Einstellungen vornehmen, als auch kann man wählen, welche Bilder denn gedruckt werden sollen.

Eine weitere interessante Funktion, die ich besonders ins Herz geschlossen habe, ist die iPrint-Funktion des Druckers. Mit der Epson iPrint App, die es sowohl für Android als auch für iOS gibt, kann man direkt über sein Smartphone oder Tablet drucken, Einstellungen vornehmen und noch viel mehr. Mit dieser App kann man sogar von unterwegs aus Dokumente oder Bilder drucken. Außerdem hat man eine Übersicht über den Füllstand der Tanks und man kann sogar Tinte direkt über die App nachbestellen.

>>Fazit:
Inwiefern der EcoTank sein Versprechen einhalten kann, dass man mit nur einer Tintenfüllung 4000 Seiten in Schwarz und 6500 Seiten in Farbe drucken kann, kann ich leider nicht beurteilen, weil auch nach dem Drucken von zahlreichen Farbfotos, die Tanks noch kein bisschen leer wurden. Hier kann man also davon ausgehen, dass das Werbeversprechen von Epson auch gehalten wird.

Insgesamt hat der ET-2550 einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen. Für die paar kleinen Macken würde ich ihm einen halben Stern abziehen, doch gravierende Fehler birgt der EcoTank keine. Man bekommt hier wirklich einen Multifunktionsdrucker geboten, der teilweise sogar innovativ wirkt und meinen persönlichen Erwartungen gerecht wurde.
Kundenbild
5,0 von 5 Sternen Guter und vor allem sparsamer Multifunktionsdrucker!
Von Timo am 11. November 2015
Wie der Name schon sagt, soll man mit dem Epson EcoTank sparsam und langanhaltend drucken können. Inwiefern das zutrifft und was der ET-2550 sonst noch kann, habe ich mir näher angeschaut.

>>Lieferumfang:
Der ET-2550 wurde gut und sicher verpackt in einem großen Pappkarton geliefert. Im Lieferumfang enthalten waren neben dem Drucker noch vier Farbflaschen (Schwarz, Türkis, Magenta, Gelb), eine Netzkabel, sowie ein Handbuch und eine Treiber-CD.

>>Erster Eindruck:
Nach dem Auspacken des Druckers habe ich mir zunächst das Benutzerhandbuch näher angeschaut. Das Benutzerhandbuch oder eher Hinweisblatt liefert alles, was man zur Inbetriebnahme wissen muss. Zudem ist die Anleitung bebildert und leicht verständlich.
Der Drucker an sich hat mehrere blaue Klebstreifen angebracht, die zunächst entfernt werden müssen. Diese Streifen sind so angebracht, dass man den Drucker bereits beim Entfernen der Streifen zwangsläufig komplett begutachtet.

>>Inbetriebnahme:
Bevor man den Drucker mit dem Strom verbindet, sollte man die Tinte in die Tintentanks füllen. Die einzelnen, notwendigen Schritte sind zwar knapp, aber gut, erklärt. Der Tintentank ist zudem mit den jeweiligen Farben beschriftet, so dass Fehler beim Einfüllen fast ausgeschlossen sind.

Zum Befüllen muss man zunächst die Gummistopfen der Tanks entfernen. Das geht ziemlich leicht, da diese lediglich auf die Öffnungen des Tanks aufgesteckt sind. Die Tintenfläschchen sind einerseits verschweißt und haben zudem eine Kappe, die abgeknickt werden muss. Als weiteres Sicherheitsmerkmal, um ein Auslaufen der Tinte zu verhindern, muss ein Stück Silberfolie auf dem Ausguss der Tintenflasche entfernt werden. Hierbei kann man sich allerdings leicht die Finger verschmieren. Allerdings ist die Farbe gut abwaschbar, sodass auch dieser Schritt keine größeren Probleme bereitet. Die geöffneten Farbfläschchen füllt man nun in die jeweiligen Tanks. Anschließend muss man nur noch die Gummikappen wieder aufsetzen und der Drucker ist startklar.

Hat man den ET-2550 mit dem Strom verbunden, dauert es ungefähr 20 Minuten, bis der Drucker sich selbst konfiguriert hat.

>>Drucken:
Das Drucken mit dem ET-2550 gestaltet sich einfach. Man kann den Drucker über ein USB Kabel anschließen, kann den Drucker aber auch in ein WLAN einbinden. Auch kann man mit dem ET-2550 direkt über eine SD-Karte drucken, oder Dokumente über den integrierten Scanner einscannen und anschließend drucken.

Alle Schritte sind gänzlich selbsterklärend und bereiten keine Probleme. Zu Beginn, wenn man Papier einlegt, wird dies vom Drucker automatisch erkannt und es lassen sich bereits erste Einstellungen bezüglich des Formates und der Papiersorte vornehmen.

Der anschließende Druck über den gewählten Modus geht zügig vonstatten. Ein einfacher Dokumentendruck dauert nur wenige Sekunden, aber auch ein Farbdruck auf herkömmliches Papier geht erstaunlich schnell. Wählt man jedoch ein spezielles Fotopapier und erhöht zudem die Druckqualität, dauert der Druck doch schon deutlich länger. Allerdings hält sich die Dauer noch im Rahmen und auch das anschließende Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Druckqualität ist ordentlich. Bezüglich eines herkömmlichen Dokumentendrucks gibt es nichts zu bemängeln. Ein Druck auf Fotopapier ist ebenfalls ordentlich, so lange man spezielles Glanzpapier wählt. Auf Glanzpapier wirken die Farben kräftig und auch eine Schlierenbildung konnte ich nicht feststellen. Der Druck auf mattem Fotopapier war hingegen etwas schlechter. Die Farben wirkten bei weitem blasser und auch eine Schlierenbildung war leicht zu erkennen.

>>Funktionen:
Das Drucken über den integrierten SD-Kartenslot ist eine echte Erleichterung, möchte man seine gesamten Urlaubsfotos drucken. Führt man eine SD-Karte ein, wird dies sofort vom ET-2550 erkannt und über das kleine Vorschaudisplay lassen sich weitere Einstellungen vornehmen, als auch kann man wählen, welche Bilder denn gedruckt werden sollen.

Eine weitere interessante Funktion, die ich besonders ins Herz geschlossen habe, ist die iPrint-Funktion des Druckers. Mit der Epson iPrint App, die es sowohl für Android als auch für iOS gibt, kann man direkt über sein Smartphone oder Tablet drucken, Einstellungen vornehmen und noch viel mehr. Mit dieser App kann man sogar von unterwegs aus Dokumente oder Bilder drucken. Außerdem hat man eine Übersicht über den Füllstand der Tanks und man kann sogar Tinte direkt über die App nachbestellen.

>>Fazit:
Inwiefern der EcoTank sein Versprechen einhalten kann, dass man mit nur einer Tintenfüllung 4000 Seiten in Schwarz und 6500 Seiten in Farbe drucken kann, kann ich leider nicht beurteilen, weil auch nach dem Drucken von zahlreichen Farbfotos, die Tanks noch kein bisschen leer wurden. Hier kann man also davon ausgehen, dass das Werbeversprechen von Epson auch gehalten wird.

Insgesamt hat der ET-2550 einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen. Für die paar kleinen Macken würde ich ihm einen halben Stern abziehen, doch gravierende Fehler birgt der EcoTank keine. Man bekommt hier wirklich einen Multifunktionsdrucker geboten, der teilweise sogar innovativ wirkt und meinen persönlichen Erwartungen gerecht wurde.
Bilder in dieser Rezension
Kundenbild Kundenbild Kundenbild Kundenbild
KundenbildKundenbildKundenbildKundenbild
73 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Missbrauch melden Permalink

Produktdetails

4,2 von 5 Sternen
4,2 von 5
353 globale Bewertungen