find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezension

am 23. August 2012
Ich arbeite bereits seit Pinnacle Studio 10 mit dieser Viedeosoftwarefamily und nun auch mit der aktuellsten Version AvidStudio.

Ich war gleich zu Beginn von der schönen Optik und dem Design des Programms sehr angetan, leider nahm meine Euphorie mit zunehmender Bearbeitung sehr schnell ab, mit der Folge das ich jetzt wieder mit Studio14 arbeite (der Vorgängerversion)

Hier einige Gründe:
-------------------------------
Bibliothek: (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

-für große Datenbestände ungeeignet, AS arbeitet dann unerträglich langsam. Obwohl das doch der eigentliche Sinn einer Bibliothek ist. Ich ist nicht ratsam eine komplette Musik oder Fotobib einzubinden, weil sonst nichts mehr geht.
Aus diesem Grund muß ich nun für jedes Projekt die Daten extra importieren und wieder rauslöschen. Da war das Explorer-System bei S14 zwar nicht so komfortabel aber viel effizienter. Zudem fehlt mir jetzt die Markierung, welche Szenen ich schon verwendet habe. Für mich in der Bedienung und Effektivität ein Rückschritt.

-Standard Tags werden nicht unterstützt und nicht mitimportiert (Bewertung, Titel, Schlagwörter, Album-Cover, Composer, Genre,......). Ich habe z.B. viele meiner besten Fotos bereits bewertet (mit WindowsLiveGallery), diese Bewertung befindet sich in den Metadaten der Fotos (andere Programme z.B. Adobe nutzen ebenfalls diese Daten) . Warum muß ich jetzt bei AS wieder von vorne anfangen und alles nochmal bewerten ?

-Mediaeditor auf Bibliotheks-Ebene ein Witz.
Eigentlich kann man nur die Bilder etwas vorbereiten (Zuschneiden , rote Augen,....,) aber das macht der "ambitionierte Videofilmer" doch mit einem speziellen Fotoprogramm und läßt sich nicht mit dem primitiven Mediaeditor abspeisen. Wenn ich Bilder dauerhaft (auch für andere Projekte) bearbeitet haben will (das ist ja der Sinn des Mediaeditors auf Bibliotheks-Ebene) dann nutze ich dafür ein externes Programm mit besseren Funktionen.
Auch für "vorbereitung" vonFilmszenen ist ebenfalls alles sehr begrenzt.
Hier benötige ich doch die volle Effektbandbreite (MercalliStabi, MB-Looks, Vitascene,....usw), dann würde das System der "Vorarbeit" Sinn machen. Wegen des Bibliothek - geschwindikeits Problems macht eine Dauerhafte Vorbereitung und eine große Bib darüberhinaus sowiso keinen Sinn (siehe oben)
In dieser Form ist es unbrauchbar. Die Effekte und Plugins sind doch alle vorhanden, warum kann ich sie hier nicht nutzen ?

Die ganze Bibliotheks-Einrichtung ist eine gute Idee und ein guter Ansatz nur in dieser Form ist es wie ein Anhänger fürs Auto den ich nur mit 50kg beladen darf.........

----------------------------------------
Film (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

Schön ist die große Ansicht des Effekteditors, aber dann sind die Vorteile auch schon zuende.

-Zum bearbeiten eines Effekts mit einem Plugin (z.B. Vitascene) benötigte man bei S14 5 Clicks von der Timeline bis zum Effektstart, bei AS1 6 Clicks. Wo ist da die Innovation und die Effizienz, sowas muß doch jetzt einfach schneller gehen, mit 2-3 Clicks muß man im Plugin sein, dann wäre das für mich ein Fortschritt ? Oder habe ich da was übersehen und man könnte per Drag&Drop den Effekt direkt in die Szene ziehen ?

Bedieunung: Es sind einfach viele Kleinigkeiten die dafür sorgen das die Bearbeitung nicht "flutscht", hier mal nur ein paar Beispiele:

Zum "befüllen" der Montagevorlagen gibt nochmal einen Extra-Mini-Bibliotheksbereich auf (ähnlich wie beim Mediaeditor) , hier muß man jetzt wieder scrollen und clicken um an die gewünschte Szene zu kommen weil alles jetzt viel kleiner ist (warum eigentlcih diese ExtraFenster und nicht Zugriff auf die normale Bib). Umständlicher gehts wirklich nicht mehr. Warum ist es nicht möglich die Szenen einfach aus der Filmansicht-Bib oder von der Timeline per Drag&Drop in das Montage Fenster reinzuziehen ? (So wie es z.B. ProDad Herolglyh gelöst ist, da zieht man sich doch auch die Bilder einfach vom Explorer in die Anwendung )
Auch diese Slider-Auswahl im Mediaeditor ist alles andere als komfortabel, hier muß ich wieder links oder rechts clicken (Mausradscrollen nicht aktiv) , warum das ganze nicht einfach per Drag&Drop aus der vorsortieren Bibiliothek (z.B. aus den Collections) reinziehen ?
Die Slider-Technik wurde wahrscheinlich für die Ipad-Version konzipiert, hier ist sicher ganz nützlich , wenn man den Touchscreen mit Händen bedient, am PC mit Mausbedienung ist das eine Katastrophe und völlig daneben.
In der Bibliothek lassen sich die konfigurierten "Reiter" nicht verschieben, da muß man wieder alles rauslöschen und nochmal neu einstellen wenn man die Reihenfolge ändern möchte.

-Mir fehlen auch einige Funktionen der "Rechten Maus-Taste". (z.B. Szene trennen,.). Ist das den intuitiv wenn man erst den Button "Rasierklinge" suchen muß, oder "ö" drücken (wiso „ö“ für schneiden…) ?
-Ebenfalls nicht leicht fällt mir die Trimmfunktion. Irgendwie ist das für nicht deutlich genug in welchen Trimmmodus man arbeitet.
-Auch das Einstellen der Blenden ist fummelig (Warum gehen die Blenden nicht über die ganze Spur damit man schöner "greifen" kann (mini-Griffpunkte mit der Maus). Dadurch ist erhöhte Konzentration erforderlich und macht nicht wirklich Spaß)

--------------------------------------
Erstellen (Programm ist in 3 Bereiche eingeteilt => "Bibliothek" , "Film" und "Erstellen")

-Leider immer wieder Renderprobleme, Abstürze ohne Fehlermeldung (prozess NGStudio hängt).
-Bisher konnte ich nur sehr einfache Filme ohne große Effektanwendung fehlerfrei erstellen.
-Es gab auch mehrere Patches vom Hersteller, diese wurden aber nicht über die vorhandene Updatefunktion eingespielt, sondern man mußte einige Dateien selbst auswechseln (äußerste unprofessionell), Verbesserung gleich 0
-------------------------------------------
Zusammenfassung

Alles in allem kann ich das Programm nicht empfehlen. Wer als „Erstbenutzer“ arbeitet erkennt vielleicht viel Kleinigkeiten nicht, wer aber schon mit Pinnacle 14 gearbeitet hat merkt die Rückschritte deutlich.
Nun hat Avid die Software auch noch an Corel verkauft.
Daher keine Kaufempfhelung, abwarten was Corel draus macht und vorerst einen andern Hersteller sich anschauen. (1 Stern, weil 0 sterne nicht geht)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.