Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Kundenrezension

67 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 7D und Schärfe-Diskussion, 8. Januar 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Canon EOS 7D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, LiveView, FullHD-Movie) inkl. EF-S 15-85mm IS USM LENS-KIT (Camera)
Immer wieder ließt man die Diskussion über Schärfe bei der 7D, oft auch im Zusammenhang mit dem 15-85mm Objektiv.
Ich möchte meine Rezession für alle die schreiben, die vielleicht vor der Entscheidung stehen diese Kamera zu kaufen, von dem vielen Hin und Her aber verwirrt sind.
Oft führen extrem überhöhte Erwartungen und Zwangs-Professionalität in Foren zu sehr extremen Aussagen, die Kaufinteressierte eher verwirren als wirklich weiterhelfen. Auf die Schärfe gehe ich weiter unten bei Objektiv näher ein.

Ich selbst bin DSLR Neuling und habe das Kit mit 15-85mm gekauft, da es sich um das wertigere Objektiv handelt und diese Kamera schon eine ordentliche Optik verdient hat. Da ich keine Altobjektive habe, wollte ich zum Einstieg einen Allrounder um erfahrung zu sammeln.

Zuerst aber mal zur Kamera

ZUR KAMERA:
Das Gerät ist HighEnd im Crop-Bereich und bietet technisch alles, was Profikameras an Bord haben. Der Käufer sollte sich aber im klaren sein, dass Fotoerfahrung hier notwendig sind. Die Kamera hat zwar FullAuto Mode, aber da verkauft sie sich unterm Wert. Motivprogramme gibt es nicht. Wer hiermit Fotos schießt sollte wissen was er tut.

Die 18MPixel sind ein Traum. Mit der richtigen Optik gehen die Bilder teils in Detailtiefen, die mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbar sind. Vor allem aber kann man bei 18MPixel getrost mit Bildausschnitten arbeiten und spart sich etwas in Brennweite zu investieren.

Gewicht und Ausmaße zeigen auch, dass es sich um ein Profiwerkzeug und keine Urlaubs-Foto-Knipsbox handelt. Mit dem 15-85 bringt sie stolze 1600g auf die Waage. Das merkt man schon im Handgelenk. Die Haptik ist hochwertig und kann besser nicht sein.

Die Bedienung, die kontrovers diskutiert wird, finde ich als sehr angenehm. Die wichtigsten Funktionen sind mit einer Hand erreichbar und können fast problemlos eingestellt werden ohne die Kamera vom Auge zu nehmen. Manueller Modus lässt sich gut verweden, da die beiden Drehräder für Blende und Zeit ohne Probleme erreichbar sind. Das Handling ist einfach und intuitiv. Alles ist sehr aufgeräumt und trotzdem gut erreichbar. Es gibt kein mühsames durch die Menüs klicken um die Kamera einzustellen.

Der eingebaute Blitz ist ordentlich und muss nicht nur als Notblitz bezeichnet werden. In vielen Fällen reicht er aus und erspart den Aufwand große Blitztechnik mitzuschleppen. Ich bin aber eh Available Light Fotograf, daher möchte ich hier den erfahreneren Blitzkollegen die Bewertung überlassen.

Die Wasserwaage ist kein Spielzeug sondern bringt wirklich was. Ich habe sie auf den Funktionsbutton gelegt, so dass ich sie jederzeit in den Sucher anzeigen kann. Hat mir schon einige Male das Bild gerichtet.

Das Rauschen, was auch immer ein viel diskutiertes Thema ist, hält sich meinem Gefühl nach sehr in Grenzen. Ich komme von einer Bridge-Kamera, da war ISO200 schon schlecht. Die 7D lässt mit ISO1600 noch für meinen Geschmack sehr gute Bilder entstehen. Schlecht wird das Rauschen nach meinem Empfinden erst ab ISO6400. Vorher kann man, vor allem wenn man die Bilder verkleinert, mit dem Rauschen mehr als gut Leben.

ZUM OBJEKTIV:
Ich muss sagen, ich bin so ein wenig ein Schärfe-Fanatiker bei Bildern und da kam für mich erst einmal der große Schock, als ich die ersten Bilder mit der Kamera geschossen habe. Denn auch bei mir war der Großteil der Bilder erst einmal unscharf und ich war sehr enttäuscht. Und so ging es vielleicht vielen. Forenbeiträge die ich dann laß verwirrten mich, und stellten meine Entscheidungen in Zweifel. Aus dem 15-85 wollte nichts so richtig scharfes rauskommen.
OK, vieles lag auch noch an der Unerfahrenheit mit der Fokusierung und daran, dass sich Kompakt- und Brifgekameras vom Schärfebereich deutlich anders verhalten als eine DSLR. Trotzdem, auch wenn der Fokus saß war die Schärfe etwas matschig.
Bis zu einem gewissen Zeitpunkt, als ich so langsam alle möglichen Kameraeinstellungsmenüs durchgeblättert hatte und auch in die manuelle Einstellung der "Bildstile" vorrückte (Menü Bildstile > INFO). Denn dort verbarg sich ein Schärfe-Regler, der bei allen Bildstilen werksseitig auf kleiner gleich 4 von 7 Rastern eingestellt ist. Also habe ich kurze Hand einen Custom-Bildstil mit Schärfe 7 und einer erhöhten Farbsättigung erzeugt.
Schon die ersten Probeschüsse waren das absolute AHA-Erlebnis. Die Bilder waren auf einmal so richtig scharf.

Vielleicht hilft das dem einen oder anderen weiter, der an diesem Problem hängt. Bei mir hat es überzeugend funktioniert.

Da es im L-Bereich nichts vergleichbares gibt, das auch an Crop-Kameras den WW-Bereich ausreichend abdeckt und trotzdem etwas Zoom mitbringt, ist das 15-85 das wohl beste Immerdrauf für diese Kamera. Da die Abbildungsleistung sehr gut ist. Leider ist es etwas lichtschwach. Die Blende 3,5 springt schon bei 17mm auf 4 und ist schon bei über 24mm auf 5. In den meisten Fällen ist also eher 5,6 die übliche Kleinstblende.

Für alle die keine Altbestands-Objektive haben ist das 15-85 ein perfekter Einstieg. Es bietet bis zu real 24mm WW Anfangswert und trotzdem ausreichend Zoom für die meisten Situationen. Es geht sogar bis hoch in den beliebten Portrait-Bereich von 85mm
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 2 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 28.02.2011 01:05:30 GMT+01:00
MrMcKenzie meint:
Danke, das mit dem Schärferegler war mir bei meiner (die ich seit ca. einem Monat besitze) nicht aufgefallen. Scheint tatsächlich besser auszusehen. Der Sinn dahinter ist mir allerdings nicht wirklich klar...
Auch sonst gute Rezension :)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.03.2011 16:03:17 GMT+01:00
Sehe das gerade zufällig. Dieser "Schärferegler" verstellt nicht den Fokus (also die optische Scharfstellung) des Objektivs, sondern schärft das Bild digital nach, indem er die Kontraste an den Konturen erhöht. Da die 7D sich eher an erfahrene DSLR-FotografInnen wendet, ist sie in den Standardeinstellungen hier weniger aggressiv eingestellt als billigere Kameras. Wer von diesen "knackige Schärfe" (= künstliche digitale Schärfe) gewohnt ist, kann den Regler entweder in der Kamera bei den Bildstilen oder nachträglich beim Nachbearbeiten in z. B. im DPP-Programm hochziehen. Erzeugt allerdings u. U. auch unschöne Bildartefakte.

Wer aber echt optisch scharfe Bilder mit der 7D schießen will, sollte sich ein gutes Objektiv leisten, nicht nur diesen billigen Kit-Zoom. Wer einmal z. B. mit dem 60 mm- oder 100 mm-Makro oder einer anderen guten Festbrennweite an der 7D fotografiert hat, erlebt erst wirklich, wozu ihre 18 Megapixel fähig sind. Ich habe gerade eine Portraitreihe von Bonobos mit dem EF 100 mm f/2.8 L IS USM Macro geschossen, da sieht man jeder Pore und jedes Härchen... der Hammer.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2011 18:16:29 GMT+01:00
Dngr meint:
Danke für die Rückmeldung auf meine Rezession.

@Nachtpfauenauge:
Ich habe mir zum kreativ Spielen vor einiger zeit schon ein 50mm f1,4 zugelegt und das macht Spaß.
Bei einem statischen Vergleich beider Objektive unter gleichen Bedingungen (50mm, f8, Iso100, Stativ, Fernauslöser, IS aus und externem Blitz) bekomme ich aus dem 15-85 eine identische Bildschärfe und Detailtreue wie aus dem 50mm. Beide sind so detailliert und Scharf, besser geht es nicht mehr. Das hatte mich wirklich sehr vom Zoom überrascht, da ich selbst nicht so viel von Kit-Zooms gehalten habe. Das Bokeh des 15-85 war sogar noch etwas schöner, da die Lichtpunkte schön rund ausgefallen sind, beim 50mm eher 8-eckig waren.
Ich gebe dir vollkommen recht, Festbrennweiten sind wirklich toll und leisten sicher schon ab viel kleineren Blendenwerten bessere Abbildungsleistung, aber sie sind nicht für jeden erschwinglich. Das das 15-85 kein echtes Profiobjektiv ist, das muss jedem klar sein. Wer so ambitioniert und professionell das Hobby betreibt, wie ich es in deinem Beitrag zur 7D lese, der hat sicher hochwertigeres in seinem Segment. Trotzdem will ich nur sagen, das 15-85 ist auf keinen Fall zu verachten. Es ist kein 18-55 Kit.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.03.2011 15:28:38 GMT+02:00
Tom meint:
@Dngr: Deine Erfahrungen kann ich genauso bestätigen. Das 15-85 mm ist ein erstklassiges
Objektiv. Mangelnde Schärfe der Fotos hat oft was mit wenig Erfahrung im Bereich
Fotografie zu tun... Die EOS 7D mit dem genannten Objektiv ist eine klare Empfehlung

Veröffentlicht am 30.09.2011 15:51:04 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 30.09.2011 15:55:20 GMT+02:00
Michael Mayer meint:
Zwei Anmerkungen:
1) Wenn Du RAW-Bilder schiesst und z.B. mit Photoshop öffnest, kannst Du Bildparameter wie Schärfe und Farben in Ruhe an einem grossen Bildschirm zuhause einstellen. Die JPEGs sind eigentlich nur für schnelle Ergebnisse gedacht, nicht für ein AHA-Erlebnis. Mit dem RAW-Format ist sehr viel mehr möglich.
2) Der extreme Weitwinkel-Bereich wird häufig überschätzt. Für Indoor-Reportagen gibt's von Canon eine 14mm L Festbrennweite. Ansonsten tut's das 16-35 L oder auch das 24-105mm sehr gut. Weniger als 24mm braucht man IMO recht selten - oft werden dadurch nur Körper entstellt. Das 24-105mm L IS USM kann ich auf jeden Fall als Alround-Objektiv für die 7D sehr empfehlen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.01.2012 13:18:24 GMT+01:00
Martin Stone meint:
Das 15-85mm KIT-Zoom macht hervorragende Bilder und ist alles andere als billig. Aber auch mit "billigen" Objektiven lassen sich hervorragende Bilder machen (s. Kit-Objektiv der 600D). Unscharfe Bilder liegen nach meiner Erfahrung an falscher Einstellung komplexer Kameras.
‹ Zurück 1 Weiter ›