find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezension

am 2. März 2014
Nach gut 10 Stunden Spielzeit gebe ich jetzt mal meine Meinung zum Spiel "Thief" ab.
Ich spiele von Anfang an auf der Schwierigkeitstufe "Meister" und habe die meisten Grafiksettings auf "Maximum".
Meine Grafikkarte ist nicht mehr die neueste (GeForce GTX 570).

Im eingebauten Benchmark erreiche ich durchschnittliche 30 fps. Was im Spiel zu gelegentlichem Ruckeln führt. Was den Spielfluss aber kaum stört, da es bei "Thief" nicht so sehr auf schnelle Reaktionen ankommt wie etwa bei einem Battlefield o.Ä.

Zunächst etwas zur Story.

Da ich im Spiel nach 10 Stunden noch nicht sehr weit fortgeschritten bin, werden hier auch keine großen Spoiler verraten.

"Thief" spielt in einer mittelalterlichen Stadt, die sich gerade in der Industralisierung befindet. Dort herrscht eine bösartige Seuche, vor der niemand sicher zu sein scheint. Die Schwermut.
Das macht sich im Spiel insofern bemerkbar, dass die Bewohner sehr, sehr deprimiert sind. Was wunderbar ins Konzept passt, da in Riverside niemals die Sonne scheint. Es ist eine einzige endlose Nacht. Gut für Diebe, schlecht für die Menschen.
Die Stadt Riverside wird von einem tyrannischen Baron kontrolliert, den offenbar noch niemand je zu Gesicht bekommen hat.
Die Stadtwache behandelt die Einwohner (zumindest die ärmere Bevölkerungsschicht) wie Vieh.
Wer sich die Zeit nimmt und den Dialogen der NPCs (künstliche Intelligenz) zuhört, erfährt viele Interessante Details zur Story und auch über mögliches Diebesgut. Es lohnt sich also das Spiel zu geniessen und nicht einfach durchzuhetzen wie das heute ja in den meisten Spielen leider so üblich ist.

Atmosphäre:

Wer das Spiel so spielt wie es gedacht war, nämlich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, der wird sich spätestens nach der ersten Entdeckung jeden Schritt genau überlegen. Das Spiel stellt auf diesem Schwierigkeitsgrad eine enorme Herausforderung dar, ohne dabei unfair zu sein. Jedes erbeutete Diebesgut, und sei es noch so wertlos, wird da zu einem riesigen Erfolgserlebnis. Ganz zu schweigen von den Unikaten, die oft sehr gut gesichert sind. Was ja auch Sinn macht.
Die dynamische Musik ist mit einem Wort zu beschreiben: Phänomenal! Die Musik und Soundeffekte hören sich nicht nur gut an, sondern haben auch eine Aufgabe. Sie informieren den Spieler. Das Beste was ich in einem Spiel bisher erlebt habe.

Künstliche Intelligenz:

Die KI ist phantastisch und vergibt nicht den kleinsten Fehler. Sollte man erwischt werden kann man wahlweise kämpfen oder laufen. Kämpfen ist nur im äußersten Notfall zu empfehlen. Vorallem wenn man mehr als einem Gegner gegenüber steht. Laufen ist immer die bessere Alternative. Die "cooldown Phase" von alarmierten Wachen ist erschreckend hoch und das ist auch gut so. Immerhin ist man ein Dieb und die Natur der Sache gibt nunmal vor sich nicht erwischen zu lassen. Wurde man trotzdem erwischt, wird die Wache verstärkt (verdoppelt), was das geplante Unternehmen nicht unbedingt einfacher macht. Zumal die Wachen nun auch noch wesentlich aufmerksamer sind als sie es ohnehin schon waren. Wer erwischt wird, kann bestimmtes Diebesgut nur noch mit extremem Risko erreichen.

Spielwelt:

Die Stadt Riverside ist so aufgebaut, dass man, wenn man von einem Viertel in ein anderes möchte, zwangsläufig an Garretts Glockenturm vorbei muss. Was ich gut finde, da man so regelmäßig "zuhause" vorbeikommt und seine Ausrüstung auffrischen kann bzw. die bereits erbeutete "Ware" nochmals betrachten kann.

Negatives:

Zwischenzeitlich gibt es vereinzelte Klettereinlagen in der Third-Person-Ansicht die sehr lieblos gestaltet sind und sich anfühlen, als wären sie auf Wunsch des Publishers in letzter Minute eingefügt worden. Solche Aktionen könnt ihr nächstesmal bitte Lara Croft überlassen.
Das Aussehen des Spielercharacters. Garrett sieht ein bisschen aus wie der wiederauferstandene Abraham Lincoln, wenn man den seltsamen Schal den er da trägt als Bart sieht. Aber das ist nur meine subjektive Meinung.

Als Fazit kann ich nur sagen, wer die Schnauze voll hat von Hektik in Spielen und seine Freizeit lieber geniessen möchte als durch Levels zu jagen, der ist hier genau richtig! Absolute Kaufempfehlung!
review image
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.


Produktdetails

3,7 von 5 Sternen
100
3,7 von 5 Sternen
19,99 €+ 2,99 € Versandkosten