flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezension

am 21. Juli 2008
Eintönig, eintönig, eintönig bei bombastischer Grafik. Das ist mein Fazit nach ca. 10 Stunden Spiel, wo ich AC dann abbrach und es verkauft habe. Und das mache ich wirklich selten. Ein wenig Ursachenanalyse - was klappt nicht bei AC 1 und was wünsche ich mir für AC 2?

In Sachen Grafik macht Assassins Creed keiner was vor. Auf einem HD Fernseher ist das allerfeinstes Eye Candy - ich will gar nicht wissen, was für einen PC ich für ein vergleichbares Erlebnis bräuchte. Die XBOX 360 kommt selten ins Schwitzen und verlangsamt kaum, selbst bei großen Szenerien wie Damaskus oder einem Ritt in ein Tal. Hut ab, das ist wirklich Next Gen wie man es erwartet. Das gleiche gilt für die Animationen sowie die verschiedenen Charaktermodelle der Stadtbewohner - allesamt sehr realistisch und abwechslungsreich.

Die Steuerung von AC1 treibt mich in den Wahnsinn. Ich kann nicht glauben, dass das so wenig kommentiert wird - aber Altair kann zu viel. Durch die hohe Flexibilität macht er leider genau das, was ihm vorgegeben wird. Eine kleine Fehllenkung mit dem Joystick beim Pfahlspringen über dem Wasser, schon hüpft der Charakter schräg nach rechts statt geradeaus - und ersäuft 5 Meter vom Strand entfernt. In vollem Lauf rennt Altair auf der Flucht gegen eine Wand, wo doch die rettende Leiter 20cm rechts daneben ist. Argh! Warum ist der Charakter nicht etwas "cleverer" und hat weniger Möglichkeiten, ist dafür aber mehr an einer flüssigen Bewegung und an seinem Überleben interessiert? Ganz zur Weißglut treiben mich die Verfolgungsjagden durch die Gassen. Statt Passanten in vollem Sprint zur Seite zu stoßen, rennt er gegen sie, stolpert herum, springt unsinnig gegen Wagen und 180° zurück in Richtung des Gegners...
Altair, du kannst zu viel, im Folgespiel solltest du konsequenter laufen und weniger unterbrochen werden können. Und endlich schwimmen lernen, das ist doch peinlich, 2 Meter vom Hafenbecken oder einem Boot zu ersaufen!

Die Kampfsteuerung ist nach dem anfänglichen eingeschränkten Bewegungsrepertoire akzeptabel, aber ich habe nie das Gefühl, einen übermächtigen Assassinen zu steuern. Die "Killanimationen" von Spezialangriffen sind sehr ruppig, passend zum Thema, die Ab 16 Einstufung ist voll gerechtfertigt.
Im nächsten Teil würde ich mir wünschen, dass die Kämpfe... tja, akrobatischer sind. Standardgegner sollten auch besser im Nahkampf niedergerungen werden können. Die Kämpfe gegen die Kreuzritter finde ich zu schwer geraten, da fehlt mir irgendwie eine zuschaltbare Kampfhilfe, die z.B. offene Deckung anzeigt und somit den Kampf unterstützt?

Zuletzt - das grundsätzliche Spielkonzept. Wie so viele Rezensenten vor mir war ich die ersten 2-3 Stunden am Staunen, sprang begeistert über Dächer und kletterte auf die Aussichtstürme hinauf. Um das gleich in den Stunden darauf wieder und wieder und wieder zu machen. Dazu die Informantenmissionen, von denen mir kaum eine gefällt.

- Informant belauschen -> Inaktiv, aber gute Gespräche & Geschichten
- Informant bestehlen -> Anfangs nervig, später langweilig
- Informant verprügeln -> Warum muss man den später ermorden? Ich würde gerne die Wahl haben, den am Leben zu lassen und dann z.B. das Hauptziel unter erschwerten Bedingungen anzugreifen, wenn ich dann im Gegenzug eine besondere Belohnung bekommen würde (dem Credo entsprechend).
- Informant helfen -> Ein weiteres, unbemerktes Mordopfer. Na ja, leidlich spannend
- Flaggenjagd -> finde ich unverschämt schwer, das Zeitlimit war mir viel zu knapp und dann fummele ich mit der Steuerung herum.

Alles in Allem sind die Informationsbeschaffungen deutlich uninspiriert. Hier wäre deutlich mehr Abwechslung im nächsten Teil nötig. Verkleidungen, Überredungskunst (Minispiel a la Oblivion?), Pferderennen, Geldzahlung, Rätsel, Lücken im Gebäude finden, Geheimgang erkunden ... Die Erkundigungen sollten deutlich ausgebaut werden, hier sollte jede Vorbereitung genauso individuell sein, wie das Attentat selber.

Auch würde ich es mir wünschen, deutlich weniger, aber schwerere Aussichtstürme zu erklimmen. Klasse statt Masse also.

Ich hoffe, dass AC 2 die Stärken der Serie (Grafik, Atmosphäre, Animation) beibehält und deutlich an den Schwächen feilt.
|55 Kommentare|Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

3,9 von 5 Sternen
164
25,90 €+ 3,00 € Versandkosten