Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Kundenrezension

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen SHAKIRA. Shakira?, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shakira.(Deluxe Version) (Audio CD)
Als Fan der allerersten Stunde (Da gab's Shakira nur auf Vinyl und Kassette) habe ich mich riesig gefreut als Shakira ankündigte ein Album rauszubringen, dass ihre Essenz zeigt, auf ihre rockigeren Wurzeln zurückgeht und deswegen, damit auch neuere Fans sehen, wie Shakira zu Shakira wurde, ihr Album nach sich selbst betitelt. Ich habe nach dieser vielversprechenden Ankündigung folgendes erwartet: Vor allem spanischsprachige Lieder, kreative und poetische Texte, eine vielseitige und grandiose Stimmdarbietung. Bitter überrascht wurde ich mit einem Album das von oberflächlichen Popsongs, hauptsächlich in Englisch strotzt, deren Texte so einfallslos und platt daherkommen dass ich mich ganz ernsthaft gefragt habe, was mit Shakira passiert ist, wo plötzlich ihre geistreichen, eloquenten Songwriter-Qualitäten hinverschwunden sind... Ich habe nach Erklärungen gesucht und konnte einfach nicht glauben wie es zu derart seichten, nichtssagenden, elaborierten Texten kommen konnte. Erst als ich das Booklet in meinen Handen hielt war mir alles klar: Shakira hat KEINEN der Songs allein geschrieben, viele davon sogar nicht mal in Kooperation mit jemandem, sondern vollständig die Feder jemand anderem überlassen. Selbst das Lied für ihren Sohn (The One Thing) hat sie nicht vollständig allein geschrieben. Ich fühlte mich irgendwie verarscht. Seit jeher ist Shakira eigentlich dafür bekannt gewesen, ihre eigenen Lieder zu schreiben und zu produzieren, diesmal hat sie aus mir nicht erklärbaren Gründen das Schreiben Leuten überlassen die ihrem Talent offenbar nicht das Wasser reichen können. Warum sie uns dieses Talent vorenthält und behauptet DIESES sei das Album das zeige WER sie ist, ist mir absolut rätselhaft.

Zu den einzelnen Liedern:

Can't Remember To Forget You, geschrieben von John Hill, Tom Hull, Daniel Alexander, Erik Hassle, Shakira und Robyn Fenty.
Das Lied beschreibt mit dem Reifegrad und der Eloquenz eines Teenagers das Gefühl von jemandem nach beendeter Beziehung nicht loszukommen... "I never seemed to act so stupid" - treffende Zeile.
Musikalisch nett, Reggae-lastig, in Kombination mit Rihanna ein Klang der den Mainstream begeistert; vom Video fang ich hier gar nicht an, das ist ja glücklicherweise nicht Gegenstand der Rezension... Hat auf jeden Fall Ohrwurmqualitäten, was für den Absatz wohl ganz gut ist.

Empire, geschrieben von Steve Mac und Ina Wroldsen.
Ja, was soll ich sagen zu Zeilen wie "And I'm like... and I'm like... and I'm like... Hooooooooo, hoooooooo" Eine leerere, nichtssagendere Phrase hat es in der Geschichte der Musik noch nicht zu hören gegeben. (Wenn wir von einsilbigen "Worten" wie la la la oder di da du oder eo eo eo absehen...) Sätze wie "And the stars make love to the universe" runden das Ganze ab, machen den Song vollends albern und darüber tröstet auch die absolut wunderschöne, kraftvolle Stimme Shakiras und die tolle Melodie und Instrumentalität in diesem Stück nicht hinweg.

You don't care about me, geschrieben von Nasrih Atweh, Adam Messinger und Chantal Kreviazuk.
Einer meiner Lieblingstracks auf dem Album, aufgrund des besonderen Aufbaus des Liedes, Shakiras unglaublichem Gesang und dem nachvollziehbarem Gefühl das der Song vermittelt. Auch wenn mir in Zeiten der Emanzipation Sätze wie "I fold your t-shirts and I strip your bed" ziemlich sauer aufstoßen, ist ein gefühlvoller Song entstanden der Shakiras bekannten Metaphern zwar nicht das Wasser reichen kann, aber dennoch vom Text her nicht völlig flach ist. Erinnert mich musikalisch irgendwie an Somebody that I used to know von Gotye.

Dare, geschrieben von Shakira und 7 weiteren Leuten.
Man sagt zu viele Köche verderben den Brei. Ob das der Grund für dieses absonderliche Musikstück war, weiß ich natürlich nicht. Dieser Elektrobrei schmeckt mir aber überhaupt nicht. Nicht weil ich Elektro nicht mag, im Gegenteil. Ich liebe Elektro. Guten, komplexen, gefühlvollen Elektro. Die spanische Version davon, La La La, macht das Ganze auch nicht besser.

Cut me deep, geschrieben von Adam Messinger, Nasri Atweh, Mark Pellizer, Alex Tanas und Ben Spivak
Zusammen mit You Don't Care About Me mein Lieblingslied auf dem Album, mit einer Wahnsinns Stimme, tollem Liedaufbau, der Text kommt zwar nicht an Shakiras Glanzzeiten ran, überzeugt aber trotzdem. Die Band Magic! mit denen das Lied zusammen gesungen ist, kann ich zwar irgendwie nicht raushören (klingt wie Backgroundsänger) aber das macht es nicht minder schön. Fängt Reggae-lastig an und entwickelt sich in einem mühelosen Übergang zu solidem Pop-Rock.

23, geschrieben von Shakira und Luis Fernando Ochoa
Hier arbeitet Shakira wieder zusammen mit einem alten Gefährten der schon auf Pies Descalzos Lieder mit ihr schrieb. Herausgekommen ist jedoch keine besonders innovative Liebeserklärung an ihren Partner Gerard Piqué, sondern eher eine Art Wiederholung. Dass sie den Glauben an Gott verloren und nur in den (das ist hier der einzige Unterschied) damals braunen statt blauen Augen wiederfand, wissen wir spätestens seit "Something" vom Album Oral Fixation... Ich steh einfach nicht auf Wiederholungen. Unkreativ, beliebig und irgendwie langweilig. Davon abgesehen ist der Gesang hier wunderwunderschön und sehr gefühlvoll, insbesondere die Zeilen "God knows that I'm a good dancer, my feet can move to the music he plays" hauen mich um.

The One Thing, geschrieben von Shakira und Nasri Atweh
Mich überrascht dass selbst dieser Song Schreibehilfe brauchte, aber ok. Bis ich wusste dass er für ihren ersten Sohn ist, fand ich das Lied etwas kitschig und seltsam, so als Liebeslied. Mit der Hintergrundinfo dass es für ihr Baby ist, hat sich das Gefühl zu diesem mitreißenden, fröhlichen, hingebungsvollen und kompromisslosen Lied geändert. Eines meiner liebsten Stücke auf dem Album. Tolle Stimme, tolle Stimmung, Text mit am kreativsten auf dem Album, insgesamt authentisch und berührend. Insbesondere die Zeilen "I may not be here forever, but it'll be a long road together" sind wirklich ergreifend.

Medicine, geschrieben von Shakira, Hillary Lindsay und Mark Bright.
Hier kommen wir zu einem weiteren Lied das ich auf dem Album gerne mag, was mehr aufgrund der Melodie und dem Gesang als aufgrund des Textes so ist. Das Duett mit Blake Shelton klingt überzeugend und ausgewogen, ich finde die Stimmen passen ganz ok zusammen, nichts außergewöhnliches aber auch nichts schlechtes.

Spotlight, geschrieben von Shakira, Hillary Lindsay und Mark Bright.
Klingt wie die Rechtfertigung die es nicht sein will. Naja, was soll ich zu dem Lied sagen... Ich mag wie immer Shakiras Stimme gern, finde die Melodie und das Tempo ganz ok, aber der Text ist irgendwie trotzig, unausgegoren, oberflächlich, und passt meiner Meinung nicht so richtig zu einer Frau die schon so lange im Business ist. Erinnert mich irgendwie an Avril Lavigne.

Broken Record, geschrieben von Shakira und busbee
Ich mag das Lied unglaublich gerne, warum, kann ich nicht so recht sagen. Der Text ist irgendwie interessant aber sagt auch viel über eine leicht kranke Beziehung aus... "Your voice is the only music I can't do without" ist schon sehr absurd für jemanden der davon lebt, und weltbekannt dafür ist, Musik zu machen. Leider klingt viel auf dem neuen Album erschreckend klar genau danach... Als würde ihre eigene Musik weit nach seiner Stimme kommen... Der wunderschöne Gesang und die liebevolle Musik trösten aber großzügig über den teilweise absonderlichen Text hinweg. Definitiv sehr romantisch und nichts für Leute die Kitsch nicht leiden können (zu denen gehöre ich allerdings nicht ;) )

Nunca me acuerdo de olvidarte, geschrieben von Shakira und 5 weiteren
Die bessere Version von Can't Remember To Forget You. Aus einem Grund der rational mit Sicherheit nicht ganz so leicht zu erklären ist, klingt Shakiras Stimme in ihren spanischsprachigen Liedern sehr viel intensiver, wärmer, tiefer und facettenreicher. Der Text ist auch nicht ganz so infantil wie in der englischen Version und übertrumpft somit CRTFY um Längen. Dass hier Rihanna fehlt stört im Übrigen auch nicht weiter.

Loca Por Ti, geschrieben von Shakira, Josep Bellavista, Carlos Hernandez, Juan Clapera und Alberto Herrera.
Eine Hommage an den Liebsten die so traurig klingt, wie der Versuch ein sinkendes Schiff zu retten, solange man noch voll der Hoffnung ist. Sehr sehr schön und gefühlvoll gesungen, die Instrumente sind relativ zurückhaltend, stehen trotzdem mit ihrer Heiterkeit im Widerspruch zu dem Text.
Die katalanische Version des Liedes, Boig Per Tu klingt durch die Unbekanntheit der Sprache wunderschön. Warum dieses Lied allerdings nur in der Download-Version des Albums und nicht auf dem physischen Album vorhanden ist, verstehe ich überhaupt nicht.

La La La geschrieben von Shakira und x anderen.
Der Brei wird nicht leckerer wenn man das Rezept nicht ändert. Auch nicht auf spanisch. Es bleibt ein einfallsloser Pop-Elektro-Song, der vom Text her vielleicht etwas flüssiger klingt als auf Englisch, aber nicht nennenswert. Weiß irgendwer was LEGO heißen soll? Diese Version ist ebenfalls nur im Digitalen Album und nicht auf der physischen CD vorhanden.

La La La (Brazil 2014)
Text ist an den intellektuellen Anspruch der Fußballweltmeisterschaft angepasst. Platt und parolig, perfekt fürs Stadium :)

Chasing Shadows, geschrieben von Sia Furler, Fernando Garibay und Greg Kurstin, produziert von Greg Kurstin
Der einzige Song in dem Shakira nichts gemacht hat außer zu singen. Das merkt man dem Lied auch an. Es ist nicht unbedingt ein schlechtes Lied, aber es klingt einfach überhaupt nicht nach ihr... Ich kann das gar nicht definieren, es erinnert mich an alle möglichen dagewesenen und erloschenen Popsternchen, aber es ist ein Goodfeel-Song, und in dieser an vielen Stellen traurigen Welt kann man davon nicht genug haben, oder? :) Erinnert mich irgendwie an das Gefühl um 4 oder 5 Uhr morgens nach einer Party mit der Liebsten in den Sonnenaufgang zu torkeln, betrunken von Liebe, Alkohol und Tanzen.

That Way, geschrieben von Shakira, Olivia Waithe und Roy Battle
Bum! Endlich was ehrliches, echtes, fühlbares, authentisches! Danke! Das meiner Meinung nach einzige Lied auf diesem Album das an die Intensität und Intimität rankommt die Shakira in anderen Liebesballaden auf Vorgängeralben gezeigt hat. Die minimalistische Musik passt perfekt dazu, mir geht es zumindest direkt ins Herz. Beschreibt sehr präzise und eindringlich die Höhen und Tiefen einer Beziehung, den Schmerz von Konflikten und Krisen mit dem Menschen den man am meisten liebt.

Fazit: Ein Hardcore-Shakira-Fan wie ich kauft natürlich jedes Album, und Freunden der oberflächlichen Popmusik mit Ohrwurmgarantie sei dieses Album wärmstens empfohlen. Wer aber die Tiefe, Komplexität und abstrakte Schönheit von Shakiras bisherigen Alben sucht wird hier vermutlich nicht fündig werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.09.2016, 01:09:53 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 18.09.2016, 01:11:14 GMT+2
Rezensent meint:
Herzlichen Dank für Ihre faire und treffende Rezension!

Ich möchte allerdings sagen, dass das Album nach "normalen" Pop-Standards vielleicht etwas lauwarm, jedoch keinesfalls schlecht ist. Shakiras Finesse vergangener Tage fehlt jedoch - wie von Ihnen betont - beinahe gänzlich.
‹ Zurück 1 Weiter ›