Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Kundenrezension

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intensität in großartige Breitwandmusik gepackt, 5. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Audio Secrecy (Audio CD)
Stone Sour sind ein Phänomen. Vor Slipknot gegründet, stillgelegt, wiederbelebt und jetzt auf dem Weg die Szene nach und nach aufzurollen. War man mit dem selbstbetitelten Debütalbum nur ein Insidertipp von eingefleischten Maggots (da Corey Taylor ja die markante Stimme Stone Sour's gibt), so gab es 2006 mit "Come What(ever) may schon eine Weiterentwicklung mit mehr und mehr Eingängigkeit und dem mittlerweile etwas bekannteren "Through the glass". Live gibt die Band alles, und es ist ein Genuss den Jungs auf der Bühne zuzusehen.

Anno 2010 liegt nun das neueste Werk "Audio Secrecy" vor.
Kurz und bündig: Stone Sour hat sich nicht neu erfunden, aber eine Platte produziert die dem Hörer vieles abfordert und eine unheimliche Intensität vorweist die mit Breitwandsound fast schon perfekt untermalt wurde.

Eingeleitet wird das Album mit "Audio Secrecy", einem knapp 1 1/2 minütigen Instrumental mit Pianoklängen, welches die Grundstimmung schon einmal ganz gut wiedergibt, bis gleich darauf das erste Brett aus den Boxen hämmert: "Mission Statement". Hervorragende Gitarrenarbeit, ein solider Corey Taylor mit Ohrwurmcharakter im Refrain, treibende Drums. Genau so kann es weitergehen, denn "Digital (Did you tell)" steht dem in nichts nach. Mit "Say you'll haunt me" werden dann erstmals ruhigere Töne angeschlagen, bis Corey im Refrain "Say you wanna stay - you want me too, say you'll never die - You'll always haunt me" herausbricht und dem Song Geschwindigkeit und Intenstiät verleiht. Großartig und mit Sicherheit eine Single-Auskopplung.
"Dying" ist die erste Ballade auf "Audio Secrecy", hat einen 80er-Touch aber richtig gute Lyrics, wie so ziemlich jeder Song des Albums. Allgemein ist zu sagen, dass die Platte von ihrer unglaublichen Abwechslung lebt. "Let's be honest" wird dann wieder rockiger und kommt recht eingängig um die Ecke. "Unfinished" treibt den Drive dann wieder an einen Höhepunkt und überzeugt mit hymnenartigen Passagen woraufhin "Hesitate" die nächste Powerballade folgt. Mein persönlicher Favourite, da Corey alles in den Song legt, Gänsehaut erzeugt und im Refrain mit mehrstimmigen Gesang seine Verzweiflung unheimlich intensiv rüberbringt. Klar ist man solche Töne von Stone Sour weniger gewohnt, aber es muss nichts schlechtes sein, wenn man solche melancholische Songs in diesem Gewand an den/die Mann/Frau bringt. Großes Tennis!
"Nylon 6/6" zerschmettert die Melancholie des vorigen Songs vollständig und bricht mit Gitarrengewitter über einen herein. "Miracles" macht dann da weiter wo "Hesitate" aufgehört hat, mit einem dermaßen starken Text, der nur so vor Verzweiflung und Hilflosigkeit sprießt. Die Gitarrenarbeit von James Root und Josh Rand kommen wunderbar zur Geltung und die düstere Grundstimmung die sich durch das Album zieht erreicht hier ihren Gipfel. "Pieces" klingt dagegen schon wieder etwas freundlicher, mit stimmlicher Meisterleistung. "The Bitter End" knallt daraufhin wieder richtig derbe und dürfte der wohl härteste Song auf Audio Secrecy sein.
Der vorletzte Song "Imperfect" ist wiederrum sehr balladesk und rührend, und wieder ist ein immens hervorragender Einklang der Instrumente und vor allem Corey's Stimme auszumachen. "Threadbare" gibt den Abschluss und klingt schon fast episch mit einem perfekten Refrain, dezente progressive Klänge, und zum Schluss hin mit mehr Härte. Wieder kommt der Breitwandsound zum Tragen und lässt den Hörer am Ende etwas verwirrt, aber doch sehr gebannt zurück. Je öfter die Songs gehört werden, desto mehr verbreiten sie ihren Drive, ihre Authenzität und den beeindruckenden Impuls ständig neue Stellen zu finden, in die man sich verfängt, die einen aber auch wirklich nicht mehr loslassen.

Die Special Edition beeinhaltet zudem noch 3 Bonustracks "Hate not gone", "Anna" und "Home again" die genauso gut auf die reguläre Playlist gepasst hätten. Zudem liegt eine DVD bei, welche die Arbeit an "Audio Secrecy" in schönen, interessanten Bildern zeigt und außerdem noch 3 Live-Performances des Download-Festivals 2010 wiedergibt.

"Audio Secrecy" wird Meinungen spalten. Die Einen werden die alte Härte von Stone Sour vermissen, die Anderen werden vor Freude Tränen in den Augen haben, wenn sie sich denn auf das Album einlassen, es mit Bedacht hören und die Texte mitlesen. Für mich persönlich ist es ein Highlight im Jahre 2010 und mein Stone Sour-Favourite, weil Melancholie, Intensität und Härte in einem außergewöhnlich beeindruckendem Einklang stehen, der jedem Bewunderer der Hardrock-Musik, das Herz aufgehen lässt.

Stone Sour sind eben ein Phänomen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 10.10.2010, 15:07:49 GMT+2
Weber, Daniel meint:
Ich gehöre zu beiden Gruppen. Ich vermisse die alte Härte, finde es aber dennoch überragend.

Veröffentlicht am 03.11.2010, 20:19:49 GMT+1
Kecki meint:
Sehr schöne rezension:)...danke, danke...und wenn schon weniger härte, allein wegen Coreys genialer stimme, die bei stone sour um einiges mehr zu geltung kommt als bei slipknot (nur nebenbei angemerkt=D), ist mir dass das geld noch wert und 61 zumeist gute renzesionen sollten auch für einen kauf sprächenxD

Veröffentlicht am 05.11.2010, 20:45:52 GMT+1
Simon meint:
Super Rezension!
Ich bin doch sehr froh, dass jemand bei fast jedem Song meine Einschätzung teilt! Nur hast Du das ganze etwas professioneller hinbekommen wie ich finde! ^^
‹ Zurück 1 Weiter ›