find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezension

am 9. Dezember 2011
Das Smartphone, das für jeden Nutzer optimal ist, gibt es nicht und wird es nie geben. Wäre ja auch langweilig, wenn sonst alle mit dem gleichen Teil herumlaufen würden.
Beim Galaxy Note dürfte es aber so sein, dass die Schere zwischen "totale Begeisterung" und "Fehlkauf" besonders weit auseinanderklafft.

Und das heißt: Man sollte erstmal eine kleine Analyse starten, ob man denn überhaupt zur Zielgruppe des Gerätes gehört.

Der Dreh- und Angelpunkt ist dabei am Ende wohl in der Tat die Größe.

Denn wer an der Technik des Galaxy Note irgendwas auszusetzen hat, der meckert, mit Verlaub, auf verdammt hohem Niveau. Ich sehe jetzt wenig Sinn darin, die technischen Daten nachzubeten, die kann man überall nachlesen. Und sie haben gereicht, um unter anderem bei dem "Connect"-Test weit vorne und bei "Focus Online" mit weitem Vorsprung auf Platz 1 zu landen.

Alle genannten Pluspunkte kann ich bestätigen. Mit dem Display kann nichts mithalten, was ich je auf dem Smartphone-Sektor gesehen habe. Ja, wenn man es bis kurz vor 180°-Grad neigt, bekommt es einen Grünschimmer. Aber wer, zum Donnerwetter, hält sich denn sein Handy auch in waagerechter Lage direkt vor die Nase? Bei normaler Betrachtung hat das Display eine umwerfende Brillanz und Schärfe. Die Telefonqualität ist hervorragend, eine Kamera wie diese habe ich an kaum einem anderen Smartphone gesehen (es ist das erste, das ich kenne, das in schlecht beleuchteten Räumen noch sehr brauchbare Bilder macht). Der Sound ist beeindruckend, WLan hat eine sehr zufriedenstellende Reichweite und Internetseiten bauen sich unheimlich zügig auf (und die dann anzuschauen ist bei der Displaygröße ein Traum).

Den Stift habe ich zuerst als überflüssig angesehen (stören tut er ja andererseits die, die ihn nicht nutzen wollen, überhaupt nicht). Inzwischen nutze ich ihn immer öfter. Erstens vermeidet er Fingertapsen bei der Bedienung, zweitens finde ich es bequem, ihn wie Stift und Notizblock zu verwenden. Eine leichte zeitliche Verzögerung bis die Schrift zu sehen ist, gibt es zwar - ich empfinde sie aber nicht als störend. Nicht so gut funktioniert die Texterkennung (finde ich). Ich behaupte, keine Sauklaue zu haben, aber es tauchen doch oft Fehler in der Texterkennung auf.

Ob das ganze nun eine neue Einordnung bekommen sollte (Stichwort "Smartlet") sehe ich eher nicht so. Es ist ein großes Smartphone. Ein Tablet ersetzt es meines Erachtens aber nicht. Dazu wäre es dann wieder zu klein.

Wer ist denn nun die Zielgruppe?

1.) Telefonieren sollte nicht die Hauptsache sein.

Die Funktion läuft zwar einwandfrei, aber der nette kleine Begleiter, um überall telefonisch erreichbar zu sein, ist es aufgrund der Größe nicht. Ich bin insbesondere unterwegs Wenigtelefonierer und habe nie viel Gefallen daran gefunden, meine Umgebung mit meinen Gesprächen zu behelligen. Schön, daß es eine Telefonfunktion hat, ich sehe das Note aber mehr als Allzweckbegleiter, bei dem das Telefon einfach nur eine nützliche Zusatzfunktion unter Vielen ist.

Ich habe es zur Nutzung des Internets, für Mails, die ich unterwegs eben einsehen kann, nutze gerne unterwegs das Radio, kann mal schnell eine Homepage bearbeiten, für die ich mit der sehr guten Kamera auch Fotos mache (und auf eine separate Digitalkamera nun verzichte). Zunehmend nutze ich es als Notizblock und mal eine Partie Schach oder Backgammon oder sonstwas spielen macht endlich auch mobil Spaß. Zudem nutze ich damit nun auch unterwegs die e-Paper-Ausgaben meiner Zeitungen. Das ist mir nun auf einem "normalgroßen" Smartphone wirklich zu fusselig. Auf dem Note funktioniert es gut.
Großartig ist die Navigation mit dem Note. Die Standortsuche funktioniert verblüffend schnell und präzise, auch innerhalb von Gebäuden. Klasse für Sternenfreunde ist übrigens auch eine Sternenhimmel-App. Mal eben das Note nachts rausholen, vor den Himmel halten und sofort angezeigt bekommen, welche Sternbilder und Sterne das sind - das sind die kleinen Zusatzfreuden mit einem großen Display. Da erkenne ich richtig was und sehe nicht nur weiße Pünktchen.

2.) Man sollte vielleicht nicht zu klein sein.

Damit das Note gut in der Hand liegt und nicht überdimensioniert aussieht, ist eine nicht zu geringe Körper- und Handgröße ganz nützlich. Bei mir ist es eher so, daß mir andere Smartphones zu klein sind (seitdem ich das Note habe erst recht). Ich finde, es liegt problemlos in der Hand ohne irgendwie klobig zu wirken. Ob das Gerät nun einhändig bedienbar ist oder nicht, war mir immer schon schnuppe. Ich bin nun mal im Besitze zweier Hände und wollte mich nie als einhändiger Daumenakrobat bewerben. Ich habe auch kleinere Phones stets beidhändig bedient, weil ich anders diese süßen kleinen Tasten gar nicht getroffen hätte. Die Note-Tastatur ist endlich mal eine, mit der ich vernünftig umgehen kann. Aus diesem Grund - und weil das Display eben ein Augenschmaus ist - finde ich das Note in seiner Größe nicht übertrieben, sondern wirklich optimal.

Es wäre übrigens empfehlenswert, sich einfach mal die Maße des Notes auf eine Pappe zu malen, das dann auszuschneiden und einfach mal in der Hand zu halten. Dann vermeidet man es, sich nach der Lieferung über die Größe zu wundern.

3.) Was trage ich für Kleidung?

Klingt nach einem saudämlichen Punkt, ich weiß. Aber für T-Shirt und kurze Hose ist das Note nichts. In eine Sakko-Innentasche passt es aber perfekt und bei mir passt es auch bequem in die Oberhemdtasche. Die füllt es dann zwar aus, es ist aber so angenehm leicht, daß es dort kein bißchen stört. Es paßt bei mir zwar auch in die Hosentasche - da allerdings sieht man dann deutlich die Konturen. Und es hat ja nicht jeder gerne ein weithin sichtbares großes Viereck in der Hose.
Wer aber Innentaschen oder Hemdtaschen hat - für den gibt es keine wirklichen Probleme. Und wenn ich nun mal auch im Sommer am Baggersee erreichbar sein zu müssen glaube - ja gut, dafür dürfte ja nun jeder in irgendeiner Schublade noch ein Althandy haben, das man dann mitnehmen kann.

Letztlich muß man sich eben entscheiden:

Will ich den kompakten Begleiter für jede noch so kleine Hosentasche? Dann wird man mit dem Note nicht glücklich, dafür gibt der Markt genügend andere Produkte her.

Will ich den Augenschmaus eines umwerfenden Displays und habe auch irgendwo Platz das Note unterzubringen? Dann kaufen und genießen und immer wieder draufschauen und sich freuen.
2727 Kommentare| 415 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.

Bitte geben Sie mindestens ein Wort ein
Sie müssen mindestens einen Artikel von Amazon kaufen, um eine Rezension zu verfassen
Beim Absenden Ihres Kommentars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Derzeit tritt ein Problem beim Laden der Kommentare auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.