Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezension

TOP 1000 REZENSENTam 14. Dezember 2013
Ein gelungenes Hörbuch
__________________

Hjorth & Rosenfeldt:
„Der Mann, der kein Mörder war“
ungekürzte Lesung, 2 mp3-CDs
Gelesen von Douglas Welbat

„Der Mann war kein Mörder. Er redete es sich selbst ein, während der den toten Jungen den Abhang hinunterschleifte: Ich bin kein Mörder.“

Eigentlich wollte ich nur kurz in die erste CD reinhören, um mir einen Eindruck von diesem Hörbuch zu verschaffen. Daraus wurde eine schlaflose Nacht, denn die markante, ruhige Stimme von Douglas Welbat nahm mich vom ersten Satz an gefangen und ließ mich nicht mehr los.

Er ist ein ruhiger Sprecher mit einem beeindruckenden Spektrum an unterschiedlichen Stimmlagen, liest souverän und mit viel Gespür für die Feinheiten der einzelnen Charaktere. Menschliche Wärme versteht er ebenso in seiner Stimme zum Ausdruck zu bringen wie atemlose Sorge oder eiskalte Berechnung. Es ist eine Lust, ihm zuzuhören und sich von seiner nuancierten Interpretation der literarischen Vorlage mitreißen zu lassen.

Das Hörabenteuer ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Sekunde. Obwohl viele Charaktere eingeführt werden, behält man stets den Überblick. Ehe ich mich versah, war ich völlig versunken in die Geschichte, und an Schlaf war nicht mehr zu denken.

Statt effekthaschenden Beschreibungen stehen eine wohl durchdachte Ermittlungsarbeit und eine strukturierte Handlung im Fokus. Man merkt dem Roman an, dass er aus der Feder zweier Drehbuchautoren stammt, die durch ihre Arbeit für Film und Fernsehen Orte und Figuren mit kräftigem Strich zu charakterisieren verstehen. Sie scheuen sich nicht davor zurück, ihre Hauptfiguren mit gewissen charakterlichen Eigenheiten auszustatten, die sie nicht zwangsläufig sympathisch, dafür aber unverwechselbar machen. Dadurch bekommt jede Figur ein ganz eigenes Gesicht.

Schnelle Schnitte, wechselnde Perspektiven und das umfangreiche Ensemble machen „Der Mann, der kein Mörder war“ zu einem temporeichen Kriminalfall, der einiges an Überraschungen zu bieten hat. Dabei sind die kurzen Sprechpausen genau richtig gewählt.

Unter der versierten Führung von Douglas Welbat bewegt man sich von einem Schauplatz zum nächsten, während sich die Geschehnisse plastisch vor dem inneren Auge zutragen. Dank seiner versierten Aussprache der schwedischen Namen und Örtlichkeiten fühlt man sich mitten hinein ins Geschehen im schwedischen Västerås versetzt und hat Freude an den Interaktionen des Teams, das dort langsam aber sicher zu einer Spezialeinheit zusammenwächst.

*

Zur Handlung
__________________

In einem Waldstück bei Västerås wird die Leiche eines vermissten 26-jährigen Gymnasiasten gefunden. Das herausgeschnittene Herz deutet auf einen Ritualmord hin.

Die überforderte örtliche Polizei stößt an ihre Grenzen. Man fordert Hilfe aus Stockholm an, und auch der vom Leben gezeichnete Polizeipsychologe Sebastian Bergman greift unterstützend ein.

So wächst nach und nach ein Team zusammen, das Jagd auf den Mörder macht.

Wie so oft in Schwedenkrimis der Fall tun sich auch hier hinter den beschaulichen Fassaden die wahren Abgründe auf, und die Dinge sind nicht so, wie sie zunächst zu sein scheinen...

*

Die Autoren: Hjorth & Rosenfeldt
__________________

Michael Hjorth, Jahrgang 1963, ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb unter anderem Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.

Der 1964 geborene Hans Rosenfeldt ist in Schweden als Radio- und Fernsehmoderator sowie als Drehbuchautor bekannt. Unter anderem schrieb er die Vorlage für die ZDF-Co-Produktion „The Bridge“.

Beide kennen sich seit 1992. „Der Mann, der kein Mörder war“ ist ihr erster gemeinsamer Kriminalroman, der 2010 unter dem Titel „Det fördolda“ erschien. 2011 folgte „Lärjungen“ („Die Frauen, die er kannte“), 2012 „Fjällgraven“ („Die Toten, die niemand vermisst: Ein Fall für Sebastian Bergman“).

*

Der Sprecher: Douglas Welbat
__________________

Douglas Welbat, Jahrgang 1957, ist ein deutscher Filmproduzent, Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Synchronsprecher.

Heute ist er vor allem als Stimme des Krümelmonsters, als Synchronsprecher („King of Queens“, „Hör‘ mal, wer da hämmert“, die Wallander-Verfilmungen mit Rolf Lassgård) ein Begriff. Aber er verführt die Hörer auch in Werbespots für Rundfunk und Fernsehen. Außerdem ist er für die Drehbücher der Larry Brent-Reihe (Europa) und für seine Auftritte in den Hörspiel-Episoden der „Drei ???“ bekannt.

*

Fazit:
__________________

Der wunderbaren Stimme von Sprecher Douglas Welbat kann man stundenlang zuhören. „Der Mann, der kein Mörder war“ ist ein hörenswertes Abenteuer in sehr guter Aufnahmequalität, das sich Krimifans nicht entgehen lassen sollten!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,8 von 5 Sternen
13
4,8 von 5 Sternen
8,75 €+ 3,00 € Versandkosten