Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Kundenrezension

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Thrash Metal Meisterstück, 3. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Peace Sells But Who's Buying (Audio CD)
Im Gegensatz zu "Killing is my business" gibt es einige Verbesserungen auf "Peace Sells". Da ist zum einen die bessere Produktion und zum anderen sind die Midtempo Stücke dieses Mal besser.

Wie auf dem Debüt stellt die Vielfältigkeit des Materials den Schlüssel zu dem Album dar. Die Titel reichen von Midtempo bis Uptempo-Wahnsinns-Thrash.

Mit dem Titelstück ist einer der besten Megadeth Klassiker auf diesem Album enthalten. Der Titel startet mit einem Bassintro und entwickelt sich dann zu einem Midtempo Hammer mit einprägsamem Refrain. "Devil's Island" ist schlagender Thrash der nach zwei Minuten durch einen Riff verschärft wird, der auch von "Killing is My Business" stammen könnte. Ein weiteres Highlight ist der mächtige Thrasher "Black Friday". Man kann sagen was man will, aber die Riffs von Megadeth bei Uptempo Liedern sind einfach unerreicht.

Die instrumentale Virtuosität die von Dave Mustaine und Chris Poland ausgehen ist sehr eindrucksvoll. Dave Mustaine hat ein tiefgehendes Gespür für Riffs und Songstrukturen, was sich in jedem einzelnen Titel der CD bestätigt. Die Soli von Chris Poland sind einzigartig und stellen eine Mischung aus kraftvollem technischem Können und einer ungewöhnlichen Sanftheit dar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen
Von 3 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 20.03.2011 19:13:48 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 31.03.2011 00:06:48 GMT+02:00
Mischa meint:
Naja. Dieses Album zeigt wie das Debüt und auch das Folgealbum viel Licht und Schatten. Mit ca. 37 Minuten ist es deutlich zu kurz geraten. Die Bonustracks der Neuauflage sind für die Tonne. Im Gegensatz zu Slayers Reign in Blood geht man hier eher gemäßigt zur Sache. Man muss sich also nicht wirklich schon nach 37 Min. 'erholen'. Der Sound kommt bei Weitem nicht an Master oder Reign heran, klingt deutlich weniger druckvoll und ziemlich verwaschen. Dazu ist mit 'I Ain't Superstitious' noch ein absoluter Totalausfall an Bord. Bleiben insgesamt also nur 7 Tracks, die zugegebenermaßen richtig klasse sind. Auf Alben wie Kill em All, Ride The Lightning oder Master Of Puppets stehen dagegen jeweils über 50 Minuten bester Thrashmetal ohne auch nur einen einzigen Ausfall auf noch einmal deutlich höherem Level. Das wirklich beste Megadeth Album, dass tatsächlich in einem Atemzug mit Master Of Puppets und Reign in Blood genannt werden kann ist Dave erst mit der 'Rust in Peace' gelungen. Dennoch: Schon allein der Titelsong rechtfertigt den Kauf von Peace Sells, ein Meisterstück ist es für mich deshalb noch lange nicht... ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.12.2011 18:03:39 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.02.2012 21:28:28 GMT+01:00
Rehammer on meint:
Vom Sound und der Länge des Albums muss ich deinem Vergleich zustimmen, aber Metallica als Thrashmetal zu bezeichnen Verstehe ich immer noch nicht. Dafür ist auch ihr aggresivstes und "schnellstes" Album Kill em all noch zu langsam und nicht aggresiv genug. Das ist allemal Speedmetal.

Megadeth ist da bis RIP noch eher mit ein paar Songs als Thrash einzuordnen, weils einfach schneller und aggresiver ist ähnlich Slayer. Bis zu dem Song Poison was the Cure von Rip, das vermeintlich letzte Thrashstück von Megadeth.

Also wenn ich als hauptsächlicher Thrashmetal/Speedmetalfan und nicht als Heavy/Speedmetalfan an die Sache rangehe und die ersten vier Alben von den beiden Bands vergleiche wird mir Megadeth trotz des etwas schlechteren Sounds einfach mehr geben können.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.02.2012 22:48:37 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.02.2012 11:25:10 GMT+01:00
Drive-by meint:
@Mischa:

Reign ist meiner Meinung nach musikalischer Abfall, nach dem simplen Motto "wir machen jetzt mal so harte/aggressive Musik wie es sie noch nie gab". Kreativität sucht man vergebens, komplexe Soli und gute Texte sowieso. Da kann man sich auch einen Drill Instructor anhören... "Raining Blood" ist allerdings noch ganz gut gemacht.
Auf Master of Puppets sind mit Orion und The Thing That Should Not Be 2 total langweilige Stücke drauf.
Zu Kill Em All: Vergleich mal The Four Horsemen mit Mechanix.

Kennst du die Original-CD von Peace Sells?
Die klingt wesentlich besser als der Remix/Remaster-Mist von 2004.

@Rehammer on:
Ich glaub du meinst Thrash, nicht Trash.

Veröffentlicht am 01.09.2012 19:43:52 GMT+02:00
Man kann sagen was man will, aber ich finde dass '86 mit Metallica's "Master of Puppets", "Reign in Blood" von Slayer, aber auch Megadeth's "Peace Sells....." drei Diamanten am Thrash Himmel erschienen sind. Zwar bevorzuge ich bei allen 3 klar die "Master", finde aber, dass auch jede Menge Kreativität und Können in "Peace Sells.." und "Reign in Blood" steckt, auch wenn ich die Melodien bei "MOP" besser finde, so ist "Peace Sells" speziell in der Gitarrenarbeit überraschend, "Reign in Blood" überzeugt mit seinen gekonnten Schlagzeugeinsätzen, und seiner aggressiven wenn auch rauhen Spielart. Sind wirklich alle 3 einfach nur gut!

Veröffentlicht am 01.09.2012 19:50:22 GMT+02:00
@Drive-By: "Orion" und "The Thing that should not be" sollen Ausfälle sein? Die haben beide einen einerseits harten, aber andererseits auch eingängigen Refrain. Tut mir leid, aber kann deine Zurückhaltung zu den Songs - ich würde sie fast Meisterwerke nennen - überhaupt nicht nachvollziehen. Sind doch beide genial!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.09.2012 13:38:39 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.09.2012 13:39:46 GMT+02:00
Rehammer on meint:
Naja Geschmäcker sind verschieden. Von Metal alleine gibt es schon soviele Unterarten. Aber Thrashmetal an sich ist schon teilweise so Grundverschieden. Finde ich sehr faszienierend und gut. So ist für jeden was dabei. Denn wenn ich Overkills years of decay, Mortal Sins Mayhemic Destruction mit Rip, RtL und RiB vergleiche ist das alles zwar Thrash/Speedmetal, aber immer auf ne andere Art. Und es kommen ja auch super neue Alben und Bands.

Die Songs Orion & tttsnb sind halt eher was für normale Metalfans. Speed & Thrashler ist das meist zu langweilig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.09.2012 14:50:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.09.2012 14:52:53 GMT+02:00
Overkill "The Years of Decay" finde ich gut! Aufs Gaspedal haben Metallica bei Orion zwar nicht getreten, aber ich finde die Power des Songs einfach unschlagbar, und "The thing that should not be" hat meines Erachtens ebenfalls einen harten, aber mit "heavyness" ausgestatteten Chorus, aber ich stimme dir zu; Speed Fans greifen dann wohl größtenteils doch zu "Hit the lights", "Fight fire with fire" usw.. Exodus haben in den 80ern, beispielsweise mit "Bonded by blood", ein weiteres rauhes, aber schnelles Album geschaffen, auch wenn hier die Meinungen wieder auseinander gehen, wie gut die Scheibe denn nun insgesamt ausfällt. Wie du schon schriebst: Geschmäcker sind verschieden.

"Und es kommen ja auch super neue Alben und Bands."

Ja, das stimmt. Einige Bands durften in diesem Jahr auch Comebacks feiern, die dann teils großartig teils schlecht ausgefallen sind. Testament's "Dark roots of the earth" finde ich zum Beispiel okay.

Veröffentlicht am 07.01.2016 21:02:41 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 07.01.2016 21:15:57 GMT+01:00
Jack meint:
Wenn jemand nicht mal weiß wie Thrash Metal geschrieben wird, dann braucht man sich nicht wundern das dieser keine Ahnung von ebendieser Musik hat. Megadeth (80er) sollen mehr Thrash sein als Metellica (80er)? Fast jeder Song auf der "Peace Sells...... fängt lahmarschig mit einfallslosem Gitarren-gezupfe an, bis die Songs dann mal etwas Fahrt aufnehmen, hat man schon keine Lust mehr auf die Platte. MoP aber ist einfach mal Thrash Metal, von Anfang an fette Riffs, fast nur Uptempo Songs. Und bitte Megadeth ist Speed Metal, hat leider nichts mit Thrash am Hut. Die Riffs sind entscheidend, das ist kein Thrash, außerdem fehlt hier die nötige Aggressivität, es kommt einem so vor als ob Mustaine immer nur auf der hohen E-Seite rumklippert, wie soll da die nötige Aggressivität enstehen? Richtig-überhaupt nicht. Anscheinend kennt besagter User nur Megadeth und Metallica, wie soll er da wissen, wie man Thrash Metal korrekt schreibt (hat er ja jetzt zum Glück überarbeitet). In einem muß ich ihm aber Recht geben Megadeth ist leider wirklich viel zu oft "Trash Metal" - also "Müll Metal". Gibt noch viel zu entdecken, auch Metallica ist nicht der Weisheit letzter Schuss,...bei weitem nicht. Lieber mal die heimischen Bands checken wie Kreator, Darkness, Exumer, Sodom, Tankard, Deathrow, natürlich Destruction usw. Dann bekommt man auch mal ein Gefühl, wie sich eigentlich Thrash Metal wirklich anhören sollte. Megadeth ist hier der falsche Lehrmeister.
‹ Zurück 1 Weiter ›