Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezension

am 16. Januar 2010
Wer über begrenztes sprachliches Talent verfügt, aber dennoch gerne die journalistische Laufbahn (oder ähnliches) einschlagen möchte, findet in Schneiders Buch einige hilfreiche Anleitungen, um einen lesbaren Satz zusammenzuschustern. So wird die Verwendung von Verben ebenso angemahnt wie der Verzicht auf Schachtelsätze. Die einzelnen Kapitel sind lose miteinander verknüpft; Beziehungen untereinander finden sich nur vereinzelt. Dass sich Schneider generell für einen vorsichtigen Umgang mit dem Kulturgut Sprache ausspricht, ist im Grunde der einzige rote Faden. Besser wäre es gewesen, einen eigenen durchgehenden Text abzudrucken, um die einzelnen "Lektionen" zu veranschaulichen. Auch Übungsaufgaben wären denkbar gewesen. Stattdessen zitiert Schneider munter Beispielssätze aus anderen Werken oder dem journalistischen Alltag (wobei die teilweise mehrere Jahrzehnte alt sind!). Über deren sprachliche Qualität lässt sich zudem vortrefflich streiten. Überhaupt übersieht Schneider meines Erachtens das Wesentliche: Sprache ist keine Sportart, die man mit genug Übung zur Perfektion bringen kann. Es gibt nicht DEN goldenen Weg zum idealen Text. Sprache ist vielfältig und variabel. Entsprechend kann und sollte jeder seinen eigenen Stil finden. Deswegen sind Bücher von Leuten, die einem ihren eigenen Stil aufdrücken wollen, eigentlich komplett überflüssig. Da es aber gerade im journalistischen Bereich doch einige (Handwerks-)"Regeln" zu beachten gibt, ist das Buch gerade für Anfänger eine vorsichtige Empfehlung wert, zumal im Anhang ein umfangreiches Glossar über journalistische Fachausdrücke und eine Übersicht über Wörter, die man nach Ansicht des Autors besser nicht mehr verwendet, abgedruckt ist. Wer kein sprachliches Gefühl besitzt, wird aber auch nach intensivem Studium dieser oder ähnlicher Werke nicht zum Meister seines Faches avancieren. Eine gewisse Begabung ist eben immernoch das A und O. Ob das Buch an sich gut geschrieben ist, halte ich für einigermaßen irrelevant. Hauptsache es erfüllt seinen Zweck. Wie dargelegt tut es das, wobei die Formatierung der Texte das "Lernen" erschwert. Mitunter wirken die Texte mit ihrem Gewusel aus Fett- und Kursivschreibung, Tabellen und Zitaten recht chaotisch. Wirklich lustig fand ich das Buch im Übrigen auch nicht. Ich hatte mir deutlich mehr Biss und/oder Witz erhofft. Bastian Sick ("Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod") ist in dieser Hinsicht ganz klar überlegen.
Fazit: ein schlecht lektoriertes "Lehrbuch" für angehende Journalisten. Ingesamt zu einseitig und endgültig. Erfahrene Journalisten finden hier bestenfalls Denkanstöße, dürften über so manche Forderungen aber amüsiert die Stirn runzeln.
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden| Permalink
Was ist das?

Was sind Produktlinks?

Im Text Ihrer Bewertung können Sie mit einem Link direkt zu einem beliebigen auf Amazon.com angebotenen Produkt leiten. Befolgen Sie diese Schritte, um einen Produktlink einzufügen:
1. Das Produkt, zu dem der Link führen soll, auf Amazon.com suchen
2. Internetadresse des Produkts kopieren
3. Klicken Produktlink einfügen
4. Die Internetadresse in das Kästchen einfügen
5. Klicken Auswählen
6. Wenn Sie den angezeigten Artikel auswählen, erscheint ein Text wie dieser: [[ASIN:014312854XHamlet (The Pelican Shakespeare)]]
7. Sobald Ihre Bewertung auf Amazon.com erscheint, wird dieser Text in einen solchen Hyperlink umgewandelt:Hamlet (The Pelican Shakespeare)

Ihre Bewertung ist auf 10 Produktlinks beschränkt, und der Linktext darf maximal 256 Zeichen betragen.


Produktdetails

4,2 von 5 Sternen
64
4,2 von 5 Sternen
9,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime